Cactus Junges Theater (MS) – Café Soukous

20.01.2005
Junges Theater
Café Soukous

Cactus Junges Theater (MS)

»Seit es Cactus gibt, ist bekannt, was Mädchen wollen. Immer wieder dekliniert Barbara Kemmler die Träume und Sehnsüchte ihrer jungen Schauspieler durch. Frenetischer Beifall …« (Westfälische Nachrichten). 

Acht junge Mädchen und zwei Damen über 70 begegnen sich im Café Soukous. An diesem magischen Ort treffen Träume und Zeiten aufeinander. Alles ist möglich zwischen Barbie und Geborgenheit. In dieser poetisch surrealen Komödie wachsen der Fantasie Flügel. 

»Dort hinter der Angst, hinter der Scham, hinter der Einsicht … könnte es sein, dass dort mein Leben darauf wartet, von mir entdeckt zu werden?” 

Übrigens: Die Jugendlichen von Cactus unterstützen regelmäßig den Mutoto e.V. und beteiligen sich aktiv an der Gestaltung der Mutoto-Party.

11,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN Rike Kloster, Maira Mutze, Charlotte Stemmer, Judith Suermann, Johanna Riegert, Franziska Otto, Rebecca Sleegers, Afra Touray, Sophie Casimir, Carsten Bender, Margarete Schmidt, Ursula Franke, Dorothee Steinberg
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Cactus Junges Theater
REGIE Barbara Kemmler, Richard Nawezi
DRAMATURGIE Petra Kindler
BÜHNE Alain Henri Unsenos
KOSTÜME Bettina Zumdick
LICHT Volker Sippel, Björn Schimpf
IN KOOPERATION MIT der Jugendtheater-Werkstatt Münster e.V., Theater im Pumpenhaus, Jib Unter- stützung durch Frauenbüro, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien und Kulturamt der Stadt Münster, Land- schaftsverband Westfalen- Lippe

Ohrpilot (MS) – ohrenSessel: Zorn

16.01.2005
Klangkunst
ohrenSessel: Zorn

Ohrpilot (MS)

Das Ganze noch mal von Zorn: der große Erfolg der akustischen Zorn- Revue von Hartmann & Consorten ließ uns nicht lange überlegen, und so haben wir die drei Herren gebeten, ohrenSessel und Wachtelrealisator zu schultern und beides bei uns im Theater aufzubauen. Wer dieses Kuriosum im Hot Jazz Club verpasst hat, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. 

Zorn to be wild!

7,- € / 5,- €
 
VON UND MIT Hartmann & Consorten (Pitt Hartmann, Udo Herbst, Bernd Kortenkamp) 
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Andreas Tiedemann
MITARBEIT Britta Waldmann
BÜHNE Alexander Konrad
TECHNIK Leonard Kötters
PRODUKTION Ohrpilot
KOPRODUZENTEN Hot Jazz Club, Theater im Pumpen- haus Förderer Kulturamt der Stadt Münster, Fonds Soziokultur, LAG Sozio- kultur
 

Sisters feat. Mamadee, Tamika, Meli supported by Ischen Impossible

15.01.2005
Konzert – Mutoto präsentiert
Sisters feat. Mamadee, Tamika, Meli supported by Ischen Impossible

Sisters

Afrodeutsch – Fremd im eigenen Land 

Das ist ein mitreißend-musikalisches Statement: Die vier afrodeutschen Musikerinnen Ayo, Mamadee, Meli und Onejiru sind die Sisters. Sie mischen sich ein – durch Konzerte, Workshops und Veranstaltungen. 

Musik mit Liebe und Verstand. Kunst gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

11,- € / 9,- €
 

Klaus Renzel (MS) – Gitarobatrix

14.01.2005
Musik-Comedy
Gitarobatrix

Klaus Renzel (MS)

Münsters Pantomime und Musik-Clown Klaus Renzel bahnt sich fingerflink und stimmgewaltig seinen Weg quer durch die Musikgeschichte. Auf seinen großen, kleinen und viel zu kleinen Instrumenten grätscht er waghalsig zwischen Barock und Pop, musiziert respektlos vorwärts, rückwärts auf seinen Instrumenten und entfacht ein kurioses Konzert mit vielen Über- raschungen. 

