MA-KE & RUE OBSCURE // so kiss me goodbye now (18.00 Uhr)

Slider
Theatrale Installation // Do 12. - Mo 16.01.2017

MA-KE & RUE OBSCURE

Münster
so kiss me goodbye now

Zeit zum Abschiednehmen, Loslassen. We shall not meet in this life again, so kiss me goodbye now. Eine Zeile aus dem Gedicht „No Need” von Raymond Carver. Neuerfinder der amerikanischen Short Story. Berüchtigter Trinker und Running Dog. Lakonischer Poet der Risse im Banalen. Aus zehn Gedichten von Carver und zweien seiner Frau Tess Gallagher macht Regisseur Manfred Kerklau einen Theaterabend, der mindestens so ungewöhnlich ist wie der luzide Stil des Dichters aus Oregon. Lyrik wird zum Erlebnis- und Echoraum. Wird Installation und Illumination. Begehbar, erfahrbar, zum Greifen nah. Alles ist erleuchtet. Eine Performance der Label MA.KE und RUE OBSCURE, die mit Carvers klarer Bildsprache Wahrnehmungsgrenzen sprengt. Um Sehnsüchte geht es. Um Ängste, Abschiede, Erinnerungen. Herzstück und Epizentrum dabei: „No Need“. Dieses grandios-knappe Poem über den Blick der Liebe auf den Tod. Über die Zeit, die sich am Ende verdichtet. Kiss me hard on the lips. There. Now. Let me go, my dearest. Let me go.

„Sensible kunstvolle Performance. Traurig und schön zugleich.“ – WN

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now  zwei filmische Leckerbissen ausgewählt.

Zum einen zeigen sie LIEBE von Michael Haneke am Do 12.01. um 19.30 Uhr. Dieser bewegende Film ist als der eigentliche Auslöser und starting point für das Projekt so kiss me goodbye now zu sehen. Daher freuen sie sich besonders ihn diesmal im Beiprogramm zu haben.

Zum anderen zeigen sie am So 15.01. um 19.30 Uhr ein Schätzchen aus den 90ern. Robert Altman’s Short Cuts ist eine kongeniale filmische Umsetzung der Kurzgeschichten Raymond Carvers, dessen Gedichte sie als Textbasis für so kiss me goodbye now gewählt haben. Der Film mit seiner hochkarätigen Starbesetzung lässt einen wunderbar in die Welt Carvers eintauchen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Achtung: Begrenzte Zuschaueranzahl! Reservierung notwendig!

18.00 Uhr Vorstellung
19:30 Uhr Film: Short Cuts

Bei Besuch von Vorstellung und Film: Filmeintritt 2,50 €.
Bitte reservieren Sie für Vorstellung und Film separat.

Eine Übersicht aller Aufführungs- und Filmtermine finden Sie in unserer Programmübersicht.

 

Konzept MAKE, RUE OBSCURE Regie Manfred Kerklau Schauspiel Beate Reker, Katrin Heinrich, Carsten Bender Rauminstallation RUE OBSCURE (Karina Behrendt, Anne Keller) Schlagzeug/Sounddesign Hirzel Hirzelnsen Video Sven Stratmann Kostüm Bettina Zumdick Maske Sabine Schubert Installationsbau Bernd Heitkötter Licht Adrian Kantel Grafik Erich Saar PR Rita Roring Leserechte beim S.Fischer Verlag; Frankfurt am Main Eine Produktion von MAKE in Koorperation mit RUE OBSCURE Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V. Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

15,- € / 10,- €

MA-KE & RUE OBSCURE // so kiss me goodbye now (16.00 Uhr)

