Hartmann & Konsorten – Tod eines Handlungsreisenden

Premiere // Theater // Do 24. - So 27.10., 20.00 Uhr

Hartmann & Konsorten

Münster
Tod eines Handlungsreisenden

Gewisse Privatgespräche in zwei Akten

Willy Loman lebt in der Vergangenheit. Oder in der Zukunft. Die Gegenwart, das sind Schulden, Versicherungsund Ratenzahlungen. Die erwachsenen Söhne sind faul und erfolglos. Die Frau fürsorglich, aber machtlos. Ach, früher. Da war Willy ein erfolgreicher Handelsvertreter, reiste herum, verkaufte Strümpfe. Kein Leben, das sich jeder wünscht, aber immerhin ein ehrbarer Beruf mit einem Auskommen, das zum Leben reichte. Heute ist ihm davon nichts mehr geblieben. Keiner will ihn mehr kennen. Von seinem Chef nach 36 Jahren vor die Tür gesetzt, bleibt Willy nur noch eine Möglichkeit, die schiefgewehten Existenzen seiner Familie wieder gerade zu rücken: Selbstmord – um die Lebensversicherung zu kassieren.

Arthur Millers Tod eines Handlungsreisenden, Ende der 40er Jahre als Kritik an der amerikanischen Gesellschaft entstanden, hat in 64 Jahren nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Im Gegenteil – der viel beschworene »American Dream« – hat uns mittlerweile alle längst eingeholt. Erfolg und Beliebtheit sind zu den entscheidenden Faktoren für ein Menschenleben mutiert. Aber was ist mit denen, die durchs Raster fallen?

Mit Pitt Hartmann, Beate Reker, Stefan Nászay, Tilman Rademacher, Marlena Keil, Andreas Ladwig
Inszenierung Johannes Fundermann
Co-Regie Milena Weber
Licht Volker Sippel
Bühne Henri Alain Unsenos, Johannes Fundermann
Kostüme Bettina Zumdick
Maske Sabine Schubert
Tontechnik Andreas Wilting
Audio/Video
Johannes Fundermann
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Rita Roring
Fotos Carola Loeser
Artwork/Fotografie
 Anna Lena Anton
Aufführungsrechte S. Fischer Theater Verlag
Produktion Hartmann & Konsorten
Koproduktion Theater im Pumpenhaus
Förderer Stadt Münster
Unterstützer Burghaus Automobile Münster

13,- / erm. 8,- €