Cactus Junges Theater (MS) – Skol

13.10.2007

Skol

Cactus Junges Theater (MS)

Erste Alkoholerfahrungen und Flatrate-Parties, lustige Besäufnisse und Abstürze, dramatische Alkoholvergiftungen und harmlose Gelage. Harald Redmer (fringe ensemble/phoenix5) hat ein hochprozentiges Ensemblespiel rund um die legalisierte Volksdroge inszeniert. Sieben theatererfahrene Jugendliche und junge Erwachsene präsentieren die ganze Spannbreite – vom Abstinenzler bis zum Alkoholkarriereristen. SKOL! Die Produktion basiert auf Interviews mit Jugendlichen
und Anonymen Alkoholikern. Obwohl Alkoholismus ein bedrückendes gesellschaftliches Phänomen ist, wagen sich die jungen Akteure frech und frei, leicht und musikalisch an das Thema heran. Mit rhythmischen Einlagen, Szenen und überraschenden Assoziationen nähern sie sich der allgegenwärtigen Kultur des Trinkens und dem Umgang mit Alkohol.

12,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN S. Spitzer, I. Okegwo, L. Manglus, M. Nahrmann, K. Sandmann, J. Carneim, A.
REGIE/DRAMATURGIE H. Redmer
MUSIK Ensemble
MUSIK. BERATUNG H. Buntjer
BÜHNE H. Salomon
LICHT V. Sippel
REGIEASSISTENZ A. Barczyk
BEWERBUNGSTRAINING J. Suermann
KÜNSTLERISCHE LEITUNG B. Kemmler, A. Renz
IN KOOPERATION MIT Jungtheater-Werkstatt Münster e. V., Jib, Pumpenhaus, Drogenhilfe Münster gefördert von Kulturamt der Stadt Münster, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster – Voll ist out, Vereinigte IKK, NRW Landesbüro Freie Kultur, Cibaria
GEFÖRDERT DURCH das Land NRW Landesbüro Freie Kultur mit Mitteln des Ministerpresidenten des Landes NRW

Cactus Junges Theater (MS) – Skol

12.10.2007

Skol

Cactus Junges Theater (MS)

Erste Alkoholerfahrungen und Flatrate-Parties, lustige Besäufnisse und Abstürze, dramatische Alkoholvergiftungen und harmlose Gelage. Harald Redmer (fringe ensemble/phoenix5) hat ein hochprozentiges Ensemblespiel rund um die legalisierte Volksdroge inszeniert. Sieben theatererfahrene Jugendliche und junge Erwachsene präsentieren die ganze Spannbreite – vom Abstinenzler bis zum Alkoholkarriereristen. SKOL! Die Produktion basiert auf Interviews mit Jugendlichen
und Anonymen Alkoholikern. Obwohl Alkoholismus ein bedrückendes gesellschaftliches Phänomen ist, wagen sich die jungen Akteure frech und frei, leicht und musikalisch an das Thema heran. Mit rhythmischen Einlagen, Szenen und überraschenden Assoziationen nähern sie sich der allgegenwärtigen Kultur des Trinkens und dem Umgang mit Alkohol.

12,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN S. Spitzer, I. Okegwo, L. Manglus, M. Nahrmann, K. Sandmann, J. Carneim, A.
REGIE/DRAMATURGIE H. Redmer
MUSIK Ensemble
MUSIK. BERATUNG H. Buntjer
BÜHNE H. Salomon
LICHT V. Sippel
REGIEASSISTENZ A. Barczyk
BEWERBUNGSTRAINING J. Suermann
KÜNSTLERISCHE LEITUNG B. Kemmler, A. Renz
IN KOOPERATION MIT Jungtheater-Werkstatt Münster e. V., Jib, Pumpenhaus, Drogenhilfe Münster gefördert von Kulturamt der Stadt Münster, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster – Voll ist out, Vereinigte IKK, NRW Landesbüro Freie Kultur, Cibaria
GEFÖRDERT DURCH das Land NRW Landesbüro Freie Kultur mit Mitteln des Ministerpresidenten des Landes NRW

Cactus Junges Theater (MS) – Skol

11.10.2007

Skol

Cactus Junges Theater (MS)

