28.11.2006 – Trouw vom 02.11.06: Ein Spiegel für die moderne Gesellschaft

Pressespiegel

 

28.11.2006 – 
Trouw vom 02.11.06: Ein Spiegel für die moderne Gesellschaft

Ein stilles abtastendes Duett auf einer kippenden Plattform wird gegenüber einem roh und brutal anmutenden Triotanz in Ketten positioniert. Dabei drängen sich Fragen auf wie: Wer führt hier wen und wohin wird unsere Aufmerksamkeit gelenkt? Die Gruppentänze geben die aktuelle Antwort: An denjenigen natürlich, der am lautesten ruft, während eindringliche Soli den Wunsch ausdrücken, leise und verletzbar sein zu dürfen. Tänzerinnen werden erhaben auf ihren Zehenspitzen als Tanzakrobatische Objekte eingesetzt, bleiben aber gesichtslos mit ihren schwarzen Perücken, die als Schleier das Gesicht verdecken. Sie scheinen gerade eben aus dem Horrorfilm The Ring entwichen zu sein, Angst einjagend und ebenso mysteriös. Dadurch, dass Motive in Choreografie und Bildformung als unvorhersehbare Hammerschläge ausgeteilt werden, ist es relativ schwierig, das Beklemmende von All is well aus deinem System zu schütteln. Übersetzt aus dem Niederländischen von Maike Lautenschütz