Cactus Junges Theater (Münster) // Die Marschroniken

Premiere, Junges Theater // Do 3. - Mi 9.12.2015, 20.00 Uhr; Schulvorstellung: Di 8.12.2015, 11:00 Uhr

Cactus Junges Theater

Münster
Die Marschroniken

2008. Auf dem roten Planeten stirbt eine Sonde namens Phoenix den Kältetod. Als Gastgeschenk hatte sie unter anderem Musik dabei. Und eine digitale Ausgabe von Ray Bradburys Mars-Chroniken. Vermutlich ungelesen geblieben. Die letzte All-Meldung: es gibt fließend Wasser da oben. Ach was! Wusste Bradbury schon 70 Jahre früher.
1940. Ein unbekannter Sciencefiction-Autor ergattert einen Roman-Auftrag. Fürs Manuskript vermixt er frühere Kurzgeschichten, die auf dem kolonisierten Mars spielen. Bradbury lässt keine Supermänner oder Weltenretter durchs All düsen. Sondern spiegelt in der Fiktion die Schatten seiner Zeit. Es schwingen mit: atomarer Overkill. Umweltzerstörung. Rassismus. Indianer-Genozid. Eine Geschichte von Hybris und Fall.
2015. Ein 13-köpfiges Expeditions-Ensemble startet unter der Leitung von Regisseur Alban Renz und Autor Christoph Tiemann zur ganz eigenen Mars-Mission. Cactus Junges Theater auf Bradburys Spuren. Und dabei gibt’s weit mehr zu entdecken als fließendes Wasser!

Vorstellung am Mi 9.12. mit Gebärdensprachdolmetscher.

 

Es spielen Andy Strietzel, Erik Morawietz, Florian Schmidt, Janna Grasemann, Judith Kerstgens, Laureen Laser, Luisa Hahn, Maren Meyer, Nina Deninger, Ayse Özlem Durmus, Sarah Frisse, Shaun Fitzpatrick, Zoë Beerhorst Regie Alban Renz Skript/Autor/Dramaturgie Christoph Tiemann Bühne Emil Blix Kostüme Bettina Zumdick Choreografie Mareike Fiege Regieassistenz Friedhelm Bruns Grafikdesign Erich Saar Fotos Ralf Emmerich Verlagsrechte Nurnberg-Verlag (GB) + Diogenes Verlag (D) Produktion Cactus Junges Theater Koproduktion Theater im Pumpenhaus In Kooperation mit Jugendtheater-­Werk­statt e.V., Jib Förderer kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Unterstützer Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH, andante gGmbH

www.cactus-theater.de

12,- € / erm. 7,-€

Cactus Junges Theater (Münster) // Die Marschroniken

Premiere, Junges Theater // Do 3. - Mi 9.12.2015, 20.00 Uhr; Schulvorstellung: Di 8.12.2015, 11:00 Uhr

Cactus Junges Theater

Münster
Die Marschroniken

2008. Auf dem roten Planeten stirbt eine Sonde namens Phoenix den Kältetod. Als Gastgeschenk hatte sie unter anderem Musik dabei. Und eine digitale Ausgabe von Ray Bradburys Mars-Chroniken. Vermutlich ungelesen geblieben. Die letzte All-Meldung: es gibt fließend Wasser da oben. Ach was! Wusste Bradbury schon 70 Jahre früher.
1940. Ein unbekannter Sciencefiction-Autor ergattert einen Roman-Auftrag. Fürs Manuskript vermixt er frühere Kurzgeschichten, die auf dem kolonisierten Mars spielen. Bradbury lässt keine Supermänner oder Weltenretter durchs All düsen. Sondern spiegelt in der Fiktion die Schatten seiner Zeit. Es schwingen mit: atomarer Overkill. Umweltzerstörung. Rassismus. Indianer-Genozid. Eine Geschichte von Hybris und Fall.
2015. Ein 13-köpfiges Expeditions-Ensemble startet unter der Leitung von Regisseur Alban Renz und Autor Christoph Tiemann zur ganz eigenen Mars-Mission. Cactus Junges Theater auf Bradburys Spuren. Und dabei gibt’s weit mehr zu entdecken als fließendes Wasser!

Vorstellung am Mi 9.12. mit Gebärdensprachdolmetscher.

