Cactus Junges Theater – Expedition Würde

[URIS id=19306]
Junges Theater// Do 25. - So 28.06.2015, 20.00 Uhr
Cactus plus*
Münster
Exremities – Bis zum Äußersten
Jetzt ist das Schwein dran. 
Der Rache steht nichts mehr im Weg. 
Oder was? Recht, Moral, Gewissen? Der Mann im Käfig kann nicht entkommen. Aber wer hier gefangen ist, bleibt die Frage. Der amerikanische Autor William Mastrosimone erzählt in seinem Stück Extremities (auch mit Farah Fawcett verfilmt) von einer Vergewaltigung. Oder dem Versuch davon? Terry ist gefesselt, allein unter Frauen. Zwischen den Bewohnerinnen der Dreier-WG entbrennt ein Streit auf Messers Schneide. Über Verbrechen und Strafe, Selbstjustiz und Moral. Hier drohen Grenzen zu verwischen. Auch die zwischen Opfer und Täter. Mit einem Profi-Ensemble bringt Cactus Junges plus dieses hammerharte Psychokammerspiel auf die Bühne. Verhandelt werden Verhaltensfragen in Extremsituationen: Was treibt einen Menschen an, der Gewalt und Angst erlebt hat? Wer darf über Vergeltung und Vergebung entscheiden? Das Publikum sitzt mit in der Jury, wenn Cactus sein Jahresthema »Würde« auf brisante Weise beschließt. *Spielraum für junge professionelle Künstler
Es spielen  Marlena Keil, Judith Suermann, Sarah Christine Giese, Stefan Nászay  Regie  Alban Renz  Regieassistenz  Mareike Fiege  Bühne  Rikki Markonen  Kostüme  Bettina Zumdick  Technik  Jan Platzcke  Fotograf/Grafik  Erich Saar  Dank an  Tilman Rademacher, Christoph Winges  Produktion  Cactus Junges Theater  Koproduktion  Theater im Pumpenhaus, Jugendtheater-Werkstatt e. V. und dem Jib  Förderer  Kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW  Unter­stützer  andante gGmbH, Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH  Mit freundlicher Unterstützung  der Sparkasse Münsterland-Ost. Diese Theaterproduktion ist assoziiert mit dem Theaternachwuchsförderprogramm Nistplätze des Ministeriums für FKJKS des Landes NRW. www.cactus-theater.de
12,- € / 7,- €

WILDWUCHS | Wildwechsel – Diskusstion & Vortrag

Diskussion & Vortrag | Sa 7. + Mi 11.04.2018

wildwuchs – Freie Szene

"WILDWECHSEL" – Diskussion & Vortrag

Die Initiative moNOkultur lädt im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe zu gleich zwei kulturpolitischen Terminen unter der Überschrift „WILDWECHSEL“ ein. Entwicklungspotentiale sollen ausgelotet und Perspektiven dürfen gewechselt werden. Dabei können sich alle Interessierten auch über das Bündnis der Freien Szene Münster – die Initiative moNOkultur – informieren, die sich bereits seit Ende 2013 für die Belange der Kultur-Akteure einsetzt und sich als Sprachrohr zu Verwaltung und Politik etabliert hat. Wir freuen uns auf einen regen Austausch!

Samstag, 7.4.2018, 16:00-17:30 Uhr
Wildwechsel (1) / LEIPZIGER KULTURPATEN – Ein Modell für Münster?

„Das Prinzip ist einfach: engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer, Fachleute, Freiberufler und Führungskräfte helfen Kultureinrichtungen und Kunstprojekten praktisch und persönlich, aber eben nicht mit Geldspenden. […] Das Konzept ist interessant für Unternehmen, weil ihr Engagement durch das ihnen verliehene Siegel LEIPZIGER KULTURPATE klar definiert und abgrenzbar ist und einen Imagegewinn bedeutet.“ So beschreibt das gemeinnützige Projekt „Leipziger KulturPaten“ die eigene Idee und deren Mehrwert. Gudula Kienemund, ehrenamtliche Geschäftsführerin und Gesellschafterin der Leipziger Kulturpaten, wird das Konzept und deren Umsetzung vorstellen. Im gemeinsamen Gespräch sollen Möglichkeiten einer Übertragung des Projektes auf Münster gesucht werden.


