Home

Junges Theater | Do. 30.05.2019, 18:30 Uhr
NRW THEATERTREFFEN 2019 | Westwind / pulk fiktion
Slider
Aus Wilhelm Buschs populären Bildergeschichten um Max und Moritz und ihre üblen Streiche macht pulk fiktion ein anarchisches Happening und lässt das unzertrennliche Lausbubengespann als Frauenduo auftreten. Die Aufführung konfrontiert das Publikum mit der eigenen Schadenfreude und untersucht die Machtstrukturen, die dahinter liegen. Genussvoll werden die Lust am Bösen zelebriert, die Schranken der politischen Korrektheit und moralischen Lauterkeit eingerissen und das Boshafte, Fiese, Gemeine regiert. Die Musik spielt so laut, bis die Ohren fiepen, die Videoanimation tanzt aus der Reihe und Wasserbomben fallen von der Decke… Wo soll das enden? Und wo hört der Spaß auf?
Theater | Sa. 01.06.2019, 18 Uhr
THEATERTREFFEN NRW | Theater an der Ruhr
Slider
Die zweite Inszenierung von Philipp Preuss am Theater an der Ruhr bezieht Jelineks Text „Am Königsweg“, der den politischen Aufstieg und vermutlichen Fall von Donald Trump behandelt, auf Alfred Jarrys legendären „Anschlag auf das klassische Theater“: König Ubu. Preuss, der schon in seiner letzten Arbeit am Theater an der Ruhr („Leonce und Lena“) dem medialen Zeitalter ironisch begegnete, führt in seinem neuen Stück diesen Weg konsequent fort und fordert eine Medienkompetenz, die in der Auseinandersetzung mit den eigenen Filterblasen unschätzbar wäre. „Ich versuche, wenns nicht anders geht, mich an die Wahrheit zu halten, doch wie soll man sich an etwas halten, das ständig schwankt? Wie soll man sich da an was halten, das man nicht findet, weil man es gar nicht kennt, wie soll man wissen, wo die Wahrheit ist, wenn man sie noch nie gesehen hat?
Theater für Kinder | So. 02.06.2019, 15 Uhr
NRW THEATERTREFFEN | echtzeit-theater
Slider
Hilletje Jans wächst im 18. Jahrhundert in den Niederlanden auf. Als sie plötzlich Waise wird, soll sie bei Ihrer Tante in Amsterdam unterkommen. Dort wird Hilletje fälschlich als Mörderin beschuldigt und muss die nächsten Jahre unschuldig im Spinnhaus verbringen. Danach nimmt sie ihr Schicksal in die Hand und heuert als Junge verkleidet auf einem Schiff an. Mit direkter, manchmal derber Sprache und pointiertem Witz wirft das Ensemble des echtzeit-theaters in dieser packenden Abenteuergeschichte einen humorvollen Blick auf die Geschlechterrollen von damals, heute und morgen…
Theater | Di. 04. und Mi. 05.06.2019, 19:30 Uhr
NRW THEATERTREFFEN 2019 | fringe ensemble + Gambidi
Slider
Gold besitzt natürliche Schönheit und stabilen Wert – seit jeher übt es eine magische Faszination auf die Menschen aus. In Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt und zugleich einem der bedeutendsten Goldproduzenten Afrikas, sind die Folgen des Goldrausches offensichtlich: Während Jugendliche und Männer unter Einsatz ihres Lebens graben und schürfen, geht das Land vor die Hunde… Das fringe ensemble hat mit einem deutsch-burkinischen Ensemble, den Slam-Poeten des Collectif Qu’on sonne & Voix-ailes, einem burkinischen und einem türkischen Musiker und einer deutschen Videokünstlerin im Espace Culturel Gambidi, Burkina Faso ein Stück über die Macht des Goldes entwickelt. „Brillante Saleté“ entstand aus Interviews, die das Regieteam in Burkina Faso mit Menschen führte, deren Leben durch die Goldsuche und ihre Folgen bestimmt ist.
Theater | Sa. 08.06.2019, 15 Uhr
NRW THEATERTREFFEN 2019 | Theater Krefeld/Mönchengladbach
Slider
„Ich spiele keine Rolle mehr. Meine Worte haben mir nichts mehr zu sagen. Meine Gedanken saugen den Bildern das Blut aus. Mein Drama findet nicht mehr statt. Hinter mir wird die Dekoration aufgebaut. Von Leuten, die mein Drama nicht interessiert, für Leute, die es nichts angeht.“ Heiner Müller schrieb Die Hamletmaschine 1977 im Rahmen seiner Übersetzungsarbeit an Shakespeares Hamlet : ein nur neunseitiger Text, zutiefst persönlich und zugleich politisch. Ein Hohelied des Welt-Theaters – und dessen Abgesang. Müller stellt die Position des Intellektuellen in einer Welt, die aus den Fugen ist, radikal in Frage, er seziert Shakespeare und setzt die verbliebenen Fragmente neu zusammen. In ihrer Inszenierung konfrontiert Nava Zuckerman, die Leiterin des Tel Aviver Tmu-Na Theaters, Heiner Müllers Text mit Originaldialogen aus Shakespeares Hamlet. Im so entstehenden Echoraum geht sie mit dem Ensemble auf die Suche nach Ophelia, Horatio, Gertrude, Claudius und Hamlet im 21. Jahrhundert.
Konzert | Di. 11.06.2019, 20 Uhr
Looking For Ella & Anahad
Slider
Für Freunde des zwanglosen Musikgenusses mit „Kann mehr draus werden“-Potenzial haben wir ein doppeltes Vergnügen parat. Ein zweifaches Bachelor-Konzert! Den Anfang macht die Münsteraner Formation LOOKING FOR ELLA. Irgendwo zwischen Darkpop und Dreampop schaffen Sängerin Natalie Handwerk und ihre Mitstreiter düster-fesselnde Klangwelten, die an Florence & The Machine erinnern. Das Projekt-Konzert ANAHAD – THE CONNECTION OF RESONANCE wiederum schlägt Brücken zwischen indisch-klassischer Musik und westlichem Pop, für deren Bau es ziemliche Kühnheit braucht. Die besitzen Schlagzeuger und Komponist Tillmann Schürfeld, die indische Kathak-Tänzerin Shivani Karmarkar und der Tabla-Spieler Kalyan Pande.