 

Es spielen Andy Strietzel, Erik Morawietz, Florian Schmidt, Janna Grasemann, Judith Kerstgens, Laureen Laser, Luisa Hahn, Maren Meyer, Nina Deninger, Ayse Özlem Durmus, Sarah Frisse, Shaun Fitzpatrick, Zoë Beerhorst Regie Alban Renz Skript/Autor/Dramaturgie Christoph Tiemann Bühne Emil Blix Kostüme Bettina Zumdick Choreografie Mareike Fiege Regieassistenz Friedhelm Bruns Grafikdesign Erich Saar Fotos Ralf Emmerich Verlagsrechte Nurnberg-Verlag (GB) + Diogenes Verlag (D) Produktion Cactus Junges Theater Koproduktion Theater im Pumpenhaus In Kooperation mit Jugendtheater-­Werk­statt e.V., Jib Förderer kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Unterstützer Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH, andante gGmbH

www.cactus-theater.de

12,- € / erm. 7,-€

Cactus Junges Theater (Münster) // Die Marschroniken

Premiere, Junges Theater // Do 3. - Mi 9.12.2015, 20.00 Uhr; Schulvorstellung: Di 8.12.2015, 11:00 Uhr

Cactus Junges Theater

Münster
Die Marschroniken

2008. Auf dem roten Planeten stirbt eine Sonde namens Phoenix den Kältetod. Als Gastgeschenk hatte sie unter anderem Musik dabei. Und eine digitale Ausgabe von Ray Bradburys Mars-Chroniken. Vermutlich ungelesen geblieben. Die letzte All-Meldung: es gibt fließend Wasser da oben. Ach was! Wusste Bradbury schon 70 Jahre früher.
1940. Ein unbekannter Sciencefiction-Autor ergattert einen Roman-Auftrag. Fürs Manuskript vermixt er frühere Kurzgeschichten, die auf dem kolonisierten Mars spielen. Bradbury lässt keine Supermänner oder Weltenretter durchs All düsen. Sondern spiegelt in der Fiktion die Schatten seiner Zeit. Es schwingen mit: atomarer Overkill. Umweltzerstörung. Rassismus. Indianer-Genozid. Eine Geschichte von Hybris und Fall.
2015. Ein 13-köpfiges Expeditions-Ensemble startet unter der Leitung von Regisseur Alban Renz und Autor Christoph Tiemann zur ganz eigenen Mars-Mission. Cactus Junges Theater auf Bradburys Spuren. Und dabei gibt’s weit mehr zu entdecken als fließendes Wasser!

Die Vorstellung am Sa 5.12. ist bereits ausgebucht.
Eventuelle Rücklaufkarten gibt es an der Abendkasse.

 

Es spielen Andy Strietzel, Erik Morawietz, Florian Schmidt, Janna Grasemann, Judith Kerstgens, Laureen Laser, Luisa Hahn, Maren Meyer, Nina Deninger, Ayse Özlem Durmus, Sarah Frisse, Shaun Fitzpatrick, Zoë Beerhorst Regie Alban Renz Skript/Autor/Dramaturgie Christoph Tiemann Bühne Emil Blix Kostüme Bettina Zumdick Choreografie Mareike Fiege Regieassistenz Friedhelm Bruns Grafikdesign Erich Saar Fotos Ralf Emmerich Verlagsrechte Nurnberg-Verlag (GB) + Diogenes Verlag (D) Produktion Cactus Junges Theater Koproduktion Theater im Pumpenhaus In Kooperation mit Jugendtheater-­Werk­statt e.V., Jib Förderer kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Unterstützer Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH, andante gGmbH

www.cactus-theater.de

12,- € / erm. 7,-€

Cactus Junges Theater (Münster) // Die Marschroniken

Premiere, Junges Theater // Do 3. - Mi 9.12.2015, 20.00 Uhr; Schulvorstellung: Di 8.12.2015, 11:00 Uhr

