29. April: Festival tanz nrw | Felix Bürkle / starting point | last order

Slider
STREAM | Tanz | 29. April 2021 | 20 Uhr

Festival tanz nrw | Felix Bürkle / starting point

Düsseldorf
last order

Felix Bürkle stellt seine weltweit getourte Arbeit „beckett, beer and cigarettes“ auf neue Füße. Der Choreograf dreht an der Wahrnehmungsschraube und denkt das Verhältnis zwischen Mensch und Objekt weiter: Warum existieren Dinge? Warum gibt es überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts? Auf der Bühne: 983 Flaschen, 157 Kisten, 4 Stühle und 1 Tisch sowie 3 junge Performer:innen und der Musiker und Komponist Moritz Anthes. Menschen, Objekte, Tanz, Live-Musik und Neuer Zirkus verstricken sich zu einer fantastischen Sinnestäuschung. Im wahrsten Sinne des Wortes beginnt ein Balance-Akt, der den Blick auf die Dinge – und den Menschen – verändert.

Konzept und Künstlerische Leitung Felix Bürkle Dramaturgie Christoffer Brekne Performance  Baptiste Bersoux, Uwe Brauns, Nejma Larichi Komposition / Live-Musik   Moritz Anthes Licht Jörn Nettingsmeier Fotografie Oliver Look Video Christoffer Brekne Produktion Felix Bürkle / starting point Koproduktion Theater im Pumpenhaus in Zusammenarbeit mit Kunst im Hafen, Werft 77, Düsseldorf Förderer Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Konzeptionsförderung Tanz des Landes NRW, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

 

LocalTicketing.de

Link zum Stream demnächst zu folgendem Termin:

Donnerstag, 29. April 2021 – 20 Uhr

4. und 6. Mai: Festival tanz nrw | Cooperativa Maura Morales | EFECTO MARIPOSA

Slider
STREAM | Tanz | Di 4. und Do 6. Mai 2021 | 20 Uhr

Festival tanz nrw | Cooperativa Maura Morales

Düsseldorf
EFECTO MARIPOSA

Kleine Ursache, gigantische Wirkung: Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen? Die Frage hat der Mathematiker Edward Norton Lorenz aufgebracht. Mit seiner Chaostheorie, die ein bestürmendes Bild unserer globalen Verflochtenheit entwirft. Das Phänomen des Schmetterlingseffekts – auf Spanisch „Efecto Mariposa“ – hat auch die jüngste Produktion der Cooperativa Maura Morales inspiriert. Eine feinnervige Choreographie über Abhängigkeiten und die ungeahnten Konsequenzen unseres Handelns. Alles kann ein Anfang sein – mit ungewissem Ausgang und ohne Ende. Aus unbekannten Menschen werden Kompliz:innen. Aus einer beiläufigen Berührung wird Tanz. EFECTO MARIPOSA ist ein Plädoyer für die Kraft, Impulse zu sehen, zu hören, zu spüren. Leben bedeutet, sich am Chaos zu reiben

Konzept, Regie, Choreografie, Bühnenbild Maura Morales Komposition / Live-Musik Michio Woirgardt Tänzer:innen Kalin Morrow, Matthea Lára Pedersen, Margaux Dorsaz Jay Park, Iacopo Loliva Assistenz Elia Lopez, Kalin Morrow Kostüm Marion Strehlow Lichtdesign / Technik Grace Morales Suso Produktion Cooperativa Maura Morales Koproduktion FFT Düsseldorf, Ringlokschuppen Ruhr, Pumpenhaus Münster Gefördert durch Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf Unterstützt durch Dieses Projekt war Teil des Residenzprogramm von schloss bröllin e.V., gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Landkreis Vorpommern-Greifswald

 

LocalTicketing.de

Link zum Stream demnächst für folgende Termine:

Dienstag, 4. Mai 2021 – 20 Uhr
Donnerstag, 6. Mai 2021 – 20 Uhr

8. Mai: Festival tanz nrw | Renegade | DRANG

Slider
STREAM | Tanz | Sa 8. Mai 2021 | 18 Uhr

Festival tanz nrw | Renegade

Herne
DRANG

Krump, das steht für „Kingdom Radically Uplifted Mighty Praise“. Der Tanz stammt aus South Central Los Angeles. Krump ist Freestyle, schnell und direkt. Meist als Battle ausgetragen. Vielleicht deshalb kommt so gut wie keine Beschreibung ohne das Label „aggressiv“ aus. Aber geht’s hier wirklich nur um Kampf und Wut? Nicht für die Tänzer:innen von DRANG. Die suchen im Krumping den Ausdruck für das, was sie bewegt – im Leben und im Moment. Frust und Liebe, Angst und Sehnsucht. Jede Bewegung erzählt ihre Geschichte, in jedem Armswing steckt eine Story. Ohne Schnörkel, ohne Filter. Pure emotionale Wucht. DRANG ist bereits die 30. Produktion der Kompagnie Renegade. Das Ruhrpott-Kollektiv hat einen Stil geprägt, der Tradition und Straße aufs Spannendste clashen lässt. Mit Choreographin Malou Airaudo – vormals Solistin bei Pina Bausch und der Kompagnie schon lange produktiv verbunden – liefern jetzt sechs Tänzer:innen ihre ganz eigene Perspektive auf Krump. Diese urbane Poesie ohne Worte.