Slider
Theatrale Installation // Do 12. - Mo 16.01.2017

MA-KE & RUE OBSCURE

Münster
so kiss me goodbye now

Zeit zum Abschiednehmen, Loslassen. We shall not meet in this life again, so kiss me goodbye now. Eine Zeile aus dem Gedicht „No Need” von Raymond Carver. Neuerfinder der amerikanischen Short Story. Berüchtigter Trinker und Running Dog. Lakonischer Poet der Risse im Banalen. Aus zehn Gedichten von Carver und zweien seiner Frau Tess Gallagher macht Regisseur Manfred Kerklau einen Theaterabend, der mindestens so ungewöhnlich ist wie der luzide Stil des Dichters aus Oregon. Lyrik wird zum Erlebnis- und Echoraum. Wird Installation und Illumination. Begehbar, erfahrbar, zum Greifen nah. Alles ist erleuchtet. Eine Performance der Label MA.KE und RUE OBSCURE, die mit Carvers klarer Bildsprache Wahrnehmungsgrenzen sprengt. Um Sehnsüchte geht es. Um Ängste, Abschiede, Erinnerungen. Herzstück und Epizentrum dabei: „No Need“. Dieses grandios-knappe Poem über den Blick der Liebe auf den Tod. Über die Zeit, die sich am Ende verdichtet. Kiss me hard on the lips. There. Now. Let me go, my dearest. Let me go.

„Sensible kunstvolle Performance. Traurig und schön zugleich.“ – WN

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now  zwei filmische Leckerbissen ausgewählt.

Zum einen zeigen sie LIEBE von Michael Haneke am Do 12.01. um 19.30 Uhr. Dieser bewegende Film ist als der eigentliche Auslöser und starting point für das Projekt so kiss me goodbye now zu sehen. Daher freuen sie sich besonders ihn diesmal im Beiprogramm zu haben.

Zum anderen zeigen sie am So 15.01. um 19.30 Uhr ein Schätzchen aus den 90ern. Robert Altman’s Short Cuts ist eine kongeniale filmische Umsetzung der Kurzgeschichten Raymond Carvers, dessen Gedichte sie als Textbasis für so kiss me goodbye now gewählt haben. Der Film mit seiner hochkarätigen Starbesetzung lässt einen wunderbar in die Welt Carvers eintauchen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Achtung: Begrenzte Zuschaueranzahl! Reservierung notwendig!

Eine Übersicht aller Aufführungs- und Filmtermine finden Sie in unserer Programmübersicht.

Konzept MAKE, RUE OBSCURE Regie Manfred Kerklau Schauspiel Beate Reker, Katrin Heinrich, Carsten Bender Rauminstallation RUE OBSCURE (Karina Behrendt, Anne Keller) Schlagzeug/Sounddesign Hirzel Hirzelnsen Video Sven Stratmann Kostüm Bettina Zumdick Maske Sabine Schubert Installationsbau Bernd Heitkötter Licht Adrian Kantel Grafik Erich Saar PR Rita Roring Leserechte beim S.Fischer Verlag; Frankfurt am Main Eine Produktion von MAKE in Koorperation mit RUE OBSCURE Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V. Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

15,- € / 10,- €

Film: Short Cuts (1993) – 19.30 Uhr

Film // So 15.01.2017, 19.30 Uhr

Robert Altmann

USA
Short Cuts
Ein Klassiker des Episodenfilms. Das Drehbuch ist auf der Grundlage mehrerer Erzählungen von Raymond Carver entstanden. Für Short Cuts, einem Meilenstein in der Filmgeschichte, wurde er bei den Filmfestspielen in Venedig mit einem “Goldenen Löwen” ausgezeichnet. 
Zweiundzwanzig Protagonisten, Familien, die einander begegnen oder aneinander vorbeilaufen, kämpfen im Los Angeles der 90er Jahre um Anerkennung, Wohlstand und ein wenig Liebe. Da ist zum Beispiel dieser miese Cop, der seine Frau bei jeder Gelegenheit betrügt, oder die Hausfrau, die mittels Telefonsex ein paar Extra-Dollar verdient, das Yuppie-Ehepaar, das sein einziges Kind verliert, oder eine einsame Cellistin, die an der Lieblosigkeit ihrer Mitmenschen zu Grunde geht …
Großartiger Bilderbogen von Robert Altmann um 22 liebevoll-kritisch charakterisierte Protagonisten, die im L.A. der 90er Jahre um Wohlstand, Anerkennung und ein wenig Zuneigung kämpfen.
 

