Philip Gregor Grüneberg (MS) – CONTEXT

15.10.2010
Schauspiel
CONTEXT

Philip Gregor Grüneberg (MS)


 

Von Igor Bauersima

Sich auf den Tag genau in zehn Jahren wiedertreffen, bei den Pyramiden, was rauchen, weißt-du-noch sagen. Und bis dahin das eigene Leben gefunden haben, weit weg von zu Hause, »komme was wolle«. Das war der Plan dreier Freunde aus dem Studium. Dieser Tag ist heute, Wiedersehen macht Freude, Augenblicks-Bilanz wird gezogen, vorm Parkhaus am See.
 
Caspar hat als Texter in der Kommunikationsbranche jede Menge Geld gemacht und fährt im Luxusschlitten vor. Olga ist preisgekrönte Reporterin und hat das verabredete Gras dabei. Nur Nils, der Poet, der nicht schreibt, jobbt am Flughafen und beharrt als Radikal-Idealist auf den Werten von damals. Alle drei haben das Rauchen aufgegeben. Wie weit die Biografien auseinandergedriftet sind, wer Verräter ist und wer Versager, wessen Lebenslüge zuerst implodiert, wird sich zeigen. Alles, in einer Nacht.
 
Context stammt von Igor Bauersima, dem Autor des berühmten Klippenspringer-Stücks norway.today. Ein frühes Werk, das von der Kluft zwischen Hoffnungen damals und Selbstbetrug heute erzählt, in pointierten Bilanz-Dialogen der Thirtysomethings. Wann wird es wieder so, wie es nie war? Philip Gregor Grüneberg macht daraus einen Theater-Tanz-Abend mit doppeltem Boden. Erstmals als Schauspieler auf der Bühne: der phänomenale Poetry-Slammer Andy Strauß.
13,- / erm. 8,- €

OLGA Anna-Lena Zühlke
CASPER Jonas Vietzke
NILS Andy Strauß
TANZ Jennifer Ocampo Monsalve
REGIE Philip Gregor Grüneberg
CHOREOGRAFIE Jennifer Ocampo Monsalve
BÜHNE/KOSTÜME Susanne Kudielka
KÜNSTLERISCHE MITARBEIT & DESIGN Sonja Deffner
SOUND Thomas Jedrusiak
LICHTDESIGN Volker Sippel
DRAMATURGIE Larissa Bischoff/Ina Klose
PRODUKTIONSLEITUNG Andrea Mühlen
EINE PRODUKTION VON Philip Gregor Grüneberg
EINE KOPRODUKTION MIT dem Theater im Pumpenhaus Münster und dem Theater im Depot Dortmund
FÖRDERER Kulturamt der Stadt Münster
UNTERSTÜTZT VON der Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münsters und des Münsterlandes e. V.
ALLE AUFFÜHRUNGSRECHTE liegen beim S. Fischer Verlag, Frankfurt a. M. 

CONTEXT auf myspace!

Andy Strauß: www.establishmensch.de

Philip Gregor Grüneberg (MS) – CONTEXT

14.10.2010
Schauspiel – Premiere
CONTEXT

Philip Gregor Grüneberg (MS)


 

Von Igor Bauersima

Sich auf den Tag genau in zehn Jahren wiedertreffen, bei den Pyramiden, was rauchen, weißt-du-noch sagen. Und bis dahin das eigene Leben gefunden haben, weit weg von zu Hause, »komme was wolle«. Das war der Plan dreier Freunde aus dem Studium. Dieser Tag ist heute, Wiedersehen macht Freude, Augenblicks-Bilanz wird gezogen, vorm Parkhaus am See.
 
Caspar hat als Texter in der Kommunikationsbranche jede Menge Geld gemacht und fährt im Luxusschlitten vor. Olga ist preisgekrönte Reporterin und hat das verabredete Gras dabei. Nur Nils, der Poet, der nicht schreibt, jobbt am Flughafen und beharrt als Radikal-Idealist auf den Werten von damals. Alle drei haben das Rauchen aufgegeben. Wie weit die Biografien auseinandergedriftet sind, wer Verräter ist und wer Versager, wessen Lebenslüge zuerst implodiert, wird sich zeigen. Alles, in einer Nacht.
 
