Kopergietery & het KIP (Belgien) – Chicks for money and nothing for free

Physical Theatre // So 12.01.2014, 15.00 Uhr

Kopergietery & het KIP

Belgien
Chicks for money and nothing for free

Mann o Mann. Grunz. Rülps. Prost! Sind schon Primaten, diese Kerle. Von klein auf mit Bier gesäugt. Immer aggro und brünftig. Dauernd bereit, ihr Revier zu markieren und das Alphamännchen rauszukehren. Wie, Klischee? Fresse, Alter! Die fünf Performer der niederländischen Gruppe Het Kip blasen sich zu testosterongeladenen Kraftmeiern auf. Stereotypen auf Steroiden. Und lassen die Macho-Hüllen gleich wieder fallen. Bis sie ziemlich nackt dastehen. „Chicks for money and Nothing for free“ (kleine Variation des Hits der Dire Straits) ist ein grandioses Spektakel über Ballermänner und beschränkte Blicke. Eine entfesselte Bühnenschlacht mit Dosenbier und Rasierschaum, schenkelklopfend laut und überschießend lustig. Die Het-Kip-Jungs finden ihre Mannsbilder überall, auch im Film. Wie in der sagenhaften Schwarzenegger-Doku „Pumping Iron“. Aber nur, um ihnen die Luft rauszulassen. Ihre ironiegestählte Hahnenkampf-Choreographie zeigt Hanswürste, die gern Helden wären. Kennt Mann. Und findet Frau schreiend komisch.

Von und mit Gilles De Schryver, Arend Pinoy, Oliver Roels, Robrecht Vanden Thoren, Hendrik Van Doorn, Yahya Terryn Dramaturgie Ellen Stynen Coach Pieter Ampe Lichtdesign Dirk Du Chau Technik Jeroen Doise, Tijs Michiels, Bardia Mohammad, Sebastien Van Huffel Produktionsmanager Karel Clemminck Assistenz Lara D’Hose Produktion KOPERGIETERY and het KIP Dank an Swing, Giovanni Van Hoenacker, Rinus Samyn, Jelle Clarisse, Bernadette Damman, Campo, NTGent

www.hetkip.be
www.kopergietery.be

13,-/ erm. 8,- €