„Ich erinnere mich“ – Raimund Hoghe in Düsseldorf

8. Oktober 2013
„Ich erinnere mich“ – Raimund Hoghe in Düsseldorf

Tänzer und Choreograph, Dramaturg und Philosoph, Homme de lettres und Connaisseur der Musik. Raimund Hoghe ist ein Künstler im umfassenden Sinne des Wortes. Und noch dazu seit langer Zeit ganz eng mit dem Theater im Pumpenhaus verbunden. Nach intensiven Probearbeiten im Sommer, wird er hier auch am 18. und 19. Oktober seinen neuesten Streich An evening with Judy vorstellen.

Aktuelles-Hoghe_1Seine Arbeiten werden mittlerweile bei allen bedeutenden Festivals in ganz Europa, in Asien und Amerika und jüngst in Australien gezeigt, Kritik und Publikum gleichermaßen feiern ihn und seine Werke. Für Anhänger und Interessierte, hat sich Raimund Hoghe in enger Zusammenarbeit mit der Fotokünstlerin Rosa Frank, aber auch weiteren Partnern wie Jacqueline Chambord und Luca Giacomo Schulte an eine Chronik seiner Arbeit der letzten zwei Jahrzehnte gewagt. Zunächst im Sommer erschienen im Rahmen des renommierten Festivals Montpellier Danse, gibt es nun die Gelegenheit, dem Erscheinen der deutschsprachigen Version beizuwohnen:

Am Donnerstag, 10. Oktober um 19.30 Uhr wird im Anschluss an Raimund Hoghes Performance Ich erinnere mich, die als einmaliges Ereignis an jedem Spielort Momente aus Hoghes künstlerischer Karriere mit der Geschichte des konkreten Ortes verbindet, das von der Kunststiftung NRW herausgegebene umfangreiche Buch über seine Tanz- und Theaterarbeit im Düsseldorfer Schauspielhaus vorgestellt. Wir wünschen einen guten Abend mit leibhaftiger Präsenz des Künstlers und dem Stöbern durch Fotografien und Filmstills, Skizzen aus Arbeitsbüchern, Textfragmente, die die Arbeit erläutern, und schließlich Porträts jener Künstlerinnen und Künstler, mit denen Hoghe seit Jahren eine enge Zusammenarbeit verbindet!