Frédérick Gravel?/?Grouped’ArtGravelArtGroup (Montréal) // All Hell is Breaking Loose, Honey 

Tanz // Sa 15.10.2016, 20.00 Uhr

Frédérick Gravel / Grouped’ArtGravelArtGroup

Montréal
All Hell is Breaking Loose, Honey 

Cowboystiefel, Jogginghose, Baseballkappe und Bierflasche. Die Grundausrüstung des weißen nordamerikanischen Mannes. Typ: Trump-Wähler. Ist natürlich leicht, den in seiner testosterongeladenen und promillebeseelten Schlichtheit zu verspotten. Aber Frédérick Gravel macht es sich nie leicht. Der längst weltbekannte kanadische Tänzer, Musiker und Choreograf baut Klischees höchstens auf, um sie gleich wieder zu zerlegen. In soundgewitt­rigen, energieberstenden Bühnenexzessen. Sein Stück Usually Beauty Fails hat gängige Schönheitsbegriffe zu Live-Rock hochgehen lassen. All Hell is Breaking Loose, Honey spielt musikalisch befeuert mit Männlichkeitskrisen der här­teren Sorte. Gravel – dessen Mentor der große Daniel Léveillé ist – steht in diesem berauschenden Ironie-Feuerwerk mit Bierregen auch selbst auf der Bühne. Mit vollem Körper- und Ins­trumenten-Einsatz. Dabei nennt er sich einen »schlechten Tänzer, der versucht, ein interessanter schlechter Tänzer zu sein«. Typischer Fall von männlicher Koketterie.

Konzept/Regie Frédérick Gravel/Grouped’ArtGravelArtGroup Mit Nicolas Cantin, Dany Desjardins, Tomas Furey, Frédérick Gravel Tänzer/Musiker Stéphane Boucher, Nicolas Cantin, Frédérick Gravel, Dave St-Pierre Musik Stéphane Boucher Licht Alexandre Pielon-Guay Sound Louis Carpentier Technischer Leiter David-Alexandre Chabot Dramaturgie Katya Montaignac Probenleitung Jamie Wright, Anne Lebeau Künstlerische Beratung Ivana Milicevic, Anne Lebeau, Claude Poissant, Hugo Gravel Foto Juan Saez Produktion Frédérick Gravel Koproduktion Festival Trans­Amériques in Kollaboration mit Place des Arts, Rencontres Choréografiques Internationales de Seine-Saint-Denis Produzentin Marie-Andrée Gougeon Für Daniel Léveillé danse Entwicklung George Skalkogiannis Studio Steptext Dance Project, Place des Arts Unterstützer Conseil des Arts et des lettres du Québec, Canada Arts Council

14,- € / erm. 9,- €