Cactus – Junges Theater (MS) – Und jetzt, Nathan Weise?

[php]the_field(datum);[/php]
Junges Theater
[php]the_field(titel);[/php]
[php]the_field(company);[/php]

Kopftuch, nein oder ja? Und jetzt, Nathan Weise? Oder nicht? In diesem Theater-Tanz von Jugendlichen für Juden, Christen, Muslime, Atheisten und alle, die es sonst noch gibt, wird 225 Jahre später gecheckt, was die Prinzipien der Aufklärung heute noch taugen. 

Nathan selbst spielt gar nicht mit, aber sein Erfinder Lessing rappt dafür erstklassig im 5füßigen Jambus auf der Bühne. Das Cactus- Ensemble kommt nach der gefeierten Premiere im letzten Herbst wieder mit diesem tabulosen, entwaffnend frischen Remix der alten Schulpflichtlektüre daher. Der Kopftuchprozess wird neu aufgerollt und ein Kamerateam filmt den Patriarchen, der für den Krieg trommelt. Und eine Love- Story fehlt natürlich auch nicht. 

»Dieses Nebeneinander von klas- sischem und modernem Ton ist nur einer von vielen Kunstgriffen, mit denen Regisseurin Ute Liekenbrock und ihr junges Ensemble Lessings »Nathan« auf seine Tauglichkeit im Hier und Heute abklopfen.« (MZ vom 29.9.‘ 03)

9,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN A. Baggemann, C. Bender, P. Eberst, A. Hinkel, E. Kemna, H. Kleine-Eickhoff, N. Möllers, S. Reiche, A. Rossel, A. Schulze-Topphoff
REGIE/CHOREOGRAPHIE Ute Liekenbrock
CO-REGIE Peter Hartmann
DRAMATURGIE Harald Funke
MUSIKALISCHE LEITUNG Klaus Wallmeier 
BÜHNENBILD Henri Alain Unsenos 
KOSTÜME Bettina Zumdick
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Cactus – Junges Theater 
PRODUKTION Cactus
IN KOOPERATION MIT Theater im Pumpenhaus, Jugendtheater-Werkstatt Münster e.V. und Jib
UNTERSTÜTZT VON Stadt Münster, Landesarbeitsge- meinschaft Soziokulturelle Zentren NRW e.V., VHS Münster, Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münsters und des Münster- landes e.V., Soroptimist International

Cactus – Junges Theater (MS) – Und jetzt, Nathan Weise?

[php]the_field(datum);[/php]
Junges Theater
[php]the_field(titel);[/php]
[php]the_field(company);[/php]

Kopftuch, nein oder ja? Und jetzt, Nathan Weise? Oder nicht? In diesem Theater-Tanz von Jugendlichen für Juden, Christen, Muslime, Atheisten und alle, die es sonst noch gibt, wird 225 Jahre später gecheckt, was die Prinzipien der Aufklärung heute noch taugen. 

Nathan selbst spielt gar nicht mit, aber sein Erfinder Lessing rappt dafür erstklassig im 5füßigen Jambus auf der Bühne. Das Cactus- Ensemble kommt nach der gefeierten Premiere im letzten Herbst wieder mit diesem tabulosen, entwaffnend frischen Remix der alten Schulpflichtlektüre daher. Der Kopftuchprozess wird neu aufgerollt und ein Kamerateam filmt den Patriarchen, der für den Krieg trommelt. Und eine Love- Story fehlt natürlich auch nicht. 

»Dieses Nebeneinander von klas- sischem und modernem Ton ist nur einer von vielen Kunstgriffen, mit denen Regisseurin Ute Liekenbrock und ihr junges Ensemble Lessings »Nathan« auf seine Tauglichkeit im Hier und Heute abklopfen.« (MZ vom 29.9.‘ 03)

9,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN A. Baggemann, C. Bender, P. Eberst, A. Hinkel, E. Kemna, H. Kleine-Eickhoff, N. Möllers, S. Reiche, A. Rossel, A. Schulze-Topphoff
REGIE/CHOREOGRAPHIE Ute Liekenbrock
CO-REGIE Peter Hartmann
DRAMATURGIE Harald Funke
MUSIKALISCHE LEITUNG Klaus Wallmeier 
BÜHNENBILD Henri Alain Unsenos 
KOSTÜME Bettina Zumdick
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Cactus – Junges Theater 
PRODUKTION Cactus
IN KOOPERATION MIT Theater im Pumpenhaus, Jugendtheater-Werkstatt Münster e.V. und Jib
UNTERSTÜTZT VON Stadt Münster, Landesarbeitsge- meinschaft Soziokulturelle Zentren NRW e.V., VHS Münster, Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münsters und des Münster- landes e.V., Soroptimist International

Cactus – Junges Theater (MS) – Und jetzt, Nathan Weise?

[php]the_field(datum);[/php]
Junges Theater
[php]the_field(titel);[/php]
[php]the_field(company);[/php]

Kopftuch, nein oder ja? Und jetzt, Nathan Weise? Oder nicht? In diesem Theater-Tanz von Jugendlichen für Juden, Christen, Muslime, Atheisten und alle, die es sonst noch gibt, wird 225 Jahre später gecheckt, was die Prinzipien der Aufklärung heute noch taugen. 

