Vicente Saez (Spanien) : Ruah

[php]the_field(datum);[/php]
Sondergastspiel Tanz / Deutsche Erstaufführung
[php]the_field(titel);[/php]
[php]the_field(company);[/php]

Vicente Saez ist eine der prägenden Gestalten in der zeitgenössischen spanischen Tanzszene. Seine Arbeit als Tänzer und Choreograph gilt in der internationalen Tanzwelt als richtungsweisend. Mitte der 80er Jahre sorgte sein Solo Ens für internationale Furore, eine Arbeit, die man unwidersprochen als eines der besten Soli der Dekade kennzeichnen kann. Dann folgten große Gruppenarbeiten, die ihn zuletzt nach Stockholm an das Staatsballett führten.

Aber Saez, der in Valencia arbeitet, konzentriert sich immer wieder auf das »kleine« Format: Das Solo. In Münster zeigt er Ruah, eine Choreographie für die Ausnahmetänzerin Lorenza Di Calogero. Parallelen zu Ens sind unübersehbar. Eine bis zum Extrem arbeitende Tänzerpersönlichkeit auf der Bühne, der Einsatz von Medien und zeitgenössischer U-Musik.

Ruah ist ein Tanz an der Grenze. Ein androyner Körper auf der Bühne, das Verschwimmen von geschlechtlicher Identität. Ein Tanzabend mit kathartischer Energie.

Regie & Choreographie: Vicente Saez
Tanz & Video Performer: Lorenza Di Calogero
Video Sylvia Zade
Musik: Marianne Faithfull, Maki Ishii, Nitin Sawhney, Sinead O’ Connor, Janis Joplin, Passengers
Lichtdesign: Alonso Lopez, Bruno Garny
Produktion: Vicente Saez
Co-Produktion: Teatres de la Generalitat Valenciana