Choreografie Malou Airaudo Tanz William Hayibor-Venous, Kwame Osei, Solomon Quaynoo, Wilhelmina Stark, Francesca Zaccaria, Rymon Zacharei Produktionsleitung Uta Graßhoff Produktionsassistenz Eva Pageix Bühne/Kostüm Mark Sieczkarek Visuals Christopher Lensing (impulskontrolle) Sound Julian Büsselberg (SONIC MOOD) Licht Moritz Bütow Eine Produktion von Renegade, in Koproduktion mit PACT Zollverein (Essen) undTheater im Pumpenhaus (Münster) Gefördert durch Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Landesbüro Freie Darstellende Künste Kulturinitiative Herne

 

LocalTicketing.de

Link zum Stream demnächst für folgenden Termin:

Samstag, 8. Mai 2021 – 18 Uhr

1. Mai: Festival tanz nrw | bodytalk + Teatr Rozbark | Bilderzerstörer

Slider
LIVE-STREAM | Tanz | 1. Mai 2021 | 20 Uhr

Festival tanz nrw | bodytalk + Teatr Rozbark 

Münster/Bytom
Bilderzerstörer

Eine „getanzte Ideologiekritik“ nennen die Westfälischen Nachrichten die aktuelle Produktion von bodytalk. In „Bilderzerstörer“ ergründen die Performer:innen der Ensembles bodytalk und des polnischen Teatr Rozbark die Fragen: Was ist hinter den Bildern? Wieso lösen einige Aggressionen aus? Nachgespürt wird Motiven dafür, warum leibhaftig und gewalttätig Gemälde in Museen attackiert werden. Wer hat Angst vor Rot, Gelb & Blau? Und: Wer sagt, dass ein Attentat auf ein Bild nicht vielleicht einen Krieg verhindert?

Von Yoshiko Waki und Rolf Baumgart Von und mit Alexey Torgunakov | Amy Pender | Florencia Martina | Jan Paul Werge | Lia Beuchat | Martijn Joling | René Haustein | Piotr Mateusz Wach | Nanako Oizumi | Klaus Dilger | Mustafa Khalaf | Vicky Roters | Momoko Baumgart | Max Körner Eine Koproduktion von bodytalk mit Teatr Rozbark, Theater im Pumpenhaus, asphalt Festival. Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Münster

 

LocalTicketing.de

Link zum Live-Stream demnächst für folgenden Termin:

Samstag, 1. Mai 2021 – 20 Uhr

16. - 18. April: Formation Silvia Jedrusiak | menschendinge

Slider
Theater | Fr 16., Sa 17. und So 18. April | 20 Uhr

Formation Silvia Jedrusiak

Münster
menschendinge

Krempel oder Kostbarkeit? Schrott oder Schatz? Jede und jeder hat solche Dinge zuhause. Gegenstände, die eigentlich entsorgt gehören. Aber sich gegen das Wegwerfen sträuben. Weil Erinnerung in ihnen steckt. Weil sie mit Geschichten von gelebtem Leben geladen sind. Klar liegt der Wert im Auge des Besitzers – was dem einen teuer ist, sieht für den anderen aus wie Tand. Gewiss ist nur: Wenn Raum für Neues entstehen soll, führt am Kehraus kein Weg vorbei. Im Stück MENSCHENDINGE der Formation Silvia Jedrusiak treffen sich drei Performer aus verschiedenen Generationen, um das Loslassen zu lernen. Wobei das persönliche Verhältnis zu den Dingen spannungsreich auf die Beziehungen untereinander durchschlägt. Konflikte bleiben eben nicht aus, wenn Trennungen anstehen. Regisseurin Jedrusiak (ELTERNSCHAU) glückt hier „eine lebendige, bildhafte Inszenierung“ (Westfälische Nachrichten). Mit einer großen Frage im Zentrum: Wie schaffen wir es, verschiedene Sichtweisen zu akzeptieren? Auf Menschen und Dinge…

Trailer ansehen

 

 