Nathan selbst spielt gar nicht mit, aber sein Erfinder Lessing rappt dafür erstklassig im 5füßigen Jambus auf der Bühne. Das Cactus- Ensemble kommt nach der gefeierten Premiere im letzten Herbst wieder mit diesem tabulosen, entwaffnend frischen Remix der alten Schulpflichtlektüre daher. Der Kopftuchprozess wird neu aufgerollt und ein Kamerateam filmt den Patriarchen, der für den Krieg trommelt. Und eine Love- Story fehlt natürlich auch nicht. 

»Dieses Nebeneinander von klas- sischem und modernem Ton ist nur einer von vielen Kunstgriffen, mit denen Regisseurin Ute Liekenbrock und ihr junges Ensemble Lessings »Nathan« auf seine Tauglichkeit im Hier und Heute abklopfen.« (MZ vom 29.9.‘ 03)

9,- € / 6,50 €
 
ES SPIELEN A. Baggemann, C. Bender, P. Eberst, A. Hinkel, E. Kemna, H. Kleine-Eickhoff, N. Möllers, S. Reiche, A. Rossel, A. Schulze-Topphoff
REGIE/CHOREOGRAPHIE Ute Liekenbrock
CO-REGIE Peter Hartmann
DRAMATURGIE Harald Funke
MUSIKALISCHE LEITUNG Klaus Wallmeier 
BÜHNENBILD Henri Alain Unsenos 
KOSTÜME Bettina Zumdick
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Cactus – Junges Theater 
PRODUKTION Cactus
IN KOOPERATION MIT Theater im Pumpenhaus, Jugendtheater-Werkstatt Münster e.V. und Jib
UNTERSTÜTZT VON Stadt Münster, Landesarbeitsge- meinschaft Soziokulturelle Zentren NRW e.V., VHS Münster, Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münsters und des Münster- landes e.V., Soroptimist International

RAZ (Niederlande) – Monco

[php]the_field(datum);[/php]
Tanz Uraufführung
[php]the_field(titel);[/php]
[php]the_field(company);[/php]

Hans Tuerlings, Gründer und Choreograph der Tanzcompagnie »RAZ«, ist ein visionärer Rebell und vielleicht der letzte Romantiker des niederländischen Tanzes. Seine neue Produktion Monco hat den Charakter einer feingewobenen Erzählung über Skulptur, Tanz und Kla- vierspiel. Im Mittelpunkt dieses ungewöhnlich schönen Abends: Der Traum einer Tänzerin Primaballerina zu werden – aber im wirklichen Leben wird sie doch wohl eher KLM-Stewardess. 

Seit Tuerlings 1990 in Tilburg seine eigene Compagnie aufbaute, ist er zu einem Markenzeichen der niederländischen Tanzszene geworden. Seine sensible Formensprache, sein Respekt vor dem Medium Tanz und die kom- promisslose Ablehnung modischer Trends haben ihn in den letzten Jahren berühmt gemacht. Das größte niederländische Tanzfestival »Springdance 2003« in Utrecht präsentierte gleich fünf seiner Arbeiten. 

Monco ist eine Arbeit für 8 TänzerInnen, unter ihnen Linhares Junior, der für den Niederländischen Tanzpreis 2003 nominiert ist.

12,- € / 9,- €
 
ES TANZEN Claudia Kratz- heller, Linhares Junior, Susanne Ohmann, Edu- ardo de Paiva Souza, Inari Salmivaara, Karl Schappell, Camilla Ulrich, Erika Winkler
REGIE/BÜHNENBILD/KOSTÜME Hans Tuerlings
MUSIK Rypdal, Ravel u.a
PRODUKTION RAZ (Tilburg)
UNTERSTÜTZT VON DutchDanceDrama@DE

RAZ (Niederlande) – Monco

[php]the_field(datum);[/php]
Tanz Uraufführung
[php]the_field(titel);[/php]
[php]the_field(company);[/php]

Hans Tuerlings, Gründer und Choreograph der Tanzcompagnie »RAZ«, ist ein visionärer Rebell und vielleicht der letzte Romantiker des niederländischen Tanzes. Seine neue Produktion Monco hat den Charakter einer feingewobenen Erzählung über Skulptur, Tanz und Kla- vierspiel. Im Mittelpunkt dieses ungewöhnlich schönen Abends: Der Traum einer Tänzerin Primaballerina zu werden – aber im wirklichen Leben wird sie doch wohl eher KLM-Stewardess. 

Seit Tuerlings 1990 in Tilburg seine eigene Compagnie aufbaute, ist er zu einem Markenzeichen der niederländischen Tanzszene geworden. Seine sensible Formensprache, sein Respekt vor dem Medium Tanz und die kom- promisslose Ablehnung modischer Trends haben ihn in den letzten Jahren berühmt gemacht. Das größte niederländische Tanzfestival »Springdance 2003« in Utrecht präsentierte gleich fünf seiner Arbeiten. 

Monco ist eine Arbeit für 8 TänzerInnen, unter ihnen Linhares Junior, der für den Niederländischen Tanzpreis 2003 nominiert ist.

12,- € / 9,- €
 
ES TANZEN Claudia Kratz- heller, Linhares Junior, Susanne Ohmann, Edu- ardo de Paiva Souza, Inari Salmivaara, Karl Schappell, Camilla Ulrich, Erika Winkler
REGIE/BÜHNENBILD/KOSTÜME Hans Tuerlings
MUSIK Rypdal, Ravel u.a
PRODUKTION RAZ (Tilburg)
UNTERSTÜTZT VON DutchDanceDrama@DE