Cactus Junges Theater

Münster
Die Marschroniken

2008. Auf dem roten Planeten stirbt eine Sonde namens Phoenix den Kältetod. Als Gastgeschenk hatte sie unter anderem Musik dabei. Und eine digitale Ausgabe von Ray Bradburys Mars-Chroniken. Vermutlich ungelesen geblieben. Die letzte All-Meldung: es gibt fließend Wasser da oben. Ach was! Wusste Bradbury schon 70 Jahre früher.
1940. Ein unbekannter Sciencefiction-Autor ergattert einen Roman-Auftrag. Fürs Manuskript vermixt er frühere Kurzgeschichten, die auf dem kolonisierten Mars spielen. Bradbury lässt keine Supermänner oder Weltenretter durchs All düsen. Sondern spiegelt in der Fiktion die Schatten seiner Zeit. Es schwingen mit: atomarer Overkill. Umweltzerstörung. Rassismus. Indianer-Genozid. Eine Geschichte von Hybris und Fall.
2015. Ein 13-köpfiges Expeditions-Ensemble startet unter der Leitung von Regisseur Alban Renz und Autor Christoph Tiemann zur ganz eigenen Mars-Mission. Cactus Junges Theater auf Bradburys Spuren. Und dabei gibt’s weit mehr zu entdecken als fließendes Wasser!

Vorstellung am Mi 9.12. mit Gebärdensprachdolmetscher.

 

Es spielen Andy Strietzel, Erik Morawietz, Florian Schmidt, Janna Grasemann, Judith Kerstgens, Laureen Laser, Luisa Hahn, Maren Meyer, Nina Deninger, Ayse Özlem Durmus, Sarah Frisse, Shaun Fitzpatrick, Zoë Beerhorst Regie Alban Renz Skript/Autor/Dramaturgie Christoph Tiemann Bühne Emil Blix Kostüme Bettina Zumdick Choreografie Mareike Fiege Regieassistenz Friedhelm Bruns Grafikdesign Erich Saar Fotos Ralf Emmerich Verlagsrechte Nurnberg-Verlag (GB) + Diogenes Verlag (D) Produktion Cactus Junges Theater Koproduktion Theater im Pumpenhaus In Kooperation mit Jugendtheater-­Werk­statt e.V., Jib Förderer kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Unterstützer Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH, andante gGmbH

www.cactus-theater.de

12,- € / erm. 7,-€

Cactus Junges Theater (Münster) // Die Marschroniken

Premiere, Junges Theater // Do 3. - Mi 9.12.2015, 20.00 Uhr; Schulvorstellung: Di 8.12.2015, 11:00 Uhr

Cactus Junges Theater

Münster
Die Marschroniken

2008. Auf dem roten Planeten stirbt eine Sonde namens Phoenix den Kältetod. Als Gastgeschenk hatte sie unter anderem Musik dabei. Und eine digitale Ausgabe von Ray Bradburys Mars-Chroniken. Vermutlich ungelesen geblieben. Die letzte All-Meldung: es gibt fließend Wasser da oben. Ach was! Wusste Bradbury schon 70 Jahre früher.
1940. Ein unbekannter Sciencefiction-Autor ergattert einen Roman-Auftrag. Fürs Manuskript vermixt er frühere Kurzgeschichten, die auf dem kolonisierten Mars spielen. Bradbury lässt keine Supermänner oder Weltenretter durchs All düsen. Sondern spiegelt in der Fiktion die Schatten seiner Zeit. Es schwingen mit: atomarer Overkill. Umweltzerstörung. Rassismus. Indianer-Genozid. Eine Geschichte von Hybris und Fall.
2015. Ein 13-köpfiges Expeditions-Ensemble startet unter der Leitung von Regisseur Alban Renz und Autor Christoph Tiemann zur ganz eigenen Mars-Mission. Cactus Junges Theater auf Bradburys Spuren. Und dabei gibt’s weit mehr zu entdecken als fließendes Wasser!

Die Premiere am 3.12. ist bereits ausgebucht. Eventuelle Rücklaufkarten gibt es an der Abendkasse.

 

Es spielen Andy Strietzel, Erik Morawietz, Florian Schmidt, Janna Grasemann, Judith Kerstgens, Laureen Laser, Luisa Hahn, Maren Meyer, Nina Deninger, Ayse Özlem Durmus, Sarah Frisse, Shaun Fitzpatrick, Zoë Beerhorst Regie Alban Renz Skript/Autor/Dramaturgie Christoph Tiemann Bühne Emil Blix Kostüme Bettina Zumdick Choreografie Mareike Fiege Regieassistenz Friedhelm Bruns Grafikdesign Erich Saar Fotos Ralf Emmerich Verlagsrechte Nurnberg-Verlag (GB) + Diogenes Verlag (D) Produktion Cactus Junges Theater Koproduktion Theater im Pumpenhaus In Kooperation mit Jugendtheater-­Werk­statt e.V., Jib Förderer kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Unterstützer Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH, andante gGmbH