Mittwoch, 11.4.2018, 18:00-19:30Uhr
Wildwechsel (2 ) / Freie Szene Münster - Weiter dranbleiben!

Die Vertreter*innen der kommunale Kulturpolitik haben seit langem den Stellenwert und die Potentiale der Freien Szene für die Kulturlandschaft Münsters erkannt. Auf finanzieller Ebene sind punktuell durch Mitwirkung der Initiative moNOkultur neue städtische Fördermöglichkeiten geschaffen worden. Doch ist das dauerhaft ausreichend, um diese lebendige Szene, die sich besonders durch Innovation und Experimentierfreude auszeichnet, perpektivisch am „Leben“ zu halten? Benötigt die Freie Szene eine ganz andere Unterstützung durch die städtische Verwaltung und Politik? Was können die Künstler und Kulturschaffenden selbst zur Verbesserung ihrer Situation beitragen? Wohin kann und soll sich die Freie Szene entwickeln, was plant die Verwaltung für die Zukunft?

Im Gespräch mit Cornelia Wilkens, Dezernentin für Soziales, Integration, Kultur und Sport, sowie Akteur*innen der freien Kulturszene werden Antworten gesucht, Fragen gestellt und Möglichkeiten besprochen.

 

wildwuchs – Freie Szene
Initiative moNOkultur Münster

Vielfalt. Phantasie. Experimentierlust. Begriffe, die man auch in Münster gern mit der „Freien Szene“ verknüpft. Aber was genau ist das Wesen dieser Buntheit? Was bedeutet das Produzieren in freien Strukturen heute? Das Bündnis „moNOkultur“ macht sich seit 2013 für bessere Förder- und Arbeitsbedingungen der unabhängigen Kunst- und Kulturschaffenden stark. Jetzt bieten wir den Stärken der Szene die breitestmögliche Plattform. Bündeln die kreative Power. Regen den Dialog an. Und forcieren die Vernetzung untereinander. In Kooperation mit dem Pumpenhaus zeigen wir vom 6. bis 29. April die Veranstaltungsreihe wildwuchs – Freie Szene. Mit Ausstellungen, Performances, Konzerten und Partys. Die Spanne reicht vom Stummfilm mit Live-Musik bis zur Space-Hörspiel-Disko. Von der installativen Werkschau bis zur alkoholseligen Lesung. Wir haben altgediente Künstler*innen und Gruppen ebenso eingeladen wie vielversprechende Newcomer. Schließlich ist die Freie Szene permanent im Wandel. Und garantiert für eine Überraschung gut. Wildwuchs eben!

Eine Veranstaltungsreihe der Initiative moNOkultur – Bündnis der freien Szene Münster – in Kooperation mit dem Theater im Pumpenhaus Münster und Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Münster

Eintritt frei

KLANGZEIT 2018 | auf abwegen

Konzert | MI 30.05.2018, 20h

KLANGZEIT 2018

Festival für neue Musik
auf abwegen

In vier Konzerten mit Experimentalelektronik wird das Verhältnis von Klang und Raum austariert. Giancarlo Toniutti entführt das Publikum in seinem Programm ruovde-ràuhki (poor iron) mit seiner postindustriellen Elektroakustik an geheimnisvolle Hör-Orte. Alice Kemp verknüpft in fast schon privat anmutenden Performance-Ritualen Klangerzeugung direkt mit ihrem Körper. Das Synthetische Mischgewebe fordert in einer aus Alltagselektronik erwirtschafteten Konzert-Installation die Gäste zur aktiven Mitwirkung und eigenen Raumerforschung auf. Simon Fisher Turner, als erfahrener Soundtrack-Komponist (u.a. für die Filme von Derek Jarman) und Klang-Tagebuch-Autor, verwebt gefundene Klänge aus aller Welt zu einer eigenwilligen Hörerfahrung, die auf imaginierter Geografie beruht.

Das Synthetische Mischgewebe, Giancarlo Toniutti, Alice Kemp, Simon Fisher Turner

12,- € / erm. 6,- €

KLANGZEIT 2018 | “… Einklang freier Wesen …”

Konzert | Fr 1.06.2018, 20h

KLANGZEIT 2018

Festival für neue Musik
"... Einklang freier Wesen ..."