 

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now einen weiteren filmischen Leckerbissen ausgewählt. Ein Schätzchen aus den 90ern. Robert Altman’s Short Cuts ist eine kongeniale filmische Umsetzung der Kurzgeschichten Raymond Carvers, dessen Gedichte sie als Textbasis für so kiss me goodbye now gewählt haben. Der Film mit seiner hochkarätigen Starbesetzung lässt einen wunderbar in die Welt Carvers eintauchen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

18.00 Uhr Vorstellung so kiss me goodbye now
19:30 Uhr Film: Short Cuts

Bei Besuch von Vorstellung und Film: Filmeintritt 2,50 €.
Bitte reservieren Sie für Vorstellung und Film separat.

 

USA 1993 · 187’ · Regie Robert Altman mit Andie MacDowell, Bruce Davison, Zane Cassidy, Jack Lemmon, Madeleine Stowe,Tim Robbins, Julianne Moore, Matthew Modine, Anne Archer, Fred Ward, Jennifer Jason Leigh, Christopher Penn, Lili Taylor, Robert Downey Jr., Tom Waits, Lily Tomlin, Frances McDormand, Peter Gallagher, Jarrett Lennon, Annie Ross, Lori Singer, Lyle Lovett, Buck Henry

In Kooperation mit der Linse Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

5,- €

MA-KE & RUE OBSCURE // so kiss me goodbye now (21.00 Uhr)

Slider
Theatrale Installation // Do 12. - Mo 16.01.2017

MA-KE & RUE OBSCURE

Münster
so kiss me goodbye now

Zeit zum Abschiednehmen, Loslassen. We shall not meet in this life again, so kiss me goodbye now. Eine Zeile aus dem Gedicht „No Need” von Raymond Carver. Neuerfinder der amerikanischen Short Story. Berüchtigter Trinker und Running Dog. Lakonischer Poet der Risse im Banalen. Aus zehn Gedichten von Carver und zweien seiner Frau Tess Gallagher macht Regisseur Manfred Kerklau einen Theaterabend, der mindestens so ungewöhnlich ist wie der luzide Stil des Dichters aus Oregon. Lyrik wird zum Erlebnis- und Echoraum. Wird Installation und Illumination. Begehbar, erfahrbar, zum Greifen nah. Alles ist erleuchtet. Eine Performance der Label MA.KE und RUE OBSCURE, die mit Carvers klarer Bildsprache Wahrnehmungsgrenzen sprengt. Um Sehnsüchte geht es. Um Ängste, Abschiede, Erinnerungen. Herzstück und Epizentrum dabei: „No Need“. Dieses grandios-knappe Poem über den Blick der Liebe auf den Tod. Über die Zeit, die sich am Ende verdichtet. Kiss me hard on the lips. There. Now. Let me go, my dearest. Let me go.

„Sensible kunstvolle Performance. Traurig und schön zugleich.“ – WN

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now  zwei filmische Leckerbissen ausgewählt.

Zum einen zeigen sie LIEBE von Michael Haneke am Do 12.01. um 19.30 Uhr. Dieser bewegende Film ist als der eigentliche Auslöser und starting point für das Projekt so kiss me goodbye now zu sehen. Daher freuen sie sich besonders ihn diesmal im Beiprogramm zu haben.

Zum anderen zeigen sie am So 15.01. um 19.30 Uhr ein Schätzchen aus den 90ern. Robert Altman’s Short Cuts ist eine kongeniale filmische Umsetzung der Kurzgeschichten Raymond Carvers, dessen Gedichte sie als Textbasis für so kiss me goodbye now gewählt haben. Der Film mit seiner hochkarätigen Starbesetzung lässt einen wunderbar in die Welt Carvers eintauchen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Achtung: Begrenzte Zuschaueranzahl! Reservierung notwendig!