www.cactus-theater.de

12,- € / erm. 7,-€

Gitarrengipfel #2

Konzert // So 29.11.2015, 20.00 Uhr

Gitarrengipfel #2

Münster
Rissmann / Oeing / Gambetta / Melrose

Willkommen zum Klampf der Giganten! Auf den ersten Münsteraner Gitarrengipfel folgt, genau, der zweite! Im Dezember letzten Jahres trafen die hartbesaiteten Akustik-Aficionados Ernie Rissmann, Werner Lämmerhirt und Peter Finger zusammen. Diesmal werden noch internationalere Töne angeschlagen. Neben den Münsteranern Ernie Rissmann und Sascha Oeing – virtuos-witzige Geschichtenerzähler am Instrument – beehrt Beppe Gambetta das Pumpenhaus. Dem Gitarrero aus Genua glückt das Kunststück, seine italienischen Wurzeln mit der Easyness seiner kalifornischen Wahlheimat zu versöhnen. Heraus kommt ein Gitarrensound wie ein breites Dauerlächeln. Und Ian Melrose, schottischer Fingerpicking-Star mit Grammy im Regal, fusioniert kongenial Keltenfolk und Jazz-Blues. Kurzum: ein Konzert, das Staunen im Akkord verspricht!

VVK: WN-Ticket-Shop, Jörgs CD Forum
Bei Reservierungen über das Pumpenhaus gilt der Abendkassenpreis

Mit Ernie Rissmann, Sascha Oeing, Beppe Gambetta, Ian Melrose
Foto Dada Petrole

VVK 16,-€ / AK 19,-€

Small Beast Münster #2

Konzert // Sa 28.11.2015, 20.00 Uhr

Small Beast Münster #2

Paul Wallfisch + Guests

Das kleine Biest ist wieder wach! Für alle, die neu dazugekommen sind: „Small Beast“ ist der Name des Musik-Salons, den der Komponist und Musiker Paul Wallfisch an der Lower East Side in New York gegründet hat. Im Zentrum: ein wildes kleines Klavier. Und die Idee, großen Namen und Newcomer aller Klangfarben zwischen Noise und Puccini einzuladen. Nach 150 Gästen hat Wallfisch seine Experimentierbühne mit Wohnzimmer-Atmo nach  Deutschland gebracht. Und im Mai auch schon überaus erfolgreich das Pumpenhaus gerockt. Jetzt kommt die Fortsetzung der Wallfisch-Reihe. Wiederum mit very special guests. Nämlich der britischen Wahl-Berlinerin Gemma Ray („Milk for your Motors“), deren großartige Pop-noir-Songs nach 60s, Cinemascope und David Lynch klingen. Sowie Thomas Truax, unehelicher Sohn von Screamin’ Jay Hawkins, der nicht nur rastlos produktiver Musiker ist. Sondern auch genialer Erfinder ziemlich schräger Instrumente. Darunter der „Hornicator“. Noch so ein Biest!

Mit Gemma Ray, Thomas Truax, Paul Wallfisch Ton Hirzel Hirzelnsen

VVK WN-Ticket-Shop, Jörgs CD Forum

Tickets VVK 11,- / AK 15,- €; Bei Reservierungen über das Pumpenhaus gilt der Abendkassenpreis.

RedArt & Hartmann+Konsorten // Zu Gast bei W. / W. Hiller

Hiller_1

 

Theater // Mi 25. - Fr 27.11.2015, 20.00 Uhr

RedArt & Hartmann+Konsorten

Münster
Zu Gast bei W. / W. Hiller

Manche Geschichten verlieren nie an Kraft. Die will man am liebsten wieder und wieder hören. Wie die von Walter „Walli“ Hiller. Der war Koch, Frontsoldat, Fräser und Familienvater im Grau der real existierenden DDR-Tristesse. Bevor er mit 51 Jahren den Blaumann gegen das leuchtend rote Kleid tauschte. Und sich zum Frausein und zur Spitzenwäsche bekannte, die früher unter der Felduniform verborgen bleiben musste. Aus Walter wird Walli. Ein Leben in zwei Jahrhunderten. Zwei Systemen. Zwei Geschlechtern. Regisseurin Paula Artkamp und W.W.Hiller-Darsteller Pit Hartmann haben aus dieser bemerkenswerten Coming-out-Biografie einen schon legendär berührenden Theaterabend bei Tische gemacht. Es gibt Irish Stew (Hillers Lieblingseintopf). Rotwein (Hillers Lieblingsgetränk). Und bittersüße Anekdoten vom Verstecken, Verzweifeln, drauf Pfeifen, stolz sein und das Glas auf den Mut erheben. Jetzt endlich wieder an der Festtafel im Pumpenhaus zu erleben!

