Stephen Rappaport // The Theory of Everything

Deutsche Erstaufführung, Theater // Fr 28.10.2016, 20.00 Uhr

Stephen Rappaport

Stockholm
The Theory of Everything

Im Januar haben wir ihm das Festival Rappaport Hits Münster gewidmet. Was ein großer Erfolg war, wie wir bescheiden anmerken dürfen. Jetzt kommt der amerikanisch-schwedische Schauspieler, Regisseur, Autor und Musiker Stephen Rappaport zurück. Und erklärt uns alles. Okay, nicht ganz alles. Aber ein wichtiges Kapitel der Weltgeschichte. Seine Performance The Theory of Everything greift auf Quantenphysik, Butoh-Tanz, Religion, Psychoanalyse und die eigenen Erfahrungen als, Zitat, »Schauspielhure« zurück, um für Vergebung zu werben. Nicht für irgendein armes Sünderlein. Sondern für Adolf Hitler. Es braucht schon einen verflucht guten und außergewöhnlich cleveren Performer, um auf diesem verbalen Verführungstrip nicht zu entgleisen. Also: einen wie Rappaport. Der gibt den Advocatus diaboli so listig, dass die Zuschauer von einem moralischen Dilemma ins nächste fallen. Und am Ende nicht mehr wissen, ob da ein deutscher Bierfabrikant oder der Teufel persönlich zu ihnen gesprochen hat.
Aufführung in englischer Sprache

»Razor sharp, remarkably breathtaking and provocative … Challenging theatre is rare, but here is a concentrated dose.« Ola Johansson SVD, Stockholm

Mit Stephen Rappaport Regie Judith Hollander Text Stephen Rappaport Foto Tomas Breimann

www.stephenrappaport.com

13,- € / erm. 8,- €