Context stammt von Igor Bauersima, dem Autor des berühmten Klippenspringer-Stücks norway.today. Ein frühes Werk, das von der Kluft zwischen Hoffnungen damals und Selbstbetrug heute erzählt, in pointierten Bilanz-Dialogen der Thirtysomethings. Wann wird es wieder so, wie es nie war? Philip Gregor Grüneberg macht daraus einen Theater-Tanz-Abend mit doppeltem Boden. Erstmals als Schauspieler auf der Bühne: der phänomenale Poetry-Slammer Andy Strauß.
13,- / erm. 8,- €

OLGA Anna-Lena Zühlke
CASPER Jonas Vietzke
NILS Andy Strauß
TANZ Jennifer Ocampo Monsalve
REGIE Philip Gregor Grüneberg
CHOREOGRAFIE Jennifer Ocampo Monsalve
BÜHNE/KOSTÜME Susanne Kudielka
KÜNSTLERISCHE MITARBEIT & DESIGN Sonja Deffner
SOUND Thomas Jedrusiak
LICHTDESIGN Volker Sippel
DRAMATURGIE Larissa Bischoff/Ina Klose
PRODUKTIONSLEITUNG Andrea Mühlen
EINE PRODUKTION VON Philip Gregor Grüneberg
EINE KOPRODUKTION MIT dem Theater im Pumpenhaus Münster und dem Theater im Depot Dortmund
FÖRDERER Kulturamt der Stadt Münster
UNTERSTÜTZT VON der Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münsters und des Münsterlandes e. V.
ALLE AUFFÜHRUNGSRECHTE liegen beim S. Fischer Verlag, Frankfurt a. M. 

CONTEXT auf myspace!

Andy Strauß: www.establishmensch.de

gloster! (MS) – Offene Gruben Offene Fenster. Ein Fall von Ersprechen.

09.10.2010
Schauspiel – Premiere
Offene Gruben Offene Fenster. Ein Fall von Ersprechen

gloster! (MS) 

Eine Komödie von Werner Schwab

Der Mann war im Wortrausch, zeitlebens. Werner Schwab, Österreichs furioser Fäkaldramen-Dichter, spät entdeckt und früh verreckt, mit 35 Jahren und 4,1 Promille in der Neujahrsnacht erstickt, hat sich seine ureigene unnachahmliche Mundart erschaffen und ertrunken. Hat ohne Luft zu holen die dreckig-schönsten Rinnstein-Texte für die größten deutschsprachigen Bühnen geliefert. Offene
Gruben Offene Fenster ist Spätwerk. Radikal, poetisch. Ein Stück, in dem eine SIE und ein ER sich wie Fighter im Dialogring umkreisen. Handlung? Haltung! Linke Sehnsuchts-Gerade, rechter Zurückweisungs-Haken. ER: »War das notwendig?« SIE: »Nein, aber möglich.« Ein Schlagabtausch
für Selbst- und Fremdvernichter, im Untertitel Ein Fall von Ersprechen. Wenn Worte nicht töten könnten, wären sie wertlos. Das Münsteraner Label gloster! nimmt sich in Teil zwei seiner Österreich-Trilogie nach Peter Turrinis Eröffnung nun Werner Schwab zur Brust. 
Regie: Thomas Thieme, im Hauptberuf Ausnahmeschauspieler und Bühnenberserker, gefeiert als Schlachten!-Ross im legendären Shakespeare-Marathon von Luk Perceval genau so wie als Ewigkanzler Helmut Kohl im extrabreiten Fernsehformat. Dem ist nichts Menschliches fremd. Beste
Voraussetzung, uns Schwabisch beizubringen.