Sieben Blechbläser und zwei Schlagzeuger loten in Peter Eötvös‘ Musik die Akustik des Raumes aus - die Soli aus Haas‘ …aus freier Lust verbunden… die bis hierher im gesamten Festival gespielt wurden, erklingen nun zusammen - James Tenney formt den Raum mit Form 1 und Edgar Varèse steuert mit Octandre einen Klassiker zum Programm bei.

Ensemble consort mit James Tenney, Edgar Varèse Dirigent Chatschatur Kanajan

16,- € / erm. 8,- €

FreiFrau | 24 STUNDEN MÜNSTER – Die Oster-Spin-Offs

Slider
 
Theater | Mi. 17. und Do. 18. sowie Sa. 20. bis Mo 22.04.2019

FreiFrau

Münster
24 STUNDEN MÜNSTER – Die Oster-Spin-Offs

24 STUNDEN MÜNSTER war das Theater-Event des vergangenen Jahres. Ein Projekt, das Brücken quer durch die hiesige Bühnenlandschaft schlug. Ein Kaleidoskop aus Performances, das einen vollen Tag lang die Menschen dieser Stadt portraitierte – und dabei eine andere Lebenswirklichkeit als die offensichtliche auffächerte. Kurzum: viel zu gut, um in der Versenkung zu verschwinden. Mit 24 STUNDEN MÜNSTER – DIE OSTER-SPIN-OFFS zeigen wir an den Feiertagen jetzt noch mal ausgewählte Highlights – meist als Doubel-Features. Was elektrisierende Links und Kontraste schafft! Mit „Eine Prostituierte in Münster“, „Maseratifotze“ und „Bin höhenentspannt“ treffen zum Beispiel drei faszinierende, auf ihre eigene Weise starke Frauen aufeinander. Die Inszenierungen „An allen anderen Tagen nicht“ und „Livin in Mocambo“ führen den Alltag in einem Sterbehospiz und die Nacht in einer alkoholseligen Bar zusammen. Und Jens Krauses Dokumentation „24 Stunden Münster – Der Film“ fängt die Essenz des gesamten Projekts ein.

Von Carola v. Seckendorff und Cornelia Kupferschmid (FreiFrau) mit den Münsteraner Künstlern: Hannes Demming, Stephanie Borgert, Benedikt Thönes, Julia Dina Heße, Angelika Schlaghecken, Regine Andratschke, Ulrich Bärenfänger, Marieke Fritzen, Carolin Wirth, Christiane Hagedorn, Gabriele Brüning, Helga Körner, Bianca Wenning, Tilman Rademacher, Shaun Fitzpatrick, Adelina Meyer, Stefan Nászay, Felix Adrian Schäper, Jens Kraus

 

Karten direkt kaufen:  

Mittwoch, 17.04.2019 - 20 und 21 Uhr: DOUBLE FEATURE: "Der Ordner" + "Marc Pierschel Die Zukunft beginnt auf Deinem Teller"; Abendkasse: Einzelaufführung 11,-€ / 7,-€, Double Feature 14,-€ / 10.- €

Donnerstag, 18.04.2019 - 20 und 21 Uhr: DOUBLE FEATURE: "Maseratifotze" trifft auf "Eine Prostitierte in Münster" + "Bin Höhenentspannt"; Abendkasse: Einzelaufführung 11,-€ / 7,-€, Double Feature 14,-€ / 10.- €

Samstag, 20.04.2019 - 20 und 21Uhr: DOUBLE FEATURE: "An allen anderen Tagen nicht" + "Livin' in Mocambo"; Abendkasse: Einzelaufführung 11,-€ / 7,-€, Double Feature 14,-€ / 10.- €

Sonntag, 21.04.2019 - 21 Uhr: Felix. Dann bin ich glücklich"; Abendkasse: 11,-€ / 7,-€

