15.04.2010 – Prinzipal Das Magazin der Kaufleute vom Prinzipalmarkt: Pumpenhaus, Silverstar …

Pressespiegel

 

15.04.2010 – Prinzipal Das Magazin der Kaufleute vom Prinzipalmarkt 
Pumpenhaus, Silverstar …

Das Theater im Pumpenhaus war der Beginn einer neuen KulturÄra in Münster. Jahrzehnte vorher war das Haus schon einmal ein Symbol des Aufbruchs in die moderne Zeit – als Pumpenwerk der Stadt, die durch moderne Verund Entsorgungseinrichtungen zur Großstadt heranwachsen konnte. 1985 wurde das Theater im Pumpenhaus mit dem Wiedertäuferstück „Herz der Freiheit“ eröffnet und war damit das erste freie Theater in Nordrhein- Westfalen – Congratulations , Silverstar ! Wir sprachen mit Ludger Schnieder , dem Leiter des Pumpenhauses , der das Pumpenhaus zusammen mit 15 theaterbesessenen Mitgliedern der TIM ( Theaterinitiative Münster ) aus der Taufe hob. Bis heute sorgt er mit einem Mini -Team ( seinem „Lieblingstechniker “ und seinem „Lieblingsbuchhalter “ ) für das „Rauschen in den Rohren“ – und kündigt für das Jubiläum eine „kondensierte Leistungsschau “ an . 

PRINZIPAL Das Pumpenhaus feiert. Wie? 

Schnieder: Mit unserem Festival präsentieren wir wie unter dem Brennglas, was zu 25 Jahren Erfolg geführt hat . Das Publikum darf gespannt sein , es kann sich auf große Namen , stilbildende Choreographen und Regisseure freuen . Das Programm hat einen gemeinsamen Nenner : Hier geht es nicht um weichgespülte Massenware aus dem Drama -Department oder „simply – wellmade – performances“. Es geht um „ Statements“ auf der Höhe und am Puls der Zeit . 

PRINZIPAL Es sind über 50 Produktionen mit über 70 Aufführungen in 58 Tagen geplant , uns erwartet das größte Tanz – und Theaterfestival , das je in Münster stattfand – einige Beispiele ? 

Schnieder: Wir zeigen die sehr persönlichen Auseinandersetzungen mit dem Leben in der globalisierten Welt in ungewöhnlichen Facetten . Die Gästeliste reicht von Abidjan über Berlin und New York bis nach Seoul und Tokio . Das Festival im Pumpenhaus ist auch ein Fest mit Freunden. Erst unser dichtes nationales und internationales Netzwerk hat das profilierte Bühnenprogramm über 25 Jahre möglich gemacht . Und natürlich darf man nicht vergessen , dass wir für Koproduktionen materielle und ideelle Ressourcen aktiviert und so manche Karriere möglich gemacht haben . 

PRINZIPAL Dass das Pumpenhaus de- zentral arbeitet , gehört zum Konzept . Kommt ihr auch beim Jubiläum wieder gezielt „ raus aus dem Haus “ ? 

Schnieder: Natürlich ist das Programm in- spiriert durch die Stadt , ihre Menschen , ihre Räume . Wir fangen am 17. April in den Rieselfeldern morgens um 6 : 30 Uhr an und hören am 13 . Juni abends am Domplatz auf . Wir inszenieren im Großen Sitzungssaal des Landgerichts , da, wo der Bandidos-Prozess stattgefunden hat . Im Museum Hiltrup , in der Ausstellungshalle für zeitgenössische Kunst Münster , in Jörgs CD-Forum , im Sanitätshaus Lucas und in den Wohnzimmern mehr oder minder prominenter Münsteraner . Leider sind wir bei der JVA in der Gartenstraße abgeblitzt . War einfach schlechtes Timing , die hatten gerade einen Ausbruch und echt andere Sorgen . 

PRINZIPAL Ein Wort an diejenigen , die normalerweise nicht ins Theater gehen ? 

Schnieder: Oh Gott , ich bin doch kein Wanderprediger. Vielleicht funktioniert ja der 70er-Jahre-Werbeslogan von Langnese noch : Wer einmal leckt , der weiß , wie ’s schmeckt . Also , gönnen Sie sich das Risiko , einmal das zu machen , was ihre Nachbarn noch nie getan haben : Gehen Sie ins Theater . Gutes Theater ist wie eine ungeahnte Geschmacksexplosion : Sterneküche vs . Junk-Food-Empire . Und noch ein Wort an die ganz Modernen , die meinen , Web 2.0 wäre das „ Hotteste“. Ist es nicht . Falsch ! Die richtig heißen Sachen sind analog und in Echtzeit . Sie riechen und sind klebrig. Darauf kommt es doch an, sich Erfahrungen auszusetzen , die an die Substanz gehen können – und nicht medial sediert durch den Feierabend zu dümpeln . Und das passiert in den guten Momenten im Theater .

PRINZIPAL Vielen Dank .