Benoît Lachambre – SNAKESKINS

Tanz // Fr 17.05 + Sa 18.05., 20.00 Uhr

Benoît Lachambre

(Kanada)
SNAKESKINS (a fake solo)

Der Mann ist der Iggy Pop unter den Performern. A Wild One. Seit drei Jahrzehnten choreographiert der Kanadier Benoît Lachambre die Extreme, das Freakdasein. Erkundet, was der Körper aushält. Auch Snakeskins führt über die Grenze. Erzählt von Metamorphosen, in radikalen Bildern. Schon die Bühne ist eine kalte Wucht. Im Zentrum ein Stahlgerüst, von dem aus strahlenförmig weiße Schnüre in den Raum streben. Der Effekt: ein Tunnelblick mit Sogkraft. Lachambre, im Lederriemen-Korsett, hängt sich in die Seile. Netz über Kopf. Nicht das letzte Mal, dass sein geschundener Leib sich verstrickt. Der Künstler wechselt die Hüllen, stellt sich bis zur Verstörung aus. Umfangen vom psychedelischen Sound des famosen Multi-Musikers Hahn Rowe. Lachambretanzt, taumelt, bettelt, betrügt und maskiert sich. Und findet in seinem Häutungsfuror keinen Ausweg. Nicht aus dem Körper. Nicht aus dem Stück. Wer sich darauf einlässt, wird belohnt. Mit einer lange nachhallenden Erfahrung.

Konzept / Choreografie Benoît Lachambre
Performance Benoît Lachambre
Komposition / Live-Musik Hahn Rowe
Licht Yves Godin
Kostüme Alexandra Bertaut
Bühne Benoît Lachambre
Intervention Daniele Albanese
Künstlerische Assistenz Daniele Albanese, Hanna Hedman
Technische Leitung Johannes Sundrup
Produktionsleitung Anne-Lise Gobin, Marion Pecnard
Produktion Par B.L.eux (Montréal)
Koproduktion Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), La Bâtie – Festival de Genève, Atelier de Paris-Carolyn Carlson et CDC Paris Réseau/centre de développement chorégraphique (Atelier de Paris-Carolyn Carlson, L’étoile du nord, micadanses-ADDP, studio Le regard du Cygne-AMD XXe), SNDO Amsterdam, Musée de la danse Rennes, PACT Zollverein (Essen)
In Zusammenarbeit mit Cité Internationale de la ville de Paris und Théâtre de la Bastille (Paris)

www.parbleux.qc.ca

14,- € / erm. 9,- €