Live und unplugged ist das Publikum bei einer Geburt dabei und erlebt cross- over Musik wie Opernrock, Seemanns- jodeln und Multikulti-Blues. Freuen Sie sich auf diesen komisch-musikalischen Leckerbissen, auf Witz, Poesie und mimische Bewegungsillusionen.

12,- € / 9,- €
 

Ohrpilot (MS) – poe: lyphonie 1

12.01.2005
Klangkunst
poe: lyphonie 1

Ohrpilot (MS)

Erneut geht das Hörtheater-Label seiner Faszination für Edgar Allan Poe nach. »Es lässt sich nicht lesen« – so beginnt Edgar Allan Poe’s Erzählung Man of the Crowd und definiert damit den Inhalt: das Unaussprechliche. 

ohrpilot macht das Nicht-Lesbare nun hörbar und nimmt dabei die Bewegung des Poe’schen Protagonisten auf – die Verfolgung eines Passanten, um ein grauenhaftes Geheimnis zu entdecken. 

Andreas Tiedemann und Christoph Jilo installieren ein akustisches Arrangement aus Schlagzeug, elektronischen Klang- erzeugern, musikalisierten Sprach- zuspielungen und live produzierten Geräuschkosmen. Darin bewegt sich Sprecher Andreas Ladwig. Es entsteht eine poe-lyphone Komposition aus Sprache, Musik und Klang.

10,- € / 8,- €
 
KONZEPT/REGIE/BÜHNE/MUSIK Andreas Tiedemann / Christoph Jilo
SPRECHER Andreas Ladwig 
TONMEISTER Jörg Behrens
PRODUKTIONSMANAGEMENT Britta Waldmann

Eine ohrpilot-Produktion im Auftrag des 3. Erlanger Hörkunstfestivals.

KOPRODUZIERT mit dem Theater im Pumpenhaus, unterstützt vom Kulturamt der Stadt Münster. 

Freiflug mit der Ohrpilot boardingCard: Nach 5 bezahlten Eintritten gibt es eine Freikarte. Die boardingCard bleibt auch in der Zukunft bei allen Ohrpilot-Veranstaltungen gültig. Weltweit. Wann auch immer.

Sycorax (MS) – Meine Seele brennt

09.01.2005
Schauspiel
Meine Seele brennt

Sycorax (MS)

nach Motiven aus »Victor ou les enfants au pouvoir« von Roger Vitrac 

Auf diesem Kindergeburtstag geht die Etikette im bürgerlichen Salon gründ- lich flöten. Mit diebischer Lust am Ver- gnügen demontiert das Theater Sycorax die heile Welt. Aus Spaß zu Victors neuntem Geburtstag wird bitterböser Ernst. Die zum Schreien komische Inszenierung beeindruckte mit wilder Grandezza auch auf überregionalen Theaterfestivals. 

»Das Theaterensemble Sycorax hat eine bizarre, bedrückende, makaber- komische Farce zusammen geschnitten. Meine Seele brennt schneidet scharf durch das Deckmäntelchen der Ge- sellschaft und läßt ihre faulen Innereien herausquellen. Sycorax schleudern ihr Publikum über eine Achterbahn der Emotionen.« (Münstersche Zeitung) 

Der gemeinnützige Verein Theater Sycorax e.V. besteht seit März 2000 und hat sich die Förderung sozialer Kompetenz und kreativen Potentials psychisch kranker Menschen sowie den Abbau der Diskriminierung dieser Menschen zum Ziel gesetzt. Die Theatergruppe Sycorax – gegründet 1995 – ist ein Baustein dieser Arbeit. 