Spiel Emmanuel Edoror, Marie-Laure Fiaux, Matthias Maat Künstlerische Leitung und Regie Silvia Jedrusiak Partner in Crime Christina Flick Choreografie  Marcela Ruiz Quintero Dramaturgie Constantin Hochkeppel Musik Ata Güner Bühne Hans Salomon Kostüme Tina Toeberg  Regieassistenz LauraFrölich  Produktionsmanagement Silvia Jedrusiak, Tamara Malcher Grafik/Fotografie Erich Saar PR/Öffentlichkeitsarbeit Rita Roring 

Eine Produktion von Formation Silvia Jedrusiak in Koproduktion mit Theater im Pumpenhaus in Kooperation mit Uni FOLKWANG, Studiengang Physical Theatre gefördert durch das Kulturamt der Stadt Münster, dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, der Kulturstiftung Matrong, der Kunststiftung NRW unterstützt von Cibaria

 

LocalTicketing.de

Tickets für folgende Termine:

Freitag, 16. April 2021 – 20 Uhr
Samstag, 17. April 2021 – 20 Uhr
Sonntag, 18. April 2021 – 20 Uhr

KOMMT BALD: Cactus Junges Theater / Cactus+ | SOAP Tortuga: Fun Cruiser >> 43° 37′ 19.8” N / 13° 30′ 13.6” E <<

Slider
Stream / Theater / Film | KOMMT BALD

Cactus Junges Theater / Cactus+

Münster
SOAP Tortuga: Fun Cruiser >> 43° 37' 19.8'' N / 13° 30' 13.6'' E <<

Jetzt ist die beste Zeit für Meer! Abstand zum Alltag wird in Seemeilen gemessen, auf dem Ticket steht Destination: Nix wie weg. Cactus Junges Theater hat die MS Tortuga gechartert und lädt zur großen Traumschiffreise. Oder auch: Trash-Cruising mit Tiefgang. In Folge 1 der neuen Film-Theater-Soap TORTUGA heißt es: Leinen los, Bullaugen zu und durch! Bei diesem Trip ist alles inklusive. Freiheit, Abenteuer, Handtücher. Sichern Sie sich Ihren Premium-Platz auf dem Sonnendeck des Lebens. Und genießen Sie den Blick übers endlose Blau. Ganz ohne schlechtes Gewissen, denn dieser Wohlfühldampfer fährt mit grünem Lack. Bestimmt hat die Reederei an Energieverbrauch und Emissionen gespart, wenn schon nicht an Komfort. Das C-Hygienekonzept steht, die Crew ist mit allen Salzwassern gewaschen. Also, it’s Showtime! Auch an Bord. 24/7 unendlicher Spaß. Hinterm Horizont geht’s weiter.

 

Es spielen: Lina Sternemann, Nina Jaunich, Niklas Marx, Linda Geisbe, Luise Hönig, Leonard Raffel, Tabea Stockbrügger, Kira Lohmann, Annika Möller, Momo Fernholz, Lennart Jan Kurze, Paula Brocke, Klea Mago, Adelina Meyer, Gast: Nils Eric Müller

Aufführungsrechte Cactus Junges Theater Autor*innen Laura Frölich, Lennart Aufenvenne, Linda Cooper Mentoring der Autor*innen/Dramaturgische Begleitung Christoph Tiemann Regie-Team Alban Renz, Johanna Wiesen, Mareike Fiege Theaterpädagogische Begleitung/Co-Regie Franziska Sommerfeld Kostüm Bettina Zumdick Kostüm-Assistenz Oskar Doussier Bühne Hans Salomon Licht Nick Heedemann Regie-Assistenz Nicole Etschberger Produktionsleitung Philipp Schonhoff Sprecherziehung Sarah Christine Giese Musik Regie + Ensemble Musikalischer Gast/Komposition Jakob Zimmer-Harwood Grafikdesign Erich Saar Video Sersch Hinkelmann Presse-Fotos Ralf Emmerich PR Rita Roring Film – Storyboard Regie + Ensemble Director of Photography Sersch Hinkelmann Tonaufnahme/Bearbeitung Andreas Wilting Technische Begleitung/Support Technikcrew Theater im Pumpenhaus

Eine Produktion von Cactus Junges Theater / Cactus +*: Autor*innen über bundesweite Ausschreibungen + Nachwuchsregie, in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus, in Kooperation mit dem Jugendtheater-Werkstatt e.V. und dem Jib, gefördert durch: kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Amt für Kinder, Jugendliche und Familie der Stadt Münster

weitere Förderung PJW, unterstützt durch Rotary-International, Carsharing Münster, Cibaria, Roadstop GmbH, Soroptimist International, SuperBioMarkt

 

LocalTicketing.de

KOMMT BALD!