20.10.2008 – Club Guy + Roni: Sinn in der Sinnlosigkeit – Astrid Hilbert in den Westfälischen Nachrichten

Pressespiegel

 

20.10.2008 – Club Guy + Roni: Sinn in der Sinnlosigkeit
Astrid Hilbert in den Westfälischen Nachrichten

Münster. „Poetic Disasters“: Das neue Tanztheaterstück von Club Guy and Ronie hält, was es verspricht: Expressionistische Choreografien, teils disharmonische Kompositionen und extatischer Tanz sorgten im Pumpenhaus für ästhetische Zerstreuung im oft chaotischen Alltag.
Inspiriert von der Chaostheorie brachte das Ensemble ein außergewöhnliches Stück auf die Bühne: Eine gelungene Auseinandersetzung mit der persönlichen Befreiung und der Bewältigung traumatischer Ereignisse. Erzähltes von Affen, Hunden und Kaninchen; von nackten Männern, schweizer Schokolade und amerikanischen Limousinen; von Sex auf offener Straße und von einem Flugzeugabsturz: Mütter, die in den Trümmern ihre Kinder suchen, „die Kinder sind bei Mc Donalds“. Bizarre Geschichten und Bilder bauen aufeinander auf und ergeben Sinn in der Sinnlosigkeit.
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“, schrieb schon Platon und meinte Sokrates’ Entwicklung der Selbsterkenntnis. Wer sind wir? Was macht uns vollkommen? – Kurze, oft nur angedeutete Bewegungen und eine konsequent dunkel gehaltene Bühne machen die Unsicherheit über das Selbst in einer aus den Angeln gehobenen Welt verständlich.
Auch ohne mit dem Verstand zu begreifen, was Club Guy and Ronie da auf die Bühne brachten, wurde die Sehnsucht ein wenig gestillt, sich endlich verstanden zu fühlen. Nach gut der Hälfte vom „Poetic Disaster“ knisterte auf der Bühne die Luft: Erotisch-rhythmische Bewegungen, kurzatmige Musik und gedämpfte Beleuchtung entfachten die Illusion, den süßen Duft der Leidenschaft riechen zu können.