Montag, 22.04.2019 - 20 Uhr: "24 Stunden Münster - Der Film"; Abendkasse: 6,-€

  Alle Infos und spezielle Reservierungen unter: 0251 23 34 43

fiege_mletzko | Keuschheit und Vernunft

Slider
 
Theater | Fr. 26. bis So. 28.04.2019, 20 Uhr

fiege_mletzko

Münster
PREMIERE: Keuschheit und Vernunft

Mit dem Wiedertäuferstück HERZ DER FREIHEIT ist vor Zeiten unsere Pumpenhausbühne eingeweiht worden. Weit weniger bekannt: Der Autor Dirk Spelsberg schrieb vor 30 Jahren noch eine Fortsetzung. KEUSCHHEIT UND VERNUNFT. Ein durch und durch abgründiges Werk, das in die dunkelsten Regionen der menschlichen Existenz führt. Heinrich der Waffenschmied und Franziska die Nonne sind auf der Flucht vor einem zynischen Gott. Der belohnt nur das Bluthandwerk und lacht die Träume vom Paradies aus. Wenn das Volk zu laut betet, wird ihm das Maul gestopft. Auf der Via Dolorosa falscher Heilsversprechen verleihen Franziska und Heinrich all jenen eine Stimme, die für Religion und Glaube zu sterben bereit waren. Vielleicht gibt es noch Hoffnung auf Erlösung – wenn man nur verzweifelt genug schreit… Die jungen Theatermacherinnen Mareike Fiege und Viktoria Mletzko machen mit KEUSCHHEIT UND VERNUNFT eine radikale Entdeckung! Die Fragen, die Spelsberg in die Welt geschleudert hat, warten noch immer auf Antwort.

Es spielen Shaun Fitzpatrick, Eva-Lina Wenners, Jost op den Winkel Regie Mareike Fiege, Viktoria Mletzko Text Dirk Spelsberg Bühne Bernd Heitkötter Video/Sound/Artwork Jan Philipzen Lichtdesign Lennart Aufenvenne Produktionsassistenz Sarah Frisse Outside Eye Jutta Meyer-Spelsberg Hospitation Sebastian Voßholz Eine Produktion von fiege_mletzko in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus Münster Gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster

 

Karten direkt kaufen:  
Freitag, 26.04.2019 - 20 Uhr
Samstag, 27.04.2019 - 20 Uhr
Sonntag, 28.04.2019 - 20 Uhr

Karten Abendkasse: 15,-€ / 9,-€

  Alle Infos und spezielle Reservierungen unter: 0251 23 34 43

Cactus Junges Theater & Tete Adehyemma Dance Theatre | ICH BEGEHRE EINLASS / I REQUEST ADMISSION

Slider
 
Junges Theater | Do. 02. bis Sa. 04.05.2019, 20 Uhr

Cactus Junges Theater & Tete Adehyemma Dance Theatre

Münster/Ghana
ICH BEGEHRE EINLASS / I REQUEST ADMISSION

Armut wirkt zerstörerisch wie ein Tsunami. Der Unterschied: sie ist keine Naturkatastrophe. Sondern menschengemacht. Ungebremste Raffgier, sinnloser Überfluss und verweigerte Rechte entfesseln die Stürme, die über Millionen von Leben fegen. Die Pläne begraben, Hoffnungen vernichten und Talente ersticken. Die Armutsbekämpfung zählt zu den 17 UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung. Höchste Zeit, dass auch diejenigen dazu gehört werden, deren Zukunft auf dem Spiel steht: die Jugendlichen. ICH BEGEHRE EINLASS I REQUEST ADMISSION ist ein gemeinsames Projekt von Cactus Junges Theater und dem Tete Adehyemma Dance Theatre aus Ghana. Aus der ersten Begegnung beider Gruppen in Accra ist 2018 eine Werkstattaufführung entstanden. Nach finaler Probenphase in Münster folgt nun die Premiere am Pumpenhaus. Was hier wächst, ist eine dringliche Collage. Aus Trommeln und Texten, Tanz und Gesang. Befeuert vom Glauben, dass auf der Welt nichts bleiben muss, wie es ist. Einlass für alle!

