Theater Sycorax (MS) – Hochzeit von Elias Canetti

03.05.2008

Hochzeit von Elias Canetti

Theater Sycorax (MS)

Die Hochzeit wird im ersten Stock des Hauses gefeiert. Die Brautmutter verführt ihren Schwiegersohn, die Braut sucht sich bereits die zukünftigen Hausfreunde aus und der 80jährige Herr Bock jagt jeder Frau hinterher. Das frisch vermählte Paar und die illustren Gäste leben ihre Begierden und Triebe aus. Das »Pandämonium blinder Triebhaftigkeit « (Adorno) zeigt eine Gesellschaft am Abgrund. Die Hochzeitsgesellschaft tanzt auf dem Vulkan und mit ihr eine verlogene, bürgerliche Scheinwelt, die nur noch durch Besitzgier und Geilheit zusammengehalten wird. Von Canetti visionär vor der Machtergreifung der Nazis geschrieben, löste das Stück bei der Uraufführung 1965 einen Theaterskandal und eine Strafanzeige wegen »Erregung geschlechtlichen Ärgernisses« aus.

13,- / 8,-€
 
REGIE/DRAMATURGIE Paula Artkamp
CO-REGIE Manfred Kerklau
REGIEASSISTENZ Agnieszka Barczyk, Carl Beerwerth
ES SPIELEN Henning Baxmann, Johannes Bayer, Alexandra Brink, Ulrike Laubrock, Marcell Lehnert, Steff Klausfering, Astrid Klosterkamp, Ulrich Lott, Daniela Platz, Annerose Schäfer, Konrad Schönberger, Gerd Sowa, Guido Terbaum, Benjamin Wiegers, Anja Zientierra, Jutta Nahamowitz, Monika Horn
BÜHNE Hans Salomon
KOSTÜME Bettina Zumdick
LICHT Volker Sippel
GESANGSPROBEN Henrike Mahlmann, Agnieszka Barczyk
FIGURENBAU Agnieszka Barczyk, Bettina Zumdick
GRAFIK Verena Blom
HOSPITANZ Jens Dombrowski
EINE PRODUKTION VON Theater Sycorax
IN KOPRODUKTION MIT Pumpenhaus
GEFÖDERT VON Kulturamt der Stadt Münster, Fonds Soziokultur e.V., LAG NRW

Theater Sycorax (MS) – Hochzeit von Elias Canetti

02.05.2008

Hochzeit von Elias Canetti

Theater Sycorax (MS)

Die Hochzeit wird im ersten Stock des Hauses gefeiert. Die Brautmutter verführt ihren Schwiegersohn, die Braut sucht sich bereits die zukünftigen Hausfreunde aus und der 80jährige Herr Bock jagt jeder Frau hinterher. Das frisch vermählte Paar und die illustren Gäste leben ihre Begierden und Triebe aus. Das »Pandämonium blinder Triebhaftigkeit « (Adorno) zeigt eine Gesellschaft am Abgrund. Die Hochzeitsgesellschaft tanzt auf dem Vulkan und mit ihr eine verlogene, bürgerliche Scheinwelt, die nur noch durch Besitzgier und Geilheit zusammengehalten wird. Von Canetti visionär vor der Machtergreifung der Nazis geschrieben, löste das Stück bei der Uraufführung 1965 einen Theaterskandal und eine Strafanzeige wegen »Erregung geschlechtlichen Ärgernisses« aus.

13,- / 8,-€
 
REGIE/DRAMATURGIE Paula Artkamp
CO-REGIE Manfred Kerklau
REGIEASSISTENZ Agnieszka Barczyk, Carl Beerwerth
ES SPIELEN Henning Baxmann, Johannes Bayer, Alexandra Brink, Ulrike Laubrock, Marcell Lehnert, Steff Klausfering, Astrid Klosterkamp, Ulrich Lott, Daniela Platz, Annerose Schäfer, Konrad Schönberger, Gerd Sowa, Guido Terbaum, Benjamin Wiegers, Anja Zientierra, Jutta Nahamowitz, Monika Horn
BÜHNE Hans Salomon
KOSTÜME Bettina Zumdick
LICHT Volker Sippel
GESANGSPROBEN Henrike Mahlmann, Agnieszka Barczyk
FIGURENBAU Agnieszka Barczyk, Bettina Zumdick
GRAFIK Verena Blom
HOSPITANZ Jens Dombrowski
EINE PRODUKTION VON Theater Sycorax
IN KOPRODUKTION MIT Pumpenhaus
GEFÖDERT VON Kulturamt der Stadt Münster, Fonds Soziokultur e.V., LAG NRW

Theater Sycorax (MS) – Hochzeit von Elias Canetti

01.05.2008

Hochzeit von Elias Canetti

Theater Sycorax (MS)

Die Hochzeit wird im ersten Stock des Hauses gefeiert. Die Brautmutter verführt ihren Schwiegersohn, die Braut sucht sich bereits die zukünftigen Hausfreunde aus und der 80jährige Herr Bock jagt jeder Frau hinterher. Das frisch vermählte Paar und die illustren Gäste leben ihre Begierden und Triebe aus. Das »Pandämonium blinder Triebhaftigkeit « (Adorno) zeigt eine Gesellschaft am Abgrund. Die Hochzeitsgesellschaft tanzt auf dem Vulkan und mit ihr eine verlogene, bürgerliche Scheinwelt, die nur noch durch Besitzgier und Geilheit zusammengehalten wird. Von Canetti visionär vor der Machtergreifung der Nazis geschrieben, löste das Stück bei der Uraufführung 1965 einen Theaterskandal und eine Strafanzeige wegen »Erregung geschlechtlichen Ärgernisses« aus.

13,- / 8,-€
 
REGIE/DRAMATURGIE Paula Artkamp
CO-REGIE Manfred Kerklau
REGIEASSISTENZ Agnieszka Barczyk, Carl Beerwerth
ES SPIELEN Henning Baxmann, Johannes Bayer, Alexandra Brink, Ulrike Laubrock, Marcell Lehnert, Steff Klausfering, Astrid Klosterkamp, Ulrich Lott, Daniela Platz, Annerose Schäfer, Konrad Schönberger, Gerd Sowa, Guido Terbaum, Benjamin Wiegers, Anja Zientierra, Jutta Nahamowitz, Monika Horn
BÜHNE Hans Salomon
KOSTÜME Bettina Zumdick
LICHT Volker Sippel
GESANGSPROBEN Henrike Mahlmann, Agnieszka Barczyk
FIGURENBAU Agnieszka Barczyk, Bettina Zumdick
GRAFIK Verena Blom
HOSPITANZ Jens Dombrowski
EINE PRODUKTION VON Theater Sycorax
IN KOPRODUKTION MIT Pumpenhaus
GEFÖDERT VON Kulturamt der Stadt Münster, Fonds Soziokultur e.V., LAG NRW