Die meisten Mitglieder haben bedingt durch psychische Erkrankungen Grenz- erfahrungen gemacht, die sie stark ge- prägt haben. »Meine Seele brennt« ist die siebte Produktion des integrativen Theaterprojekts, das gemeinsam geleitet wird von Paula Artkamp, Schauspielerin und Regisseurin, und Manfred Kerklau, Diplom-Psychologe, Dramatherapeut und Regisseur.

9,- € / 7,- €
 
MIT Alexandra Brink, Johannes Bayer, Hans Jürgen Blümel, Stefan Brüffer, Steff Schmidt, Ludgera Blomberg, Konrad Schönberger, Andreas Balke, Astrid Klosterkamp, Jutta Nahamowitz, Tilman Rademacher, Guido Terbaum, Gudula Wigger
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Paula Artkamp, Manfred Kerklau
RAUM Hans Salomon
KOSTÜME Bettina Zumdick
LICHTDESIGN Volker Sippel
PRAKTIKANTIN Heike Namasi
UNTERSTÜTZT VON Kulturamt der Stadt Münster, Theater im Pumpenhaus, Stiftung Siverdes, Volkshochschule Münster, Förderkreis So- zialpsychiatrie, Förder- mitglieder von Sycorax e.V.

Sycorax (MS) – Meine Seele brennt

08.01.2005
Schauspiel
Meine Seele brennt

Sycorax (MS)

nach Motiven aus »Victor ou les enfants au pouvoir« von Roger Vitrac 

Auf diesem Kindergeburtstag geht die Etikette im bürgerlichen Salon gründ- lich flöten. Mit diebischer Lust am Ver- gnügen demontiert das Theater Sycorax die heile Welt. Aus Spaß zu Victors neuntem Geburtstag wird bitterböser Ernst. Die zum Schreien komische Inszenierung beeindruckte mit wilder Grandezza auch auf überregionalen Theaterfestivals. 

»Das Theaterensemble Sycorax hat eine bizarre, bedrückende, makaber- komische Farce zusammen geschnitten. Meine Seele brennt schneidet scharf durch das Deckmäntelchen der Ge- sellschaft und läßt ihre faulen Innereien herausquellen. Sycorax schleudern ihr Publikum über eine Achterbahn der Emotionen.« (Münstersche Zeitung) 

Der gemeinnützige Verein Theater Sycorax e.V. besteht seit März 2000 und hat sich die Förderung sozialer Kompetenz und kreativen Potentials psychisch kranker Menschen sowie den Abbau der Diskriminierung dieser Menschen zum Ziel gesetzt. Die Theatergruppe Sycorax – gegründet 1995 – ist ein Baustein dieser Arbeit. 

Die meisten Mitglieder haben bedingt durch psychische Erkrankungen Grenz- erfahrungen gemacht, die sie stark ge- prägt haben. »Meine Seele brennt« ist die siebte Produktion des integrativen Theaterprojekts, das gemeinsam geleitet wird von Paula Artkamp, Schauspielerin und Regisseurin, und Manfred Kerklau, Diplom-Psychologe, Dramatherapeut und Regisseur.

9,- € / 7,- €
 
MIT Alexandra Brink, Johannes Bayer, Hans Jürgen Blümel, Stefan Brüffer, Steff Schmidt, Ludgera Blomberg, Konrad Schönberger, Andreas Balke, Astrid Klosterkamp, Jutta Nahamowitz, Tilman Rademacher, Guido Terbaum, Gudula Wigger
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Paula Artkamp, Manfred Kerklau
RAUM Hans Salomon
KOSTÜME Bettina Zumdick
LICHTDESIGN Volker Sippel
PRAKTIKANTIN Heike Namasi
UNTERSTÜTZT VON Kulturamt der Stadt Münster, Theater im Pumpenhaus, Stiftung Siverdes, Volkshochschule Münster, Förderkreis So- zialpsychiatrie, Förder- mitglieder von Sycorax e.V.