Erste Alkoholerfahrungen und Flatrate-Parties, lustige Besäufnisse und Abstürze, dramatische Alkoholvergiftungen und harmlose Gelage. Harald Redmer (fringe ensemble/phoenix5) hat ein hochprozentiges Ensemblespiel rund um die legalisierte Volksdroge inszeniert. Sieben theatererfahrene Jugendliche und junge Erwachsene präsentieren die ganze Spannbreite – vom Abstinenzler bis zum Alkoholkarriereristen. SKOL! Die Produktion basiert auf Interviews mit Jugendlichen
und Anonymen Alkoholikern. Obwohl Alkoholismus ein bedrückendes gesellschaftliches Phänomen ist, wagen sich die jungen Akteure frech und frei, leicht und musikalisch an das Thema heran. Mit rhythmischen Einlagen, Szenen und überraschenden Assoziationen nähern sie sich der allgegenwärtigen Kultur des Trinkens und dem Umgang mit Alkohol.

12,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN S. Spitzer, I. Okegwo, L. Manglus, M. Nahrmann, K. Sandmann, J. Carneim, A.
REGIE/DRAMATURGIE H. Redmer
MUSIK Ensemble
MUSIK. BERATUNG H. Buntjer
BÜHNE H. Salomon
LICHT V. Sippel
REGIEASSISTENZ A. Barczyk
BEWERBUNGSTRAINING J. Suermann
KÜNSTLERISCHE LEITUNG B. Kemmler, A. Renz
IN KOOPERATION MIT Jungtheater-Werkstatt Münster e. V., Jib, Pumpenhaus, Drogenhilfe Münster gefördert von Kulturamt der Stadt Münster, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster – Voll ist out, Vereinigte IKK, NRW Landesbüro Freie Kultur, Cibaria
GEFÖRDERT DURCH das Land NRW Landesbüro Freie Kultur mit Mitteln des Ministerpresidenten des Landes NRW

Cactus Junges Theater (MS) – Skol

10.10.2007

Skol

Cactus Junges Theater (MS)

Erste Alkoholerfahrungen und Flatrate-Parties, lustige Besäufnisse und Abstürze, dramatische Alkoholvergiftungen und harmlose Gelage. Harald Redmer (fringe ensemble/phoenix5) hat ein hochprozentiges Ensemblespiel rund um die legalisierte Volksdroge inszeniert. Sieben theatererfahrene Jugendliche und junge Erwachsene präsentieren die ganze Spannbreite – vom Abstinenzler bis zum Alkoholkarriereristen. SKOL! Die Produktion basiert auf Interviews mit Jugendlichen
und Anonymen Alkoholikern. Obwohl Alkoholismus ein bedrückendes gesellschaftliches Phänomen ist, wagen sich die jungen Akteure frech und frei, leicht und musikalisch an das Thema heran. Mit rhythmischen Einlagen, Szenen und überraschenden Assoziationen nähern sie sich der allgegenwärtigen Kultur des Trinkens und dem Umgang mit Alkohol.

12,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN S. Spitzer, I. Okegwo, L. Manglus, M. Nahrmann, K. Sandmann, J. Carneim, A.
REGIE/DRAMATURGIE H. Redmer
MUSIK Ensemble
MUSIK. BERATUNG H. Buntjer
BÜHNE H. Salomon
LICHT V. Sippel
REGIEASSISTENZ A. Barczyk
BEWERBUNGSTRAINING J. Suermann
KÜNSTLERISCHE LEITUNG B. Kemmler, A. Renz
IN KOOPERATION MIT Jungtheater-Werkstatt Münster e. V., Jib, Pumpenhaus, Drogenhilfe Münster gefördert von Kulturamt der Stadt Münster, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster – Voll ist out, Vereinigte IKK, NRW Landesbüro Freie Kultur, Cibaria
GEFÖRDERT DURCH das Land NRW Landesbüro Freie Kultur mit Mitteln des Ministerpresidenten des Landes NRW

Theater Sycorax (MS) – Am anderen Ende ist der Himmel

06.10.2007

Am anderen Ende ist der Himmel

Theater Sycorax (MS)

Das madness & arts worldfestival II im Mai brillierte im vergangenen Jahr mit internationalem Programm und bekam eine überwältigende Resonanz. Das Weltfestival ist zu Ende, „but we are still mad ….“

13 Menschen ringen und rennen in den Rastern der Leistungsformate der westlichen Welt um Amerkennung, Erfolg und Liebe. Coaching, Controlling, Härtetests –  Vorwärtskommen um jeden Preis. Und für die Nebenwirkungen des Getrieben- und Verzweifeltseins werden selbstverständlich rezeptfreie Gegenmittel auf den Markt geworfen. Wenn Du funktionierst, funktioniert auch die Welt mit Dir – ist eine der Phrasen, die sich die werteprogrammierten Erfolgskämpfer selbst atemlos eindreschen. In leisen Momenten aber kriecht die Frage hoch, ob es da nicht doch noch etwas anderes gibt oder sind Träume und Wünsche keine Wirklichkeit im Spiel des Lebens? Ein Raunen flirrt durch die Luft, ein zartes Engelsflügelrauschen, eine Ahnung von einem Himmel streift Lider und Rücken.