Es spielen Daimatu Abdul Rasih, Emmanuel Agyeire, Richard Koomson, Evans Djani Kotei, Shaibu Odartey Lamtey, Alice Akua Oparebea, Tobias Ostendorf, Imke Dallmeyer, Gifty Wiafe, Pia Selders, Emmanuel Edoror, David Smith Regie/Künstlerische Leitung Barbara Kemmler Künstlerische Leitung/Musik Ben Sam, Choreografie Frank Sam Dramaturgie Petra Kindler Design: Bühne/Kostüme Henry Nyadiah Sprachmittlerin Gifty Wiafe Eine Produktion von Cactus Junges Theater & Tete Adehymma Dance Theatre (Ghana) in Kooperation mit Jugendtheater-Werkstatt e.V. gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH im Auftrag des BMZ (Förderlinie weltwärts + Konkreter Friedensdienst), Georg-Kraus Stiftung, unterstützt von Lions Club Münster Annette von Droste-Hülshoff, Cibaria, Soroptimist International, Roadstop gGmbH, SuperBioMarkt AG

 

Karten direkt kaufen:  
Donnerstag, 02.05.2019 - 20 Uhr
Freitag, 03.05.2019 - 20 Uhr
Samstag, 04.05.2019 - 20 Uhr

Karten Abendkasse: 11,-€ / 6,-€

  Alle Infos und spezielle Reservierungen unter: 0251 23 34 43

TANZ NRW 2019 | bodytalk / politics of dancing

Slider
 
Tanz | Do. 9. und Fr. 10.05.2019, 20 Uhr

TANZ NRW 2019 | bodytalk

Münster
politics of dancing

Mehr Förderung für den Tanz wär doch schön. Da könnte die Politik helfen. Umgekehrt braucht die Politik dringend mehr Bewegung. Das Problem ist nur: Meist stehen sich Kreative und Volksvertreter völlig fremd gegenüber. Statt voneinander zu lernen! Die Gruppe bodytalk – seit jeher frei von allen Berührungsängsten – will das ändern. Yoshiki Waki und Rolf Baumgart holen sich für ihre neue Produktion nicht nur sechs Tänzerinnen und Tänzer auf die Bühne. Sondern mit Wolfgang Ressmann auch einen waschechten Partei-Politiker von der SPD. Einen Mann im bedingungslosen Europawahlkampf-Modus. Geht das mit professioneller Choreographie zusammen? Nur eine der Fragen, die zu den Beats des Songs »The Politics of Dancing« der britischen Band Re-Flex verhandelt werden. Vor allem beleuchten die Feldforscher von bodytalk auch das eigene Metier: absurde Castings, Sexismus, prekäre Bedingungen. Dafür politisch immer auf der Höhe. Mit Tanz gegen den Klimawandel! Tanz für Mülltrennung! Ob die SPD da mithalten kann?

Von Yoshiko Waki und Rolf Baumgart Von und mit Charlotte Goesaert, Elina Pohjonen, Jost op den Winkel, Kai Bosch, Martijn Joling, Tim Gerhards, Wolfgang Ressmann Live – Video Hannah Sieben, René Heinrich Ausstattung Bernd Heitkötter Licht Lennart Aufenvenne Produktion Nora Auerbach Koproduktionspartner Theater im Pumpenhaus (Münster), westfernsehen (Leipzig) Ein TANZFONDS ERBE Projekt von bodytalk Gefördert von TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Münster

 

Karten direkt kaufen:  
Donnerstag, 09.05.2019 - 20 Uhr
Freitag, 10.05.2019 - 20 Uhr

