Di 7. September 2021: bodytalk + Teatr Rozbark | BILDERZERSTÖRER

116254609_3065939676858787_6403111211172500486_o
116212695_3065931640192924_994028435366572070_o
114806365_3065931556859599_8363869367744418181_o
115728646_3065931580192930_8957402586622136068_o
IMG_5968
9
Pressebilder_bodytalk_BILDERZERSTO╠êRER┬®TANZweb.org_Klaus Dilger.004
Pressebilder_bodytalk_BILDERZERSTO╠êRER┬®TANZweb.org_Klaus Dilger.006
Pressebilder_bodytalk_BILDERZERSTO╠êRER┬®TANZweb.org_Klaus Dilger.010
Pressebilder_bodytalk_BILDERZERSTO╠êRER┬®TANZweb.org_Klaus Dilger.018
Pressebilder_bodytalk_BILDERZERSTO╠êRER┬®TANZweb.org_Klaus Dilger.021
Pressebilder_bodytalk_BILDERZERSTO╠êRER┬®TANZweb.org_Klaus Dilger.023
Pressebilder_bodytalk_BILDERZERSTO╠êRER┬®TANZweb.org_Klaus Dilger.015
Pressebilder_bodytalk_BILDERZERSTO╠êRER┬®TANZweb.org_Klaus Dilger.017
Tanztheater mit Live-Musik | Di 7. September 2021 | 20 Uhr

bodytalk + Teatr Rozbark

Münster / Bytom
BILDERZERSTÖRER

Eine „getanzte Ideologiekritik“ nennen die Westfälischen Nachrichten die aktuelle Produktion von bodytalk. In „Bilderzerstörer“ ergründen die Performer:innen der Ensembles bodytalk und des polnischen Teatr Rozbark die Fragen: Was ist hinter den Bildern? Wieso lösen einige Aggressionen aus? Nachgespürt wird Motiven dafür, warum leibhaftig und gewalttätig Gemälde in Museen attackiert werden. Wer hat Angst vor Rot, Gelb & Blau? Und: Wer sagt, dass ein Attentat auf ein Bild nicht vielleicht einen Krieg verhindert?

 

Von Yoshiko Waki und Rolf Baumgart Von und mit Alexey Torgunakov | Amy Pender | Florencia Martina | Jan Paul Werge | Lia Beuchat | Martijn Joling | René Haustein | Piotr Mateusz Wach | Victoria Kennett | Nanako Oizumi | Klaus Dilger | Timo von der Horst | Momoko Baumgart | Marcus Bomski

Eine Koproduktion von bodytalk mit Teatr Rozbark, Theater im Pumpenhaus, asphalt Festival Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Münster

 

Tickets:

Dienstag, 7. September 2021 – 20 Uhr

14 Euro / erm. 9 Euro zzgl. Gebühren