„Die Regisseure Paula Artkamp und Manfred Kerklau halten der Ideologie der Leistungsgesellschaft einen präzisen, eine Stunde lang schillernden Spiegel vor, der auch die Tiefen der Seele zurückwirft. Dieser Spiegel schlägt die Zuschauer durch Worte und Bewegung in den Bann. Wem das nicht zu Herzen geht, der hat wohl keins.„ WN, 4.5.06

12,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN Andreas Bäumer, Andreas Balke, Johannes Bayer, Alexandra Brink, Gerrit Hübner, Mechtild Klockenbusch, Ulrike Laubrock, Daniela Platz, Annerose Schäfer, Konrad Schönberger, Guido Terbaum, Alexander Widey, Anja Wilhelms
REGIE/TEXTFASSUNG Paula Artkamp, Manfred Kerklau
RAUM Hans Salomon
KOSTÜME Bettina Zumdick
LICHT Volker Sippel
IN KOPRODUKTION MIT Theater im Pumpenhaus
GEFÖRDERT VON Kulturamt der Stadt Münster, Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münster- und des Münsterlandes e.V.

Sycorax – ein persönlicher Rückblick von Johannes Bayer

05.10.2007

Sycorax - ein persönlicher Rückblick von Johannes Bayer

10 Jahre Theater Sycorax – ein persönlicher Blick von Johannes Bayer*
* Johannes Bayer, Schauspieler von Theater Sycorax hat zusammen mit Jennifer Frost einen Vortrag erarbeitet. Er berichtet über seine Erfahrungen und Erlebnisse mit Theater Sycorax.
Am Freitag, 5.Oktober, um 21.30 Uhr gibt der Schauspieler einen Einblick in seine zehn Jahre Sycorax – nach der Aufführung von “Am anderen Ende ist der Himmel”
Der Eintrtt ist frei.

Eintritt frei /

Theater Sycorax (MS) – Am anderen Ende ist der Himmel

05.10.2007

Am anderen Ende ist der Himmel

Theater Sycorax (MS)

Das madness & arts worldfestival II im Mai brillierte im vergangenen Jahr mit internationalem Programm und bekam eine überwältigende Resonanz. Das Weltfestival ist zu Ende, „but we are still mad ….“

13 Menschen ringen und rennen in den Rastern der Leistungsformate der westlichen Welt um Amerkennung, Erfolg und Liebe. Coaching, Controlling, Härtetests –  Vorwärtskommen um jeden Preis. Und für die Nebenwirkungen des Getrieben- und Verzweifeltseins werden selbstverständlich rezeptfreie Gegenmittel auf den Markt geworfen. Wenn Du funktionierst, funktioniert auch die Welt mit Dir – ist eine der Phrasen, die sich die werteprogrammierten Erfolgskämpfer selbst atemlos eindreschen. In leisen Momenten aber kriecht die Frage hoch, ob es da nicht doch noch etwas anderes gibt oder sind Träume und Wünsche keine Wirklichkeit im Spiel des Lebens? Ein Raunen flirrt durch die Luft, ein zartes Engelsflügelrauschen, eine Ahnung von einem Himmel streift Lider und Rücken.

„Die Regisseure Paula Artkamp und Manfred Kerklau halten der Ideologie der Leistungsgesellschaft einen präzisen, eine Stunde lang schillernden Spiegel vor, der auch die Tiefen der Seele zurückwirft. Dieser Spiegel schlägt die Zuschauer durch Worte und Bewegung in den Bann. Wem das nicht zu Herzen geht, der hat wohl keins.„ WN, 4.5.06

12,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN Andreas Bäumer, Andreas Balke, Johannes Bayer, Alexandra Brink, Gerrit Hübner, Mechtild Klockenbusch, Ulrike Laubrock, Daniela Platz, Annerose Schäfer, Konrad Schönberger, Guido Terbaum, Alexander Widey, Anja Wilhelms
REGIE/TEXTFASSUNG Paula Artkamp, Manfred Kerklau
RAUM Hans Salomon
KOSTÜME Bettina Zumdick
LICHT Volker Sippel
IN KOPRODUKTION MIT Theater im Pumpenhaus
GEFÖRDERT VON Kulturamt der Stadt Münster, Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münster- und des Münsterlandes e.V.

