The Melodions (MS) – 10 Jahre Melodions

08.04.2006
Musikcomedy
10 Jahre Melodions

The Melodions (MS)

»Bei den Melodions mache ich mir regelmäßig in die Hosen. Virtuose Musikalität, spektakuläre Pointen, herrliche Gesichter und das alles zusammengehalten von meister- haftem Timing. Musikalische Co- medy geht nicht besser.« Sagt Götz Alsmann. Und mit ihm die internationale Szene, in der Schau- spieler Gery Sheridan und Panto- mime und Musiker Klaus Renzel zu Münsters Spitzen-Export in Sachen Comedy avancierten. Vor 10 Jahren trafen die Comedians aufeinander und begeistern seitdem als Herr Pom und Baron von Protze auf namhaften Festivals in Spanien, Frankreich und England, in den Niederlanden und Belgien. Der runde Geburtstag wird groß gefeiert. Natürlich dort, wo der Erfolg begann. Am Freitag präsen- tieren die Melodions bei uns ihr aktuelles Programm Cobblers, dem die Regisseure Andreas Hartmann und Ferruccio Cainero den letzten Schliff gaben. Am Samstag lädt das Duo zur Ge- burtstags-Show ins Pumpenhaus. Das Publikum befindet sich in bester Gesellschaft zahlreicher Gra- tulanten aus der Comedy-, Kabarett- und Musikszene. Anschließend steigt die Melodions-Party mit der Band Amaxoxo aus Zimbabwe.

12,- € / 6,- €

The Melodions (MS) – 10 Jahre Melodions

07.04.2006
Musikcomedy
10 Jahre Melodions

The Melodions (MS)

»Bei den Melodions mache ich mir regelmäßig in die Hosen. Virtuose Musikalität, spektakuläre Pointen, herrliche Gesichter und das alles zusammengehalten von meister- haftem Timing. Musikalische Co- medy geht nicht besser.« Sagt Götz Alsmann. Und mit ihm die internationale Szene, in der Schau- spieler Gery Sheridan und Panto- mime und Musiker Klaus Renzel zu Münsters Spitzen-Export in Sachen Comedy avancierten. Vor 10 Jahren trafen die Comedians aufeinander und begeistern seitdem als Herr Pom und Baron von Protze auf namhaften Festivals in Spanien, Frankreich und England, in den Niederlanden und Belgien. Der runde Geburtstag wird groß gefeiert. Natürlich dort, wo der Erfolg begann. Am Freitag präsen- tieren die Melodions bei uns ihr aktuelles Programm Cobblers, dem die Regisseure Andreas Hartmann und Ferruccio Cainero den letzten Schliff gaben. Am Samstag lädt das Duo zur Ge- burtstags-Show ins Pumpenhaus. Das Publikum befindet sich in bester Gesellschaft zahlreicher Gra- tulanten aus der Comedy-, Kabarett- und Musikszene. Anschließend steigt die Melodions-Party mit der Band Amaxoxo aus Zimbabwe.

12,- € / 6,- €

RedArt (MS) – Zu Gast bei W./W. Hiller

06.04.2006
Schauspiel
Zu Gast bei W./W. Hiller

RedArt (MS)

Regisseurin Paula Artkamp und Schauspieler Pitt Hartmann be- suchten den Berliner Transsexu- ellen Walter/Walli Hiller im Jahr 1998 und entwickelten aus der Lebensgeschichte die brillante Inszenierung. Pitt Hartmann wurde für seine geniale Leistung schon vor sechs Jahren mit dem Preis des Festivals Theaterzwang ausgezeichnet, das Publikum ist Jahr für Jahr hingerissen. Kein Wun- der, dass sich die Inszenierung als Dauerbrenner etabliert hat, und der Duft von Irish Stew regelmäßig durch’s Pumpenhaus strömt. Der Berliner Walter Hiller, geboren 1898, beschloss im Alter von 50 Jahren, in der DDR-sozialistischen Öffentlichkeit künftig nur noch als Frau, als Walli Hiller, zu leben. An einer festlich gedeckten Tafel, bei Wein und Eintopf sind die Zuschauer eingeladen, in privater Atmosphäre W./W. Hiller zu lauschen. Ein in- times Tête-à-Tête zwischen Schau- spieler und Publikum – ein wahrer Theaterschmaus!