Karten Abendkasse: 16,-€ / 10,-€

  Alle Infos und spezielle Reservierungen unter: 0251 23 34 43

TANZ NRW 2019 | MOUVOIR und Stephanie Thiersch / BRUIXA

Slider
 
Tanz | Sa. 11.05.2019, 20 Uhr

TANZ NRW 2019 | MOUVOIR und Stephanie Thiersch

Köln
BRUIXA

Allem Anfang wohnt ein Zauber inne. Aber gibt’s auch eine Magie des Endes? „Ich bin über 40“, verkündet die Katalanin Vviana Escalé. Zeit also, ihre Tänzerinnen-Karriere zu beenden. Mit einem letzten Solo, in der Regie ihrer langjährigen Weggefährtin Stephanie Thiersch. Die Kölner Choreographin und Gründerin der Compagnie Mouvoir zieht mit BRUIXA (zu Deutsch „Hexe“) ein hintersinniges Abschiedsspiel auf. Wie schon in UNDER GREEN GROUND und BEAUTIFUL ME geht es um weibliche Selbstinszenierung. Um die Erwartungen an Kunst und Körper, ums Werden und Vergehen. Herrlich ironisch lassen Thiersch und Escalé Frauenbilder schillern, zwischen Pflanzenwesen, Wahrsagerin und Mädchentraum. Am Schlagzeug von der achtjährigen Malu befeuert, vorgestellt als Tochter der Choreographin. Durch BRUIXA – jetzt als eine von vier bemerkenswerten Arbeiten im Rahmen von Tanz NRW zu sehen – pulst unausgesprochen die Frage: Was wollt ihr sehen? Verwandlung ist dabei die einzige Konstante. Mit ihrem ganz eigenen Zauber.

Konzept/Regie/Bühne Stephanie Thiersch Tanz/Choreographie Viviana Escalé, Appearance Malu Dramaturgie Maja Zimmermann Licht Ansgar Kluge Management Mara Nedelcu Produktionsleitung Anika Bendel Koproduktion tanzhaus nrw Düsseldorf Kooperation Goethe-Institut Madrid, Teatros del Canal Madrid, Orangerie-Theater im Volksgarten Köln, Freihandelszone Ensemblenetzwerk Köln Gefördert von Fonds Darstellende Künste, Minsterium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Kulturamt der Stadt Köln

 

Karten direkt kaufen:  
Samstag, 11.05.2019 - 20 Uhr

Karten Abendkasse: 16,-€ / 10,-€

  Alle Infos und spezielle Reservierungen unter: 0251 23 34 43

TANZ NRW 2019 | Raimund Hoghe / Canzone per Ornella

Slider
 
Tanz | Mi. 15.05.2019, 20 Uhr

TANZ NRW 2019 | Raimund Hoghe

Düsseldorf
Canzone per Ornella

Raimund Hoghe ist nicht nur ein strahlender Solitär in der Tanzlandschaft. Er beherrscht auch eine Kunst, die zu den schwierigsten zählt: die der Hommage. Immer wieder rückt er bemerkenswerte Tänzer-Persönlichkeiten ins Licht, zelebriert Begegnungen mit Bewunderten und Verbündeten. Nach Portraits von Takashi Ueno und Emmanuel Eggermont widmet er nun Ornella Balestra einen Abend. Die TANZGESCHICHTEN, SWAN LAKE, 4 ACTS oder auch LA VALSE sind zusammen entstanden. In CANZONE PER ORNELLA gehört ihr die Bühne. Die Turinerin, in der Compagnie von Maurice Bejart zur Solistin aufgestiegen, tanzt Ballett mit den Armen. Beschwört Erinnerungen und lässt die Zeit passieren. Hoghe und sein Partner Luca Giacomo Schulte (der für Balestra schon 2009 die Würdigung ROSENZEIT choreographiert hat) erweisen ihr zu Garland-Liedern und Pasolini-Lyrik den künstlerischen Liebesdienst. Was entsteht, ist ein minimalistisches und melancholisches Kammerspiel, das beim Festival in Avignon bis zur Verausgabung gefeiert wurde!

Konzept, Choreografie, Ausstattung Raimund Hoghe Künstlerische Mitarbeit Luca Giacomo Schulte Tanz Ornella Balestra, Raimund Hoghe, Luca Giacomo Schulte Licht Raimund Hoghe, Amaury Seval Musik und Texte interpretiert von Victoria de los Angeles, Charles Aznavour, Leonard Bernstein, Gigliola Cinquetti, Dalida, Georges Delerue, Marlene Dietrich, Judy Garland, Milly, Bobby Solo, Chavela Vargas und Pier Paolo Pasolini Fotografie Rosa Frank Management Les Indépendances, Paris Produktion Raimund Hoghe - Hoghe + Schulte GbR Düsseldorf Koproduktion Theater im Pumpenhaus Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die Kunststiftung NRW und das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf Mit Unterstützung von La Ménagerie de Verre Paris im Rahmen von Studiolab. Mit besonderem Dank an agnès b. Paris

 

Karten direkt kaufen:  
Mittwoch, 15.05.2019 - 20 Uhr

Karten Abendkasse: 16,-€ / 10,-€

  Alle Infos und spezielle Reservierungen unter: 0251 23 34 43