Theater Sycorax (MS) – HERZSCHLAGWEIT

03.10.2007

HERZSCHLAGWEIT

Theater Sycorax (MS)

HERZSCHLAGWEIT heißt der letzte Teil der Trilogie über den Lebensdurst und seine Fallen (nach Sehnsuchtsschwimmer und Am anderen Ende ist der Himmel). 14 Menschen beantragen ihre Auswilderung. Wunsch und Wille sind stark, sich vom Alltagstrott zu befreien und die bestehenden Rituale zu entriegeln. Vom Himmel gefallen und gestrandet, hinausgeworfen und nah an den Abgrund gestreut – der Atem der Sehnsucht und des Abenteuers raunt über die Klippen. Überraschungen verbergen sich unter jedem Stein und der Horizont färbt ab. Das schnelle Leben und die Gewohnheiten haben sie hinter sich gelassen und suchen nun nach Zukunft. Einem neuen Leben, das gleich jetzt beginnt. Es riecht nach Ungewissheit, nach Überlebenskampf, aber auch nach deutlich spürbarem Zauber. Die Herzen schlagen weit. »Glück? Ja! Das mit dem Glück ist so ein Ziel von mir.«

12,- € / 6,50,- €
 
ES SPIELEN Andreas Bäumer, Andreas Balke, Johannes Bayer, Alexandra Brink, Gerrit Hübner, Steff Klausfering, Ulrike Laubrock, Jutta Nahamowitz, Daniela Platz, Annerose Schäfer, Konrad Schönberger, Guido Terbaum, Leif-Patrick Viola, Anja Wilhelms
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Paula Artkamp, Manfred Kerklau
REGIEASSISTENZ Marcell Lehnert
TEXTFASSUNG Paula Artkamp
RAUM Hans Salomon
KOSTÜME Bettina Zumdick
MASKE Sabine Schubert
LICHTDESIGN Volker Sippel 
PRODUKTION Theater Sycorax
IN KOPRODUKTION MIT DEM Theater im Pumpenhaus
GEFÖRDERT VON Kulturamt der Stadt Münster

Theater Sycorax (MS) – HERZSCHLAGWEIT

02.10.2007

HERZSCHLAGWEIT

Theater Sycorax (MS)

HERZSCHLAGWEIT heißt der letzte Teil der Trilogie über den Lebensdurst und seine Fallen (nach Sehnsuchtsschwimmer und Am anderen Ende ist der Himmel). 14 Menschen beantragen ihre Auswilderung. Wunsch und Wille sind stark, sich vom Alltagstrott zu befreien und die bestehenden Rituale zu entriegeln. Vom Himmel gefallen und gestrandet, hinausgeworfen und nah an den Abgrund gestreut – der Atem der Sehnsucht und des Abenteuers raunt über die Klippen. Überraschungen verbergen sich unter jedem Stein und der Horizont färbt ab. Das schnelle Leben und die Gewohnheiten haben sie hinter sich gelassen und suchen nun nach Zukunft. Einem neuen Leben, das gleich jetzt beginnt. Es riecht nach Ungewissheit, nach Überlebenskampf, aber auch nach deutlich spürbarem Zauber. Die Herzen schlagen weit. »Glück? Ja! Das mit dem Glück ist so ein Ziel von mir.«

12,- € / 6,50,- €
 
ES SPIELEN Andreas Bäumer, Andreas Balke, Johannes Bayer, Alexandra Brink, Gerrit Hübner, Steff Klausfering, Ulrike Laubrock, Jutta Nahamowitz, Daniela Platz, Annerose Schäfer, Konrad Schönberger, Guido Terbaum, Leif-Patrick Viola, Anja Wilhelms
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Paula Artkamp, Manfred Kerklau
REGIEASSISTENZ Marcell Lehnert
TEXTFASSUNG Paula Artkamp
RAUM Hans Salomon
KOSTÜME Bettina Zumdick
MASKE Sabine Schubert
LICHTDESIGN Volker Sippel 
PRODUKTION Theater Sycorax
IN KOPRODUKTION MIT DEM Theater im Pumpenhaus
GEFÖRDERT VON Kulturamt der Stadt Münster