17,- € / 13,- €

 

ES SPIELT Pitt Hartmann
REGIE/TEXT Paula Artkamp
EINE PRODUKTION VON RedArt in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus

RedArt (MS) – Zu Gast bei W./W. Hiller

05.04.2006
Schauspiel
Zu Gast bei W./W. Hiller

RedArt (MS)

Regisseurin Paula Artkamp und Schauspieler Pitt Hartmann be- suchten den Berliner Transsexu- ellen Walter/Walli Hiller im Jahr 1998 und entwickelten aus der Lebensgeschichte die brillante Inszenierung. Pitt Hartmann wurde für seine geniale Leistung schon vor sechs Jahren mit dem Preis des Festivals Theaterzwang ausgezeichnet, das Publikum ist Jahr für Jahr hingerissen. Kein Wun- der, dass sich die Inszenierung als Dauerbrenner etabliert hat, und der Duft von Irish Stew regelmäßig durch’s Pumpenhaus strömt. Der Berliner Walter Hiller, geboren 1898, beschloss im Alter von 50 Jahren, in der DDR-sozialistischen Öffentlichkeit künftig nur noch als Frau, als Walli Hiller, zu leben. An einer festlich gedeckten Tafel, bei Wein und Eintopf sind die Zuschauer eingeladen, in privater Atmosphäre W./W. Hiller zu lauschen. Ein in- times Tête-à-Tête zwischen Schau- spieler und Publikum – ein wahrer Theaterschmaus!

17,- € / 13,- €

 

ES SPIELT Pitt Hartmann
REGIE/TEXT Paula Artkamp
EINE PRODUKTION VON RedArt in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus

RedArt (MS) – Zu Gast bei W./W. Hiller

04.04.2006
Schauspiel
Zu Gast bei W./W. Hiller

RedArt (MS)

Regisseurin Paula Artkamp und Schauspieler Pitt Hartmann be- suchten den Berliner Transsexu- ellen Walter/Walli Hiller im Jahr 1998 und entwickelten aus der Lebensgeschichte die brillante Inszenierung. Pitt Hartmann wurde für seine geniale Leistung schon vor sechs Jahren mit dem Preis des Festivals Theaterzwang ausgezeichnet, das Publikum ist Jahr für Jahr hingerissen. Kein Wun- der, dass sich die Inszenierung als Dauerbrenner etabliert hat, und der Duft von Irish Stew regelmäßig durch’s Pumpenhaus strömt. Der Berliner Walter Hiller, geboren 1898, beschloss im Alter von 50 Jahren, in der DDR-sozialistischen Öffentlichkeit künftig nur noch als Frau, als Walli Hiller, zu leben. An einer festlich gedeckten Tafel, bei Wein und Eintopf sind die Zuschauer eingeladen, in privater Atmosphäre W./W. Hiller zu lauschen. Ein in- times Tête-à-Tête zwischen Schau- spieler und Publikum – ein wahrer Theaterschmaus!

17,- € / 13,- €

 

ES SPIELT Pitt Hartmann
REGIE/TEXT Paula Artkamp
EINE PRODUKTION VON RedArt in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus

Herz und Mund (MS / Berlin) – Das Leben der Bohème

02.04.2006
Schauspiel
Das Leben der Bohème

Herz und Mund (MS / Berlin)