13,- / erm. 8,- €
 
ES SPIELEN Carsten Bender, Katharina Merschel, Ursina Hemmi
REGIE Thomas Thieme
LICHTDESIGN Volker Sippel
GRAPHIKDESIGN T. H. Barczyk
FOTOGRAPHIE Kirsten Faust, Jörg Kersten
AUFFÜHRUNGSRECHTE beim S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main
PRODUKTION gloster! Theaterproduktionen
KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus
FÖRDERER Kulturamt der Stadt Münster, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Kultur
UNTERSTÜTZER KP&Z Werbeagentur GmbH
 

gloster! (MS) – Offene Gruben Offene Fenster. Ein Fall von Ersprechen.

08.10.2010
Schauspiel – Premiere
Offene Gruben Offene Fenster. Ein Fall von Ersprechen

gloster! (MS) 

Eine Komödie von Werner Schwab

Der Mann war im Wortrausch, zeitlebens. Werner Schwab, Österreichs furioser Fäkaldramen-Dichter, spät entdeckt und früh verreckt, mit 35 Jahren und 4,1 Promille in der Neujahrsnacht erstickt, hat sich seine ureigene unnachahmliche Mundart erschaffen und ertrunken. Hat ohne Luft zu holen die dreckig-schönsten Rinnstein-Texte für die größten deutschsprachigen Bühnen geliefert. Offene
Gruben Offene Fenster ist Spätwerk. Radikal, poetisch. Ein Stück, in dem eine SIE und ein ER sich wie Fighter im Dialogring umkreisen. Handlung? Haltung! Linke Sehnsuchts-Gerade, rechter Zurückweisungs-Haken. ER: »War das notwendig?« SIE: »Nein, aber möglich.« Ein Schlagabtausch
für Selbst- und Fremdvernichter, im Untertitel Ein Fall von Ersprechen. Wenn Worte nicht töten könnten, wären sie wertlos. Das Münsteraner Label gloster! nimmt sich in Teil zwei seiner Österreich-Trilogie nach Peter Turrinis Eröffnung nun Werner Schwab zur Brust. 
Regie: Thomas Thieme, im Hauptberuf Ausnahmeschauspieler und Bühnenberserker, gefeiert als Schlachten!-Ross im legendären Shakespeare-Marathon von Luk Perceval genau so wie als Ewigkanzler Helmut Kohl im extrabreiten Fernsehformat. Dem ist nichts Menschliches fremd. Beste
Voraussetzung, uns Schwabisch beizubringen.

13,- / erm. 8,- €
 
ES SPIELEN Carsten Bender, Katharina Merschel, Ursina Hemmi
REGIE Thomas Thieme
LICHTDESIGN Volker Sippel
GRAPHIKDESIGN T. H. Barczyk
FOTOGRAPHIE Kirsten Faust, Jörg Kersten
AUFFÜHRUNGSRECHTE beim S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main
PRODUKTION gloster! Theaterproduktionen
KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus
FÖRDERER Kulturamt der Stadt Münster, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Kultur
UNTERSTÜTZER KP&Z Werbeagentur GmbH
 

gloster! (MS) – Offene Gruben Offene Fenster. Ein Fall von Ersprechen.

07.10.2010
Schauspiel – Premiere
Offene Gruben Offene Fenster. Ein Fall von Ersprechen

gloster! (MS) 