Eine Übersicht aller Aufführungs- und Filmtermine finden Sie in unserer Programmübersicht.

Konzept MAKE, RUE OBSCURE Regie Manfred Kerklau Schauspiel Beate Reker, Katrin Heinrich, Carsten Bender Rauminstallation RUE OBSCURE (Karina Behrendt, Anne Keller) Schlagzeug/Sounddesign Hirzel Hirzelnsen Video Sven Stratmann Kostüm Bettina Zumdick Maske Sabine Schubert Installationsbau Bernd Heitkötter Licht Adrian Kantel Grafik Erich Saar PR Rita Roring Leserechte beim S.Fischer Verlag; Frankfurt am Main Eine Produktion von MAKE in Koorperation mit RUE OBSCURE Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V. Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

15,- € / 10,- €

MA-KE & RUE OBSCURE // so kiss me goodbye now (19.30 Uhr)

Slider
Theatrale Installation // Do 12. - Mo 16.01.2017

MA-KE & RUE OBSCURE

Münster
so kiss me goodbye now

Zeit zum Abschiednehmen, Loslassen. We shall not meet in this life again, so kiss me goodbye now. Eine Zeile aus dem Gedicht „No Need” von Raymond Carver. Neuerfinder der amerikanischen Short Story. Berüchtigter Trinker und Running Dog. Lakonischer Poet der Risse im Banalen. Aus zehn Gedichten von Carver und zweien seiner Frau Tess Gallagher macht Regisseur Manfred Kerklau einen Theaterabend, der mindestens so ungewöhnlich ist wie der luzide Stil des Dichters aus Oregon. Lyrik wird zum Erlebnis- und Echoraum. Wird Installation und Illumination. Begehbar, erfahrbar, zum Greifen nah. Alles ist erleuchtet. Eine Performance der Label MA.KE und RUE OBSCURE, die mit Carvers klarer Bildsprache Wahrnehmungsgrenzen sprengt. Um Sehnsüchte geht es. Um Ängste, Abschiede, Erinnerungen. Herzstück und Epizentrum dabei: „No Need“. Dieses grandios-knappe Poem über den Blick der Liebe auf den Tod. Über die Zeit, die sich am Ende verdichtet. Kiss me hard on the lips. There. Now. Let me go, my dearest. Let me go.

„Sensible kunstvolle Performance. Traurig und schön zugleich.“ – WN

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now  zwei filmische Leckerbissen ausgewählt.

Zum einen zeigen sie LIEBE von Michael Haneke am Do 12.01. um 19.30 Uhr. Dieser bewegende Film ist als der eigentliche Auslöser und starting point für das Projekt so kiss me goodbye now zu sehen. Daher freuen sie sich besonders ihn diesmal im Beiprogramm zu haben.

Zum anderen zeigen sie am So 15.01. um 19.30 Uhr ein Schätzchen aus den 90ern. Robert Altman’s Short Cuts ist eine kongeniale filmische Umsetzung der Kurzgeschichten Raymond Carvers, dessen Gedichte sie als Textbasis für so kiss me goodbye now gewählt haben. Der Film mit seiner hochkarätigen Starbesetzung lässt einen wunderbar in die Welt Carvers eintauchen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Achtung: Begrenzte Zuschaueranzahl! Reservierung notwendig!

Eine Übersicht aller Aufführungs- und Filmtermine finden Sie in unserer Programmübersicht.

Konzept MAKE, RUE OBSCURE Regie Manfred Kerklau Schauspiel Beate Reker, Katrin Heinrich, Carsten Bender Rauminstallation RUE OBSCURE (Karina Behrendt, Anne Keller) Schlagzeug/Sounddesign Hirzel Hirzelnsen Video Sven Stratmann Kostüm Bettina Zumdick Maske Sabine Schubert Installationsbau Bernd Heitkötter Licht Adrian Kantel Grafik Erich Saar PR Rita Roring Leserechte beim S.Fischer Verlag; Frankfurt am Main Eine Produktion von MAKE in Koorperation mit RUE OBSCURE Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V. Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

