Monster Truck (Deutschland)

Schauspiel // Münster-Premiere // Fr 08.03 + Sa 09.03., 20:00 Uhr

Monster Truck  

(Deutschland)
Dschingis Khan – eine Völkerschau

Hereinspaziert zur Völkerschau! Sie sehen heute: das wahre Leben der Mongolen. Machen Sie sich gefasst auf furchterregende, rauflustige Steppenreiter. Und einen Abend voller Widerhaken. Das Gießener Kollektiv Monster Truck provoziert in seiner Performance Dschingis Khan gleich mehrfach die Darf man das?-Reflexe des Publikums. Drei Schauspieler mit Down-Syndrom – Menschen also, die man früher Mongoloide nannte – spielen Mongolen. Geben unter grotesker Zottelperücke fernöstliche Krieger, die ihre Feinde auffressen (zermatschte Melonen) und sich an gegorener Stutenmilch berauschen (H-Milch mit Sekt).

Unkorrekter geht’s wohl kaum. Ist das ein Menschenzoo in übelster Kolonial-Manier? Behinderten-Verhöhnung der Monster Truck-Regisseure, die vom Bühnenrand aus die Show anleiten? Oder wissen die Performer, Mitglieder des Berliner Theaters Thikwa (hebräisch für Hoffnung), was sie tun? Dschingis Khan verweigert den pädagogischen Beipackzettel. Die Inszenierung spielt mit Erwartungen, bricht den Blick. Sarkastisch, bissig und erhellend. Sind die Spieler autonome Künstler? Oder Projektionsfläche für unsere Vorstellung vom ach so Authentischen? Große Verwirrung im Diskriminierungs-Diskurs. Erst recht, wenn einer der Monster Truck-Macher, selbst gehandicapt, sich vom Behindertentheater distanziert. Am Ende gehört das Feld ganz den falschen Mongolen. Die schießen Totenschädel ins Publikum. Und haben einen Mordsspaß.
Sehen Sie selbst!

VON UND MIT Sabrina Braemer, Jonny Chambilla, Manuel Gerst, Sahar Rahimi, Oliver Rincke, Mark Schröppel, Ina Vera
DRAMATURGIE Marcel Bugiel
MUSIK Mark Schröppel
PRODUKTIONSLEITUNG ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
PRODUKTIONSASSISTENZ Alisa Hecke
KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Matthias Meppelink
PRODUKTION Monster Truck
KOOPERATION Theater Thikwa
KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus Münster, FFT Düsseldorf, Sophiensaele Berlin, Ringlokschuppen Mülheim
FÖRDERER Regieren der Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, Kunststiftung NRW, Kultursekretariat NRW, Rudolf Augstein Stiftung, LAG Soziokultureller Zentren NRW und den Fonds Darstellende Künste

monstertrucker.de

13,- € / erm. 8,- €

Kore-A-Moves 2013

Münster-Premiere // Tanz // Sa 02.03., 20:00 Uhr

Kore-A-Moves 2013

Goblin Party + Project S + EDx2 Dance Company

Neuer Tanz aus Korea – Triple Bill

Goblin Party – I go
Project S 
– For whom
EDx2 Dance Company 
 What We’ve Lost

Wo verläuft die Grenze zwischen Traum und Realität? Warum bewegen wir uns immer weiter, ohne zu wissen warum und wohin? Wie wollen wir sterben? Der Abend bietet mit den jüngsten Arbeiten der bereits mehrfach in Korea ausgezeichneten Choreografen einen einmaligen Einblick in die aktuellen Entwicklungstendenzen des koreanischen Tanzes. Mit ihrer eigenwilligen Verbindung aus traditionellen Kunstformen und aktuellen Tanzstilen, schaffen sie einen mitreißenden Mix aus HipHop, Akrobatik, zeitgenössischem Tanz und Gegenwartsbetrachtung.

WHAT WE’VE LOST
CHOREOGRAFIE Insoo Lee
TANZ Insoo Lee, Seontae Lee, Byungkyu Kim, Jinyook Ryu, Yeonkyung Yeo
MUSIK Jordi Savall »La Reveuse« (Malin Marais), Vivaldi-Concerto in A minor, Peter Fox »Alles Neu« (Instrumentalversion)

FOR WHOM 2.0
CHOREOGRAFIE Suksoon Jung
TANZ Suksoon Jung, Hye Jung Sohn
MUSIK Auszüge aus verschiedenen Kompositionen von J. S. Bach

I GO
CHOREOGRAFIE Jinho Lim
TANZ Soojin Lee, Kyungmin Ji, Hyoseong Ye
MUSIK Deol Kuk Hwa Band

15,- € / erm. 10,- €

Kore-A-Moves 2013

Münster-Premiere // Tanz // Do 28.02. + Fr 01.03., 20:00 Uhr

Kore-A-Moves 2013

Ahn Soo-Young Dance Project + Sungsoo Ahn Pick-up Group

Zwei Leuchttürme des klassischen Ballettrepertoires treffen auf modernen Tanz und Streetstyles. 2010 frenetisch bejubelt, kehrt die 1991 gegründete Suongsoo Ahn Pick-up Groupzurück ins Pumpenhaus. Die Kompanie präsentiert ein Sacre, das sich wandelnden Rollen- und Körper konzepten ausliefert. Der Nachwuchs vom Ahn Soo-Young Dance Project geht in seiner Bearbeitung des Schwanensees mit professionellen Hip Hop-Tänzern in den Megacitys und Cyberrealitäten von heute auf die Suche nach dem anmutigen Schwan seiner Kindheit.

SWAN LAKE
CHOREOGRAFIE Soo-Young Ahn
ASSISTIERT VON Hyunbum Lee
DIREKTION Hyoung-Nam Kim
TANZ Byeong-Hun Choi, Dong-Hyun You, Hyun-Bum Lee, Ju-Yeon Jo, Soo-Young Ahn
MUSIK Auszüge aus Tschaikowskys »Swan Lake«, Typhoon_A

ROSE (THE RITE OF SPRING)
CHOREOGRAFIE Sungsoo Ahn
TANZ Soyoung Choi, Kungmin Jang, Boram Kim, Juhee Lee, Sooin Park
MUSIK Auszüge aus Strawinskys »Le Sacre du Printemps«

15,- € / erm. 10,- €