Eine Komödie von Werner Schwab

Der Mann war im Wortrausch, zeitlebens. Werner Schwab, Österreichs furioser Fäkaldramen-Dichter, spät entdeckt und früh verreckt, mit 35 Jahren und 4,1 Promille in der Neujahrsnacht erstickt, hat sich seine ureigene unnachahmliche Mundart erschaffen und ertrunken. Hat ohne Luft zu holen die dreckig-schönsten Rinnstein-Texte für die größten deutschsprachigen Bühnen geliefert. Offene
Gruben Offene Fenster ist Spätwerk. Radikal, poetisch. Ein Stück, in dem eine SIE und ein ER sich wie Fighter im Dialogring umkreisen. Handlung? Haltung! Linke Sehnsuchts-Gerade, rechter Zurückweisungs-Haken. ER: »War das notwendig?« SIE: »Nein, aber möglich.« Ein Schlagabtausch
für Selbst- und Fremdvernichter, im Untertitel Ein Fall von Ersprechen. Wenn Worte nicht töten könnten, wären sie wertlos. Das Münsteraner Label gloster! nimmt sich in Teil zwei seiner Österreich-Trilogie nach Peter Turrinis Eröffnung nun Werner Schwab zur Brust. 
Regie: Thomas Thieme, im Hauptberuf Ausnahmeschauspieler und Bühnenberserker, gefeiert als Schlachten!-Ross im legendären Shakespeare-Marathon von Luk Perceval genau so wie als Ewigkanzler Helmut Kohl im extrabreiten Fernsehformat. Dem ist nichts Menschliches fremd. Beste
Voraussetzung, uns Schwabisch beizubringen.

13,- / erm. 8,- €
 
ES SPIELEN Carsten Bender, Katharina Merschel, Ursina Hemmi
REGIE Thomas Thieme
LICHTDESIGN Volker Sippel
GRAPHIKDESIGN T. H. Barczyk
FOTOGRAPHIE Kirsten Faust, Jörg Kersten
AUFFÜHRUNGSRECHTE beim S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main
PRODUKTION gloster! Theaterproduktionen
KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus
FÖRDERER Kulturamt der Stadt Münster, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Kultur
UNTERSTÜTZER KP&Z Werbeagentur GmbH
 

gloster! (MS) – Offene Gruben Offene Fenster. Ein Fall von Ersprechen.

06.10.2010
Schauspiel – Premiere
Offene Gruben Offene Fenster. Ein Fall von Ersprechen

gloster! (MS) 

 

Eine Komödie von Werner Schwab

Der Mann war im Wortrausch, zeitlebens. Werner Schwab, Österreichs furioser Fäkaldramen-Dichter, spät entdeckt und früh verreckt, mit 35 Jahren und 4,1 Promille in der Neujahrsnacht erstickt, hat sich seine ureigene unnachahmliche Mundart erschaffen und ertrunken. Hat ohne Luft zu holen die dreckig-schönsten Rinnstein-Texte für die größten deutschsprachigen Bühnen geliefert. Offene
Gruben Offene Fenster ist Spätwerk. Radikal, poetisch. Ein Stück, in dem eine SIE und ein ER sich wie Fighter im Dialogring umkreisen. Handlung? Haltung! Linke Sehnsuchts-Gerade, rechter Zurückweisungs-Haken. ER: »War das notwendig?« SIE: »Nein, aber möglich.« Ein Schlagabtausch
für Selbst- und Fremdvernichter, im Untertitel Ein Fall von Ersprechen. Wenn Worte nicht töten könnten, wären sie wertlos. Das Münsteraner Label gloster! nimmt sich in Teil zwei seiner Österreich-Trilogie nach Peter Turrinis Eröffnung nun Werner Schwab zur Brust. 
Regie: Thomas Thieme, im Hauptberuf Ausnahmeschauspieler und Bühnenberserker, gefeiert als Schlachten!-Ross im legendären Shakespeare-Marathon von Luk Perceval genau so wie als Ewigkanzler Helmut Kohl im extrabreiten Fernsehformat. Dem ist nichts Menschliches fremd. Beste
Voraussetzung, uns Schwabisch beizubringen.