15,- € / 10,- €

MA-KE & RUE OBSCURE // so kiss me goodbye now (18.00 Uhr)

Slider
Theatrale Installation // Do 12. - Mo 16.01.2017

MA-KE & RUE OBSCURE

Münster
so kiss me goodbye now

Zeit zum Abschiednehmen, Loslassen. We shall not meet in this life again, so kiss me goodbye now. Eine Zeile aus dem Gedicht „No Need” von Raymond Carver. Neuerfinder der amerikanischen Short Story. Berüchtigter Trinker und Running Dog. Lakonischer Poet der Risse im Banalen. Aus zehn Gedichten von Carver und zweien seiner Frau Tess Gallagher macht Regisseur Manfred Kerklau einen Theaterabend, der mindestens so ungewöhnlich ist wie der luzide Stil des Dichters aus Oregon. Lyrik wird zum Erlebnis- und Echoraum. Wird Installation und Illumination. Begehbar, erfahrbar, zum Greifen nah. Alles ist erleuchtet. Eine Performance der Label MA.KE und RUE OBSCURE, die mit Carvers klarer Bildsprache Wahrnehmungsgrenzen sprengt. Um Sehnsüchte geht es. Um Ängste, Abschiede, Erinnerungen. Herzstück und Epizentrum dabei: „No Need“. Dieses grandios-knappe Poem über den Blick der Liebe auf den Tod. Über die Zeit, die sich am Ende verdichtet. Kiss me hard on the lips. There. Now. Let me go, my dearest. Let me go.

„Sensible kunstvolle Performance. Traurig und schön zugleich.“ – WN

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now  zwei filmische Leckerbissen ausgewählt.

Zum einen zeigen sie LIEBE von Michael Haneke am Do 12.01. um 19.30 Uhr. Dieser bewegende Film ist als der eigentliche Auslöser und starting point für das Projekt so kiss me goodbye now zu sehen. Daher freuen sie sich besonders ihn diesmal im Beiprogramm zu haben.

Zum anderen zeigen sie am So 15.01. um 19.30 Uhr ein Schätzchen aus den 90ern. Robert Altman’s Short Cuts ist eine kongeniale filmische Umsetzung der Kurzgeschichten Raymond Carvers, dessen Gedichte sie als Textbasis für so kiss me goodbye now gewählt haben. Der Film mit seiner hochkarätigen Starbesetzung lässt einen wunderbar in die Welt Carvers eintauchen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Achtung: Begrenzte Zuschaueranzahl! Reservierung notwendig!

Eine Übersicht aller Aufführungs- und Filmtermine finden Sie in unserer Programmübersicht.

Konzept MAKE, RUE OBSCURE Regie Manfred Kerklau Schauspiel Beate Reker, Katrin Heinrich, Carsten Bender Rauminstallation RUE OBSCURE (Karina Behrendt, Anne Keller) Schlagzeug/Sounddesign Hirzel Hirzelnsen Video Sven Stratmann Kostüm Bettina Zumdick Maske Sabine Schubert Installationsbau Bernd Heitkötter Licht Adrian Kantel Grafik Erich Saar PR Rita Roring Leserechte beim S.Fischer Verlag; Frankfurt am Main Eine Produktion von MAKE in Koorperation mit RUE OBSCURE Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V. Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

15,- € / 10,- €

MA-KE & RUE OBSCURE // so kiss me goodbye now (21.00 Uhr)