Herz und Mund haben nach den Glorreichen Sieben wieder einen Film auf die Bühne gebracht. Im Leben der Bohème unterwandern Kaurismäkis Helden die unbarm- herzige Wirklichkeit ebenso kreativ wie komisch. Über diese Kunst des Lebens und des Über- lebens schreibt die Presse: »Im- provisation und Illusion sind auch die Grundlagen der gelungenen In- szenierung… So wird allerlei auf der Bühne verteiltes Mobiliar jeweils zu Wohnungen, Bars, einer Disco, einem Polizeirevier, einem Stadt- park, einem Auto… Das Ganze ist ein Spiel mit der Illusion und dabei gleichzeitig völlig offen. Es fordert die Phantasie des Publikums und bricht sie immer wieder. Und es reflektiert zugleich das Bohème- Klischee.« (Marcus Termeer, taz NRW, 02/06) »Faszinierend ist vor allem die unbeschwerte Art, mit der die Darsteller Glanz in die ärmliche Pariser Mansardenwelt bringen. Trotz deutlich ironischer Unter- töne sind Akteure am Werk, die sich mit ihren Rollen iden- tifizieren. Damit setzen sie der rationalen Bürgerwelt eine zwar romantische aber auch durchaus nachvollziehbare Alternative ent- gegen, der auch das traurige Ende nichts anhaben kann.« (Helmut Jasny, MZ 02/06)

12,- € / 9,- €

ES SPIELEN Harald Redmer, Philipp Sebastian, Susanne Burkhard, Markus Frank, Hendrik Pape, Cornelia Kupferschmid
REGIE Andre Sebastian
AUSSTATTUNG Sonja M. Welp
MUSIK Kai Niggemann
DRAMATURGIE Barbara Kastner
REGIEASSISTENZ Britta Hollmann
TECHNISCHE LEITUNG Volker Sippel
NACH DEM ROMAN VON Henri Murger
AUS DEM FINNISCHEN VON Angela Plöger
EINE PRODUKTION VON Herz und Mund (Münster) und Zuckerhut (Berlin) 
GEFÖRDERT DURCH das Kulturamt der Stadt Mün- ster, die Kunststiftung NRW

Herz und Mund (MS / Berlin) – Das Leben der Bohème

01.04.2006
Schauspiel
Das Leben der Bohème

Herz und Mund (MS / Berlin)

Herz und Mund haben nach den Glorreichen Sieben wieder einen Film auf die Bühne gebracht. Im Leben der Bohème unterwandern Kaurismäkis Helden die unbarm- herzige Wirklichkeit ebenso kreativ wie komisch. Über diese Kunst des Lebens und des Über- lebens schreibt die Presse: »Im- provisation und Illusion sind auch die Grundlagen der gelungenen In- szenierung… So wird allerlei auf der Bühne verteiltes Mobiliar jeweils zu Wohnungen, Bars, einer Disco, einem Polizeirevier, einem Stadt- park, einem Auto… Das Ganze ist ein Spiel mit der Illusion und dabei gleichzeitig völlig offen. Es fordert die Phantasie des Publikums und bricht sie immer wieder. Und es reflektiert zugleich das Bohème- Klischee.« (Marcus Termeer, taz NRW, 02/06) »Faszinierend ist vor allem die unbeschwerte Art, mit der die Darsteller Glanz in die ärmliche Pariser Mansardenwelt bringen. Trotz deutlich ironischer Unter- töne sind Akteure am Werk, die sich mit ihren Rollen iden- tifizieren. Damit setzen sie der rationalen Bürgerwelt eine zwar romantische aber auch durchaus nachvollziehbare Alternative ent- gegen, der auch das traurige Ende nichts anhaben kann.« (Helmut Jasny, MZ 02/06)

12,- € / 9,- €

ES SPIELEN Harald Redmer, Philipp Sebastian, Susanne Burkhard, Markus Frank, Hendrik Pape, Cornelia Kupferschmid
REGIE Andre Sebastian
AUSSTATTUNG Sonja M. Welp
MUSIK Kai Niggemann
DRAMATURGIE Barbara Kastner
REGIEASSISTENZ Britta Hollmann
TECHNISCHE LEITUNG Volker Sippel
NACH DEM ROMAN VON Henri Murger
AUS DEM FINNISCHEN VON Angela Plöger
EINE PRODUKTION VON Herz und Mund (Münster) und Zuckerhut (Berlin) 
GEFÖRDERT DURCH das Kulturamt der Stadt Mün- ster, die Kunststiftung NRW