13,- / erm. 8,- €
 
ES SPIELEN Carsten Bender, Katharina Merschel, Ursina Hemmi
REGIE Thomas Thieme
LICHTDESIGN Volker Sippel
GRAPHIKDESIGN T. H. Barczyk
FOTOGRAPHIE Kirsten Faust, Jörg Kersten
AUFFÜHRUNGSRECHTE beim S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main
PRODUKTION gloster! Theaterproduktionen
KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus
FÖRDERER Kulturamt der Stadt Münster, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Kultur
UNTERSTÜTZER KP&Z Werbeagentur GmbH
 

Cactus Junges Theater (MS) – Mutter:Glück

03.10.2010
Junges Theater
Mutter:Glück

Cactus Junges Theater (MS)

Schau mal, die ist schwanger, krass, und in dem Alter!, raunt der Schulhof-Chor. Ach, wenn Kinder Kinder kriegen!, seufzen die Altvorderen. Und die minderjährigen Mütter in spe erwischt der große Babyblues im Kreischkonzert der Ratschlaggeber: Abtreiben! Austragen! Abtreiben!

Cactus hat sich das Thema Teenieschwangerschaften vorgenommen. Garantiert basierend auf realen Begebenheiten. Dass der Nachwuchs im Bett das bessere Wissen über Bord wirft, kommt in den heilsten Familien und reichsten Ländern vor, gehäuft. 
Regisseurin Silvia Jedrusiak und ihre zehn Spielerinnen zwischen 14 und 17 haben beim Evangelischen Wohnprojekt für junge Frauen mit Kind recherchiert und die Gespräche zu einem hochsensiblen Mädchentanztheaterstück verdichtet.

Mutter:Glück will nicht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ersetzen. Sondern ein Gefühl für die Schocksituation des plötzlichen Herzrasens im Bauch vermitteln.
»Dieses Stück kommt dem Zuschauer so nah, wie das Leben selbst.« WN 30.01.2010

 
Nominiert für die Berliner Festspiele 2010
12,- / erm. 6,50 €

ES SPIELEN S. Dannenberg, L. Fahle, M. Fiege, S. R. Häuser, M.Hemmer, J. Kerstgens, N.Lang, H. Neffgen, K. Rellensmann, L. Stratmann
REGIE S. Jedrusiak
S. JEDRUSIAK CHOREOGRAFIE J. Ocampo
REGIEASSISTENZ E. Kemna, B. Rohmann
MUSIK & GRAFIK T. Jedrusiak 
BÜHNE M. Kovelh
KOSTÜME T. Toeberg
LICHTDESIGN V. Sippel
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT R. Roring
BERATUNG Familienhebamme A. Bode, Diakonissenmutterhaus Münster GmbH
KÜNSTLERISCHE LEITUNG B. Kemmler, A. Renz
PRODUKTION Cactus Junges Theater
KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus, Jib, Jugendtheater-Werkstatt e.V.
KONTINUIERLICHE FÖRDERUNG Kulturamt der Stadt Münster 
FÖRDERER Ministerpräsident des Landes NRW, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Frauenbüro der Stadt Münster, Bäckerei Cibaria

www.cactus-theater.de
klick mich: zum Youtube-Trailer

Cactus Junges Theater (MS) – Mutter:Glück

02.10.2010
Junges Theater
Mutter:Glück

Cactus Junges Theater (MS)

Schau mal, die ist schwanger, krass, und in dem Alter!, raunt der Schulhof-Chor. Ach, wenn Kinder Kinder kriegen!, seufzen die Altvorderen. Und die minderjährigen Mütter in spe erwischt der große Babyblues im Kreischkonzert der Ratschlaggeber: Abtreiben! Austragen! Abtreiben!

Cactus hat sich das Thema Teenieschwangerschaften vorgenommen. Garantiert basierend auf realen Begebenheiten. Dass der Nachwuchs im Bett das bessere Wissen über Bord wirft, kommt in den heilsten Familien und reichsten Ländern vor, gehäuft. 
Regisseurin Silvia Jedrusiak und ihre zehn Spielerinnen zwischen 14 und 17 haben beim Evangelischen Wohnprojekt für junge Frauen mit Kind recherchiert und die Gespräche zu einem hochsensiblen Mädchentanztheaterstück verdichtet.