Slider
Theatrale Installation // Do 12. - Mo 16.01.2017

MA-KE & RUE OBSCURE

Münster
so kiss me goodbye now

Zeit zum Abschiednehmen, Loslassen. We shall not meet in this life again, so kiss me goodbye now. Eine Zeile aus dem Gedicht „No Need” von Raymond Carver. Neuerfinder der amerikanischen Short Story. Berüchtigter Trinker und Running Dog. Lakonischer Poet der Risse im Banalen. Aus zehn Gedichten von Carver und zweien seiner Frau Tess Gallagher macht Regisseur Manfred Kerklau einen Theaterabend, der mindestens so ungewöhnlich ist wie der luzide Stil des Dichters aus Oregon. Lyrik wird zum Erlebnis- und Echoraum. Wird Installation und Illumination. Begehbar, erfahrbar, zum Greifen nah. Alles ist erleuchtet. Eine Performance der Label MA.KE und RUE OBSCURE, die mit Carvers klarer Bildsprache Wahrnehmungsgrenzen sprengt. Um Sehnsüchte geht es. Um Ängste, Abschiede, Erinnerungen. Herzstück und Epizentrum dabei: „No Need“. Dieses grandios-knappe Poem über den Blick der Liebe auf den Tod. Über die Zeit, die sich am Ende verdichtet. Kiss me hard on the lips. There. Now. Let me go, my dearest. Let me go.

„Sensible kunstvolle Performance. Traurig und schön zugleich.“ – WN

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now zwei filmische Leckerbissen ausgewählt.

Zum einen zeigen sie LIEBE von Michael Haneke am Do 12.01. um 19.30 Uhr. Dieser bewegende Film ist als der eigentliche Auslöser und starting point für das Projekt so kiss me goodbye now zu sehen. Daher freuen sie sich besonders ihn diesmal im Beiprogramm zu haben.

Zum anderen zeigen sie am So 15.01. um 19.30 Uhr ein Schätzchen aus den 90ern. Robert Altman’s SHORT CUTS ist eine kongeniale filmische Umsetzung der Kurzgeschichten Raymond Carvers, dessen Gedichte sie als Textbasis für so kiss me goodbye now gewählt haben. Der Film mit seiner hochkarätigen Starbesetzung lässt einen wunderbar in die Welt Carvers eintauchen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Achtung: Begrenzte Zuschaueranzahl! Reservierung notwendig!

Konzept MAKE, RUE OBSCURE Regie Manfred Kerklau Schauspiel Beate Reker, Katrin Heinrich, Carsten Bender Rauminstallation RUE OBSCURE (Karina Behrendt, Anne Keller) Schlagzeug/Sounddesign Hirzel Hirzelnsen Video Sven Stratmann Kostüm Bettina Zumdick Maske Sabine Schubert Installationsbau Bernd Heitkötter Licht Adrian Kantel Grafik Erich Saar PR Rita Roring Leserechte beim S.Fischer Verlag; Frankfurt am Main Eine Produktion von MAKE in Koorperation mit RUE OBSCURE Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V. Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

15,- € / 10,- €

MA-KE & RUE OBSCURE // so kiss me goodbye now (19.30 Uhr)

Slider
Theatrale Installation // Do 12. - Mo 16.01.2017

MA-KE & RUE OBSCURE

Münster
so kiss me goodbye now

Für die Vorstellung am 13.01. um 19.30 Uhr sind keine Reservierungen mehr möglich.
Eventuelle Rücklaufkarten gibt es an der Abendkasse.

Zeit zum Abschiednehmen, Loslassen. We shall not meet in this life again, so kiss me goodbye now. Eine Zeile aus dem Gedicht „No Need” von Raymond Carver. Neuerfinder der amerikanischen Short Story. Berüchtigter Trinker und Running Dog. Lakonischer Poet der Risse im Banalen. Aus zehn Gedichten von Carver und zweien seiner Frau Tess Gallagher macht Regisseur Manfred Kerklau einen Theaterabend, der mindestens so ungewöhnlich ist wie der luzide Stil des Dichters aus Oregon. Lyrik wird zum Erlebnis- und Echoraum. Wird Installation und Illumination. Begehbar, erfahrbar, zum Greifen nah. Alles ist erleuchtet. Eine Performance der Label MA.KE und RUE OBSCURE, die mit Carvers klarer Bildsprache Wahrnehmungsgrenzen sprengt. Um Sehnsüchte geht es. Um Ängste, Abschiede, Erinnerungen. Herzstück und Epizentrum dabei: „No Need“. Dieses grandios-knappe Poem über den Blick der Liebe auf den Tod. Über die Zeit, die sich am Ende verdichtet. Kiss me hard on the lips. There. Now. Let me go, my dearest. Let me go.