Transittheater (MS) – Der Messias

06.01.2005
Schauspiel
Der Messias

Transittheater (MS)

von Patrick Barlow 

Weihnachten ist vorbei, doch das schräge Krippenspiel geht weiter: Die schrillste Variante der Weihnachts- geschichte ist im Januar noch fünf Mal zu sehen. 

Wir schreiben das Jahr 15 für den »Messias«. Das Kultstück in Münsters Theaterlandschaft ist der ultimative Angriff auf die Lachmuskeln. Mit ge- nialem britischen Humor wird alles gespielt, was Geschichte schrieb: Josef und Maria, Erzengel Gabriel, römische Legionäre, das Volk, die Hebamme und selbst vor Gottvater wird nicht Halt gemacht. 

Von der Begeisterung des Publikums und auf den Wogen der Begeisterung durch die Jahre getragen: Gabriele von Groote, Benedikt Roling und Pitt Hartmann.

14,50 € / 11,- €
 
ES SPIELEN Pitt Hartmann, Benedikt Roling, Gabriele von Grote
REGIE Martin Jürgens
KARTENVORBESTELLUNG UND KARTENVERKAUF AUSSCHLIESSLICH ÜBER MZ-TICKET-CORNE Drubbel 20, Münster, Tel. (02 51) 592 52 52
RESTKARTEN jeweils an der Abendkasse ab 19 Uhr.

Transittheater (MS) – Der Messias

05.01.2005
Schauspiel
Der Messias

Transittheater (MS)

von Patrick Barlow 

Weihnachten ist vorbei, doch das schräge Krippenspiel geht weiter: Die schrillste Variante der Weihnachts- geschichte ist im Januar noch fünf Mal zu sehen. 

Wir schreiben das Jahr 15 für den »Messias«. Das Kultstück in Münsters Theaterlandschaft ist der ultimative Angriff auf die Lachmuskeln. Mit ge- nialem britischen Humor wird alles gespielt, was Geschichte schrieb: Josef und Maria, Erzengel Gabriel, römische Legionäre, das Volk, die Hebamme und selbst vor Gottvater wird nicht Halt gemacht. 

Von der Begeisterung des Publikums und auf den Wogen der Begeisterung durch die Jahre getragen: Gabriele von Groote, Benedikt Roling und Pitt Hartmann.

14,50 € / 11,- €
 
ES SPIELEN Pitt Hartmann, Benedikt Roling, Gabriele von Grote
REGIE Martin Jürgens
KARTENVORBESTELLUNG UND KARTENVERKAUF AUSSCHLIESSLICH ÜBER MZ-TICKET-CORNE Drubbel 20, Münster, Tel. (02 51) 592 52 52
RESTKARTEN jeweils an der Abendkasse ab 19 Uhr.

Transittheater (MS) – Der Messias

04.01.2005
Schauspiel
Der Messias

Transittheater (MS)

von Patrick Barlow 

Weihnachten ist vorbei, doch das schräge Krippenspiel geht weiter: Die schrillste Variante der Weihnachts- geschichte ist im Januar noch fünf Mal zu sehen. 

Wir schreiben das Jahr 15 für den »Messias«. Das Kultstück in Münsters Theaterlandschaft ist der ultimative Angriff auf die Lachmuskeln. Mit ge- nialem britischen Humor wird alles gespielt, was Geschichte schrieb: Josef und Maria, Erzengel Gabriel, römische Legionäre, das Volk, die Hebamme und selbst vor Gottvater wird nicht Halt gemacht. 

Von der Begeisterung des Publikums und auf den Wogen der Begeisterung durch die Jahre getragen: Gabriele von Groote, Benedikt Roling und Pitt Hartmann.

14,50 € / 11,- €
 
ES SPIELEN Pitt Hartmann, Benedikt Roling, Gabriele von Grote
REGIE Martin Jürgens
KARTENVORBESTELLUNG UND KARTENVERKAUF AUSSCHLIESSLICH ÜBER MZ-TICKET-CORNE Drubbel 20, Münster, Tel. (02 51) 592 52 52
RESTKARTEN jeweils an der Abendkasse ab 19 Uhr.