fringe ensemble (Bonn): www.hotel.e

[php]the_field(datum);[/php]
Münster-Premiere
[php]the_field(titel);[/php]
[php]the_field(company);[/php]

Diese Produktion brachte Frank Heuel die Nominierung zum besten Nachwuchsregisseur von Theater heute ein. Da hat die alte Dame der deutschen Theaterkritik mal richtig gelegen. Es ist ein unprätentiöser, lässiger und witziger Theaterabend mit sehr guten Schauspielern und einem cleveren Text. Wobei das erste gesprochene Wort gut eine Viertelstunde auf sich warten lässt. Sie hat den Charme der 70er Jahre, braune Sessel, abgeschabte Ledersofas, die Lobby vom www.hotel.e. Wie die Lobby so auch das Outfit der sechs Akteure: beige, weiß und blass rosa. Der Farbe keine Chance. Die Gespräche: Bröckchen. Wer redet denn da? Ist es wirklich ein Hotel? Sind es Hotelgäste, die da sprechen, oder haben wir es mit Schauspielern zu tun, die auf ihr Stichwort warten, oder steht da eine Therapiegruppe kurz davor sich zu entzweien? Wer weiß was. www. Aber es gibt happy endings: Die sechs Darsteller, in bunten Hemden tanzend. Die Musik: “Wish you where here“. Ein Witz?

Schauspiel:  S. v. Hoensbroech, G. Lennarz, J. Lodewijks, U. Rehbein, B. Wachendorff, S. Blau
Text:  A. Vonder
Regie:  F. Heuel