„Sensible kunstvolle Performance. Traurig und schön zugleich.“ – WN

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now  zwei filmische Leckerbissen ausgewählt.

Zum einen zeigen sie LIEBE von Michael Haneke am Do 12.01. um 19.30 Uhr. Dieser bewegende Film ist als der eigentliche Auslöser und starting point für das Projekt so kiss me goodbye now zu sehen. Daher freuen sie sich besonders ihn diesmal im Beiprogramm zu haben.

Zum anderen zeigen sie am So 15.01. um 19.30 Uhr ein Schätzchen aus den 90ern. Robert Altman’s Short Cuts ist eine kongeniale filmische Umsetzung der Kurzgeschichten Raymond Carvers, dessen Gedichte sie als Textbasis für so kiss me goodbye now gewählt haben. Der Film mit seiner hochkarätigen Starbesetzung lässt einen wunderbar in die Welt Carvers eintauchen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Achtung: Begrenzte Zuschaueranzahl! Reservierung notwendig!

Eine Übersicht aller Aufführungs- und Filmtermine finden Sie in unserer Programmübersicht.

Konzept MAKE, RUE OBSCURE Regie Manfred Kerklau Schauspiel Beate Reker, Katrin Heinrich, Carsten Bender Rauminstallation RUE OBSCURE (Karina Behrendt, Anne Keller) Schlagzeug/Sounddesign Hirzel Hirzelnsen Video Sven Stratmann Kostüm Bettina Zumdick Maske Sabine Schubert Installationsbau Bernd Heitkötter Licht Adrian Kantel Grafik Erich Saar PR Rita Roring Leserechte beim S.Fischer Verlag; Frankfurt am Main Eine Produktion von MAKE in Koorperation mit RUE OBSCURE Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V. Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

15,- € / 10,- €

MA-KE & RUE OBSCURE // so kiss me goodbye now (18.00 Uhr)

Slider
Theatrale Installation // Do 12. - Mo 16.01.2017

MA-KE & RUE OBSCURE

Münster
so kiss me goodbye now

Zeit zum Abschiednehmen, Loslassen. We shall not meet in this life again, so kiss me goodbye now. Eine Zeile aus dem Gedicht „No Need” von Raymond Carver. Neuerfinder der amerikanischen Short Story. Berüchtigter Trinker und Running Dog. Lakonischer Poet der Risse im Banalen. Aus zehn Gedichten von Carver und zweien seiner Frau Tess Gallagher macht Regisseur Manfred Kerklau einen Theaterabend, der mindestens so ungewöhnlich ist wie der luzide Stil des Dichters aus Oregon. Lyrik wird zum Erlebnis- und Echoraum. Wird Installation und Illumination. Begehbar, erfahrbar, zum Greifen nah. Alles ist erleuchtet. Eine Performance der Label MA.KE und RUE OBSCURE, die mit Carvers klarer Bildsprache Wahrnehmungsgrenzen sprengt. Um Sehnsüchte geht es. Um Ängste, Abschiede, Erinnerungen. Herzstück und Epizentrum dabei: „No Need“. Dieses grandios-knappe Poem über den Blick der Liebe auf den Tod. Über die Zeit, die sich am Ende verdichtet. Kiss me hard on the lips. There. Now. Let me go, my dearest. Let me go.

„Sensible kunstvolle Performance. Traurig und schön zugleich.“ – WN

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now  zwei filmische Leckerbissen ausgewählt.

Zum einen zeigen sie LIEBE von Michael Haneke am Do 12.01. um 19.30 Uhr. Dieser bewegende Film ist als der eigentliche Auslöser und starting point für das Projekt so kiss me goodbye now zu sehen. Daher freuen sie sich besonders ihn diesmal im Beiprogramm zu haben.

