18.02.2012 – Marian Schäfer / Westfälischen Nachrichten: Abenteuer nach der Pubertät

Pressespiegel

 

18.02.2012 – Marian Schäfer für die Westfälischen Nachrichten
Abenteuer nach der Pubertät – „Artig“-Ensemble der Marienschule zeigte „Alice hinter den Spiegeln“

Am Donnerstagabend hat „Artig“, das Ensemble der Marienschule, seine neuste Produktion im Pumpenhaus uraufgeführt, das im Rahmen des Kooperationsprojekts „Push“ (Pumpenhaus und Schule) entstanden ist. Auf dem Programm stand „Alice hinter den Spiegeln“, der ebenfalls vom Schriftsteller Lewis Carroll verfasste Nachfolger von „Alice im Wunderland“ – in einer wilden, sehr abgedrehten Adaption auf schräger Bühne.

Es ist ein Stück gegen die Langeweile, gegen die des Publikums und gegen die der erwachsen gewordenen Alice. Der Trip ins Wunderland ist fast sechs Jahre her, seitdem hat sich scheinbar vieles geordnet, ist aber auch alles ein bisschen öde geworden, der Stress des post-pubertären Alltags, dem Alice im Traum zu entfliehen scheint.

Die Schülerinnen haben sich unter der Regie von Lehrer Christian Reick nah am Original gehalten, präsentierten den Stoff aber auf noch absurdere Weise, egal ob es um das berühmte Nonsensgedicht „Jabberwocky“, das Ei auf der Mauer Humpty Dumpty oder die Zwillinge Tweedledee und Tweedledum ging, die auftauchen, während Alice es vom Bauern bis zur weißen Königin schaffen muss, und immer wieder gegen die schwarze Königin antritt.

Ein überdrehtes, bisweilen sehr düsteres Stück, das kurzweilig statt langweilig ist – und Alice locker aus dem Schlaf gerissen hätte.