04.05.2010 – Peter Sauer / die Münstersche Zeitung: Leckere Torten fürs hungrige Mäuschen

Pressespiegel

 

04.05.2010 – Peter Sauer für die Münstersche Zeitung
Leckere Torten fürs hungrige Mäuschen

Freunde feierten Paul Wulfs 89. Geburtstag auf dem Servatiiplatz

Münster. Rund 100 Menschen feierten am Sonntag auf dem Platz zwischen Promenade und Iduna-Hochhaus den 89. Geburtstag von Paul Wulf. Ein überlebensgroßes Plakat diente als Platzhalter für das Paul-Wulf-Standbild der Skulptur-07-Künstlerin Silke Wagner. Ende August soll es hier einen festen Platz für drei bis vier Jahre erhalten und dann an der Villa  ten Hompel aufgestellt werden (die MZ berichtete).
Zur Feier des Tages spendierten die „roestbar“würzigen Kaffee und das Café Issel zwei leckere Torten (Ziegenjoghurt und Erdbeer-Mascarpone). Dr. Bernd Drücke vom Freundeskreis referierte über das Leben von Paul Wulf. Er kündigte an, dass alle zwei Monate neue Dokumente die Paul-Wulf-Skulptur „bedrucken“ würden.
Tim Rohleder, Kultursprecher der Grünen, ermunterte mit seiner Geige das Publikum zum Geburtstagsständchen und der irische Gitarrist und Sänger Douglas Adams begeisterte mit poetischem Folk. Hannes Demming hatte beim plattdeutschen Vortrag der „Fabel vom hungrigen Mäuschen“ die Lacher auf seiner Seite. Schriftsteller Burkhard Spinnen kritisierte in scharfen Worten die vermeintlich boulevardesken Sonntagsgeschichtsstunden Guido Knopps im ZDF. „Ungemütliche und unbequeme Vergangenheiten kann man nicht bequem und wohnzimmertauglich präsentieren.“ Das habe auch Paul Wulf sein ganzes Leben begerzigt. Ironischerweise sei dann ja auch das Hickhack um die Wiederaufstellung seiner Skulptur „ungemütlich und unbequem“ abgelaufen. Großer Beifall.
Leider klappte eine geplante Live-Schaltung nicht. Manfred Schneider spielte am Glockenspiel des Stadthausturmes den „Marsch der Revolutionäre“ und die Bürgerrechts-Hymne „We shall overcome“. Das sollte mithilfe moderner Technik bis auf den Servatiiplatz übertragen werden. Das erwartungsfrohe Publikum hörte zwar Schneiders Ansage, doch danach nur noch Rauschen. Allroundkünstler Christian F. rettete die Situation mit einem blitzschnellen Improvisations-Medley bekannter Popklassiker am E-Piano.