Zum anderen zeigen sie am So 15.01. um 19.30 Uhr ein Schätzchen aus den 90ern. Robert Altman’s Short Cuts ist eine kongeniale filmische Umsetzung der Kurzgeschichten Raymond Carvers, dessen Gedichte sie als Textbasis für so kiss me goodbye now gewählt haben.
Der Film mit seiner hochkarätigen Starbesetzung lässt einen wunderbar in die Welt Carvers eintauchen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Eine Übersicht aller Aufführungs- und Filmtermine finden Sie in unserer Programmübersicht.

Achtung: Begrenzte Zuschaueranzahl! Reservierung notwendig!

 

Konzept MAKE, RUE OBSCURE Regie Manfred Kerklau Schauspiel Beate Reker, Katrin Heinrich, Carsten Bender Rauminstallation RUE OBSCURE (Karina Behrendt, Anne Keller) Schlagzeug/Sounddesign Hirzel Hirzelnsen Video Sven Stratmann Kostüm Bettina Zumdick Maske Sabine Schubert Installationsbau Bernd Heitkötter Licht Adrian Kantel Grafik Erich Saar PR Rita Roring Leserechte beim S.Fischer Verlag; Frankfurt am Main Eine Produktion von MAKE in Koorperation mit RUE OBSCURE Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V. Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

15,-€ / 10,- €

Film: Liebe (2012) – 19.30 Uhr

Film // Do 12.01.2017, 19.30 Uhr

Michael Haneke

Österreich
Liebe (L'Amour)

Zärtlich, berührend und traurig zugleich: Michael Haneke erzählt in “Liebe” die Geschichte des älteren Ehepaars Georges und Anna, das durch einen Schlaganfall an die Grenzen einer lebenslangen Liebe gelangt – und vielleicht darüberhinaus…
Für sein kammerspielartiges Drama erhielt der Österreicher 2012 in Cannes die Goldene Palme. Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant, zwei der ganz Großen des französischen Films, haben in Liebe wahrscheinlich den Höhepunkt ihrer Karrieren erreicht. Mit jeder Szene und mit jeder Einstellung beherrschen sie mehr und mehr die Leinwand. Ihre Schauspielkunst verleiht dem Film enorme suggestive Kraft, komprimiert ihn zu einer außergewöhnlichen, atemraubenden Anspannung. Wofür andere Darsteller in der Regel ein ganzes Arsenal an Gesten und Tricks zu Hilfe nehmen, das übertreffen Riva und Trintignant mit minimalistischer Präzision. Keinen Augenblick lang stellen sie Emotionen dar, sondern sie erlauben Einblicke in einen privaten Gefühlshaushalt, ohne dass je die Kamera zu einer voyeuristischen Beobachterin wird, die fremdes Leid ausbeutet. Hanekes perfekt inszeniertes Kammerspiel über Liebe, Schmerz, Verlust, Ausweglosigkeit, Verzweiflung und Aufopferung lässt keinen Kinobesucher kalt.

MAKE und RUE OBSCURE haben als Beiprogramm zu so kiss me goodbye now einen filmischen Leckerbissen ausgewählt. Dieser bewegende Film ist als der eigentliche Auslöser und starting point für das Projekt so kiss me goodbye now zu sehen. Daher freuen sie sich besonders ihn diesmal im Beiprogramm zu haben.

18.00 Uhr Vorstellung so kiss me goodbye now
19:30 Uhr Film: Liebe
und im Anschluss offenes Gespräch mit Expert-innen der ambulanten Hospizdienste aus Münster und dem Palliativnetz Münster

Bei Besuch von Vorstellung und Film: Filmeintritt 2,50 €.
Bitte reservieren Sie für Vorstellung und Film separat.

 

F/D/A 2012 · 127’ Regie Michael Haneke mit Emmanuelle Riva, Jean-Louis Trintignant, Isabell Huppert, Alaexandre Tharaud In Kooperation mit der Linse Dank an die Filmwerkstatt Münster

www.makelab.de

5,- €