Die Vorstellung am 27.11. ist bereits ausverkauft.

Text/Inszenierung Paula Artkamp
 Mit Pitt Hartmann 
Raum Hans Salomon Produktion RedArt & Hartmann+Konsorten Koproduktion Theater im Pumpenhaus Förderer Kulturamt der Stadt Münster

20,- € /15,- € (inkl. Essen & Getränken)

RedArt & Hartmann+Konsorten // Zu Gast bei W. / W. Hiller

Hiller_1

 

Theater // Mi 25. - Fr 27.11.2015, 20.00 Uhr

RedArt & Hartmann+Konsorten

Münster
Zu Gast bei W. / W. Hiller

Manche Geschichten verlieren nie an Kraft. Die will man am liebsten wieder und wieder hören. Wie die von Walter „Walli“ Hiller. Der war Koch, Frontsoldat, Fräser und Familienvater im Grau der real existierenden DDR-Tristesse. Bevor er mit 51 Jahren den Blaumann gegen das leuchtend rote Kleid tauschte. Und sich zum Frausein und zur Spitzenwäsche bekannte, die früher unter der Felduniform verborgen bleiben musste. Aus Walter wird Walli. Ein Leben in zwei Jahrhunderten. Zwei Systemen. Zwei Geschlechtern. Regisseurin Paula Artkamp und W.W.Hiller-Darsteller Pit Hartmann haben aus dieser bemerkenswerten Coming-out-Biografie einen schon legendär berührenden Theaterabend bei Tische gemacht. Es gibt Irish Stew (Hillers Lieblingseintopf). Rotwein (Hillers Lieblingsgetränk). Und bittersüße Anekdoten vom Verstecken, Verzweifeln, drauf Pfeifen, stolz sein und das Glas auf den Mut erheben. Jetzt endlich wieder an der Festtafel im Pumpenhaus zu erleben!

Die Vorstellung am Donnerstag ist bereits ausgebucht.

Text/Inszenierung Paula Artkamp
 Mit Pitt Hartmann 
Raum Hans Salomon Produktion RedArt & Hartmann+Konsorten Koproduktion Theater im Pumpenhaus Förderer Kulturamt der Stadt Münster

20,- € /15,- € (inkl. Essen & Getränken)

RedArt & Hartmann+Konsorten // Zu Gast bei W. / W. Hiller

Hiller_1

 

Theater // Di 3. - Do 5. + Mi 25. - Fr 27.11.2015, 20.00 Uhr

RedArt & Hartmann+Konsorten

Münster
Zu Gast bei W. / W. Hiller

Manche Geschichten verlieren nie an Kraft. Die will man am liebsten wieder und wieder hören. Wie die von Walter „Walli“ Hiller. Der war Koch, Frontsoldat, Fräser und Familienvater im Grau der real existierenden DDR-Tristesse. Bevor er mit 51 Jahren den Blaumann gegen das leuchtend rote Kleid tauschte. Und sich zum Frausein und zur Spitzenwäsche bekannte, die früher unter der Felduniform verborgen bleiben musste. Aus Walter wird Walli. Ein Leben in zwei Jahrhunderten. Zwei Systemen. Zwei Geschlechtern. Regisseurin Paula Artkamp und W.W.Hiller-Darsteller Pit Hartmann haben aus dieser bemerkenswerten Coming-out-Biografie einen schon legendär berührenden Theaterabend bei Tische gemacht. Es gibt Irish Stew (Hillers Lieblingseintopf). Rotwein (Hillers Lieblingsgetränk). Und bittersüße Anekdoten vom Verstecken, Verzweifeln, drauf Pfeifen, stolz sein und das Glas auf den Mut erheben. Jetzt endlich wieder an der Festtafel im Pumpenhaus zu erleben!

Achtung: Begrenzte Zuschaueranzahl! Reservierung notwendig!

Text/Inszenierung Paula Artkamp
 Mit Pitt Hartmann 
Raum Hans Salomon Produktion RedArt & Hartmann+Konsorten Koproduktion Theater im Pumpenhaus Förderer Kulturamt der Stadt Münster

20,- € /15,- € (inkl. Essen & Getränken)