Home-MODEL

Junges Theater | Fr 2., Sa 3., Mo 5., Di 6. + Mi 7.06., 20h
Esperanza
Das transkulturelle Ensemble hat tief in der Geschichte und heute nebenan nach dem Ehrbegriff geforscht, Interviews geführt, eine Schreibwerkstatt gemacht, sich mit der Grätsche von Tugend und Leidenschaft in der Literatur beschäftigt und sich mit biografischen Erzählungen auseinandergesetzt. Spielort der Pumpenhaus-Koproduktion ist Kap.8 im Bürgerhaus Kinderhaus. VVK im Kap.8 Büro. Reservierung unter: 0251-16245269 oder karten@cactus-theater.de
Tanz // Do 1.06., 20h
Minorities
Im Tanz schaut Zhen auf die verzweigte Geschichte und Gesellschaft seines Landes. Und schafft politische Relevanz ohne Verrenkung. In Minorities geht es um ethnische Minderheiten. Seine Tänzerinnen (darunter eine Tibeterin, eine Mongolin und eine Uigurin) bringen eine Tradition mit, die der Choreograf auf die Moderne crashen lässt. Und mit der Situation von Migranten in Europa verlinkt.
Mi 10.05., 20h | Theater
MUTTERHABENSEIN
Soziale Ausgrenzung und die Unfähigkeit, sich bestimmten Situationen anzupassen – diese Themen greift das Folkwang Tanzstudio in seiner neuesten Produktion auf. Zentrale Motive für die Arbeit des spanischen Choreografen Iker Arrue sind die Unfähigkeit loszulassen und sich von der Vergangenheit freizumachen. Ästhetisch sind Arrues Werke geprägt durch die japanische Kampfkunst Aikido, die er mit Techniken des zeitgenössischen Tanzes verbindet.
Mi 4. – Fr 6.10. | Theater
heim.weh – Ulrike Meinhofs letztes Interview
Nufer durchleuchtet ein lange verdrängtes BRD-Kapitel. Das semidokumentarische Projekt des Polittheater-Machers erzählt von der weichenstellenden Begegnung zwischen der Meinhof und dem ehemaligen Heimkind Irene Treber. Greift auch auf den Schicksalsbericht „Stille Schreie“ von Regine Page zurück. Und entwirft das packend-beklemmende Bild einer Gesellschaft, die sich ihren Komplexen nicht stellt.
So 12.03., 20h | Theater
Fräulein Else
Dass Schnitzlers kapital-erotischer Psychokrimi keineswegs veraltet ist, beweist Gabriele Brüning. Die bringt den inneren Monolog des zerrissenen Fräuleins virtuos auf die Bühne. »Brüning spielt fantastisch. Und das Stück hat alles, was gute Unterhaltung braucht. Schwüle Erotik, Wirtschaftskriminalität und Humor«, schrieb die MZ. Stimmt!
Do 12. – So 15.10. | Theater
Das SOAP-Ding // Folge 1
Die SOAP ist wieder da! Betrug, Intrigen, Liebe, Mord und Gier sind der gallige und glückselige Stoff, aus dem Seife gekocht wird. Die ausgefuchste Geschichte stellt alles in den Schatten, was es an geheuchelter Hommage und schräger Satire auf TV-Formate gibt. 5 Folgen lang heißt es mitfiebern, dranbleiben, süchtig werden und 100%ige Gänsehaut-Garantie!
So 8.10., 20h | Stummfilmkonzert
Schwarz-weiß ist die bessere Farbe
Hier kommt nicht einfach ein Konzert. Sondern ein Kunstereignis. Drei Ausnahme-Solisten treffen im Pumpenhaus aufeinander, die in dieser Konstellation noch nicht zusammengearbeitet haben. Sie vereinen Live-Paintings, Cello und Percussion zu einem Klanbildkosmos von neuer Dimension. Pure Poesie. Und vor allem: gemalte Musik.
10.06. – 1.10.
Seit 1977 finden alle zehn Jahre die Skulptur Projekte in Münster statt. Künstler_innen aus aller Welt werden eingeladen, ortsbezogene Kunstwerke im öffentlichen Raum zu entwickeln. Während der Laufzeit ist auch einiges bei uns los: Gintersodorfer/Klaßen laden zum Probenbesuch, vor dem Haus befindet sich das auf thermoelektrischen Apparaturen basierende Projekt 5V und samstags und sonntags startet bei uns die GRANDTOUR!
Mi 4.10.
Spielzeiteröffnung
Die Spielzeit 2017/18 wird am 04. Oktober im Theater im Pumpenhaus eröffnet – mit einem großen Projekt über Ulrike Meinhof.