Mutter:Glück will nicht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ersetzen. Sondern ein Gefühl für die Schocksituation des plötzlichen Herzrasens im Bauch vermitteln.
»Dieses Stück kommt dem Zuschauer so nah, wie das Leben selbst.« WN 30.01.2010

 
Nominiert für die Berliner Festspiele 2010
12,- / erm. 6,50 €

ES SPIELEN S. Dannenberg, L. Fahle, M. Fiege, S. R. Häuser, M.Hemmer, J. Kerstgens, N.Lang, H. Neffgen, K. Rellensmann, L. Stratmann
REGIE S. Jedrusiak
S. JEDRUSIAK CHOREOGRAFIE J. Ocampo
REGIEASSISTENZ E. Kemna, B. Rohmann
MUSIK & GRAFIK T. Jedrusiak 
BÜHNE M. Kovelh
KOSTÜME T. Toeberg
LICHTDESIGN V. Sippel
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT R. Roring
BERATUNG Familienhebamme A. Bode, Diakonissenmutterhaus Münster GmbH
KÜNSTLERISCHE LEITUNG B. Kemmler, A. Renz
PRODUKTION Cactus Junges Theater
KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus, Jib, Jugendtheater-Werkstatt e.V.
KONTINUIERLICHE FÖRDERUNG Kulturamt der Stadt Münster 
FÖRDERER Ministerpräsident des Landes NRW, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Frauenbüro der Stadt Münster, Bäckerei Cibaria

www.cactus-theater.de
klick mich: zum Youtube-Trailer

Cactus Junges Theater (MS) – Mutter:Glück

01.10.2010
Junges Theater
Mutter:Glück

Cactus Junges Theater (MS)

Schau mal, die ist schwanger, krass, und in dem Alter!, raunt der Schulhof-Chor. Ach, wenn Kinder Kinder kriegen!, seufzen die Altvorderen. Und die minderjährigen Mütter in spe erwischt der große Babyblues im Kreischkonzert der Ratschlaggeber: Abtreiben! Austragen! Abtreiben!

Cactus hat sich das Thema Teenieschwangerschaften vorgenommen. Garantiert basierend auf realen Begebenheiten. Dass der Nachwuchs im Bett das bessere Wissen über Bord wirft, kommt in den heilsten Familien und reichsten Ländern vor, gehäuft. 
Regisseurin Silvia Jedrusiak und ihre zehn Spielerinnen zwischen 14 und 17 haben beim Evangelischen Wohnprojekt für junge Frauen mit Kind recherchiert und die Gespräche zu einem hochsensiblen Mädchentanztheaterstück verdichtet.

Mutter:Glück will nicht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ersetzen. Sondern ein Gefühl für die Schocksituation des plötzlichen Herzrasens im Bauch vermitteln.
»Dieses Stück kommt dem Zuschauer so nah, wie das Leben selbst.« WN 30.01.2010

 
Nominiert für die Berliner Festspiele 2010
12,- / erm. 6,50 €

ES SPIELEN S. Dannenberg, L. Fahle, M. Fiege, S. R. Häuser, M.Hemmer, J. Kerstgens, N.Lang, H. Neffgen, K. Rellensmann, L. Stratmann
REGIE S. Jedrusiak
S. JEDRUSIAK CHOREOGRAFIE J. Ocampo
REGIEASSISTENZ E. Kemna, B. Rohmann
MUSIK & GRAFIK T. Jedrusiak 
BÜHNE M. Kovelh
KOSTÜME T. Toeberg
LICHTDESIGN V. Sippel
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT R. Roring
BERATUNG Familienhebamme A. Bode, Diakonissenmutterhaus Münster GmbH
KÜNSTLERISCHE LEITUNG B. Kemmler, A. Renz
PRODUKTION Cactus Junges Theater
KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus, Jib, Jugendtheater-Werkstatt e.V.
KONTINUIERLICHE FÖRDERUNG Kulturamt der Stadt Münster 
FÖRDERER Ministerpräsident des Landes NRW, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Frauenbüro der Stadt Münster, Bäckerei Cibaria

www.cactus-theater.de
klick mich: zum Youtube-Trailer