Aktuelles

 

“Morsnet” in Emsdetten

8. September 2018
 

Exkursion in ein untergegangenes Land: Die Tanz-Compagnien GOTRA (NL), bodytalk (artist inresidence im Theater im Pumpenhaus, Münster) und Freunde, nehmen euch in einen Staat mit, den es nicht mehr gibt – nach Neutral-Moresnet am Vier-Länder-Punkt zwischen Belgien, Niederlande, Deutschland. Vor einhundert Jahren kam das Gebiet zu Belgien. Moresnet war so klein, dass es auf keine Landkarte passte. War es Provinz? Ja oder nein, es stand jedenfalls für pro winzig! Es wurde zum Sehnsuchtsort besonders junger Menschen, weil es dort keine Wehrpflicht gab und die Steuern niedrig waren. Wo sonst als in Stroetmanns Fabrik in Emsdetten wird Moresnet am Samstag, 29. und Sonntag, 30. September, jeweils um 18 Uhr, wieder auferstehen. Mit euch! Deswegen haben wir einen Bus gechartert, der am Samstag, 29. September, um 17:00 Uhr vom Theater im Pumpenhaus (48147 Münster, Gartenstr. 123) nach Emsdetten fährt, spätestens um 21 Uhr sind alle wieder zurück. Bitte per email für den Bus-Shuttle anmelden (s.u.). Eintritt incl. Busfahrt: pay as you like (Soviel ihr wollt, also von 0,- bis …) Reservierung: office@bodytalkonline.eu

WILDWUCHS

14. März 2018
April 2018 / WILDWUCHS – Freie Szene

Vielfalt. Phantasie. Experimentierlust. Begriffe, die man auch in Münster gern mit der „Freien Szene“ verknüpft. Aber was genau ist das Wesen dieser Buntheit? Was bedeutet das Produzieren in freien Strukturen heute? Die Initiative „moNOkultur“ – Bündnis der Freien Szene – macht sich seit 2013 für bessere Förder- und Arbeitsbedingungen der unabhängigen Kunst- und Kulturschaffenden stark. Jetzt bieten wir den Stärken der Szene die breitestmögliche Plattform. Bündeln die kreative Power. Regen den Dialog an. Und forcieren die Vernetzung untereinander. In Kooperation mit dem Pumpenhaus zeigen wir vom 6. bis 29. April die Veranstaltungsreihe WILDWUCHS. Mit Ausstellungen, Performances, Konzerten und Partys. Die Spanne reicht vom Stummfilm mit Live-Musik bis zur Space-Hörspiel-Disko. Von der installativen Werkschau, der Gesprächsrunde zu aktuellen Perpektiven & Visionen der Freien bis zur alkoholseligen Lesung. Wir haben altgediente Künstler*innen und Gruppen ebenso eingeladen wie vielversprechende Newcomer. Schließlich ist die Freie Szene permanent im Wandel. Und garantiert für eine Überraschung gut. Wildwuchs eben!

Weitere Infos folgen…

Skulptur Projekte Münster

14. Mai 2017
10. Juni bis 01. Oktober 2017

Seit 1977 finden alle zehn Jahre die Skulptur Projekte in Münster statt. Künstler_innen aus aller Welt werden eingeladen, ortsbezogene Kunstwerke im öffentlichen Raum zu entwickeln. Während der Laufzeit wird das Theater im Pumpenhaus zum öffentlichen Produktionsort: Die Proben der internationalen Performer_innen um das Duo Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen für das neue Stück Kabuki Noir Münster sind für das Publikum zugänglich. Auf der Wiese vor dem Haus befindet sich das Projekt 5V von Aram Bartholl. Die insgesamt drei Installationen des Künstlers in Münster basieren auf thermoelektrischen Apparaturen, die Feuer – das erste Kommunikationsmedium überhaupt – direkt in elektrische Energie umwandeln. Am Pumpenhaus startet außerdem die GRANDTOUR: Jeden Samstag 15 Uhr sowie Sonntag 12 Uhr und 15 Uhr. Tickets vor Ort bis 15 Minuten vor Tourbeginn.
www.skulptur-projekte.de

www.grandtour-muenster.de

Bodytalk – Neuer Artist in Residence am Pumpenhaus

5. Oktober 2016

Ludger Schnieder kennt und schätzt die Arbeit der Kompanie seit vielen Jahren. Seit dem Weggang des Choreografen Samir Akika als Artist in Residence war er auf der Suche nach einer Tanzkompanie, die über einen längeren Zeitraum mit dem Pumpenhaus zusammenarbeitet und so die Chance erhält, inhaltliche und künstlerische Horizonte zu erweitern. Und die hiesige Tanzszene zu bereichern. Nun also bodytalk. In ihren Arbeiten kommunizieren die Neumünsteraner mit klarer Bildsprache und finden deutliche Worte zu aktuellen politischen Themen. Dass sie gekonnt Tabus thematisieren und mit ihren Produktionen ein großes Publikum erreichen, ermöglichte ihnen die Spitzenförderung Tanz des Landes Nordrhein-Westfalen. Gründerin Yoshiko Waki sieht der Zeit in Münster mit Freude entgegen: „Das Pumpenhaus hat in den letzten Jahren mehrere Produktion von uns koproduziert. Bei jedem Besuch haben wir uns sehr wohl gefühlt. Künstler sind dort sehr gut aufgehoben.“ Für die nächsten Jahre stehen auch schon Pläne in der westfälischen Studentenstadt an, wir dürfen gespannt sein.